Abendbrei

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von vchilde1976 24.05.11 - 19:25 Uhr

Hoffentlich könnt Ihr mir helfen...

Simon bekommt seit etwa zwei Wochen Abendbrei bzw. ich versuche, ihm jeden Abend den Brei anzubieten: Schmelzflocken oder Hirseflocken plus ein halbews Obstgläschen. Egal, welchen Trick ich probiere, um ihm den Abendbrei schmackhaft zu machen: Simon verweigert nach ein paar Löffelchen den Brei, kneift den Mund zu, schreit und will partout nicht essen. Die Abendflasche nimmt er dann aber doch und schläft fast sofort ein.

Ich überlege, ob es überhaupt Sinn macht, ihm den Abendbrei zu geben, wenn er jeden Abend so ein Theater macht. Muß er sich noch daran gewöhnen? Oder ist er ein Kind, das partout keinen Abendbrei will und lieber die Flasche haben möchte? Was kann ich (noch) tun?

Beitrag von schnullertrine 24.05.11 - 19:32 Uhr

Hallo,

ich würde es einfach lassen. Kann gut sein, dass er es nicht mag. Du könntest natürlich noch andere Breisorten probieren, aber ich glaube nicht, dass es viel bringt. Wir haben drei Sorten probiert ( Bio-Grieß, Schmelzflocken und 7-Kornbrei, alles mit ihrer Milch angerührt) aber sie wollte einfach nicht. Irgendwann hat es mir dann gereicht und ich habe ihr eine Scheibe Brot gemacht. Die hat sie ohne Probleme gefuttert.

LG

Beitrag von vchilde1976 24.05.11 - 19:35 Uhr

Nun ja, für Brot ist Simon noch zu klein...

Beitrag von schnullertrine 24.05.11 - 20:36 Uhr

Meine ist 1 Monat älter :-) Laura bekommt erst seit knapp 3 Wochen Brot, habe kurz vor Anfang des 8. Monat angefangen. Trotz das sie immer noch zahnlos ist, macht sie das sehr gut. Durch den ganzen Speichel hat sie im Nu so ein kleines Stück verputzt :-)

LG

Beitrag von vchilde1976 24.05.11 - 20:38 Uhr

Und welches Brot kannst Du empfehlen? Bzw. was kann auf's Brot?

Beitrag von schnullertrine 24.05.11 - 20:46 Uhr

Ich habe als erste mit Toast (ungetoastet) angefangen, weil ich nichts anderes da hatte. Am nächsten Tag habe ich dann ein Roggenvollkornbrot gekauft. Als Aufstrich gab es bis jetzt: Margarine, Obstmus oder von Hipp das Bio-Rindfleisch, das kann man ja auch als Brotbelag nehmen. Meine Mutter und Oma liegen mir immer in den Ohren wegen der Leberwurst. Aber ich habe hier schon so oft gelesen, dass Leberwurst gar nicht so gut sein soll.

Beitrag von ulmerspatz37 24.05.11 - 20:00 Uhr

Hallo,

meine Tochter bekommt seit 3 Monaten Beikost. Ich koche den mittagsbrei und das obstmus immer selber ein. den milchbrei zum anrühren kann sie partout nicht leiden - egal welche sorte und egal ob morgens oder abends. so habe ich es gelassen mit dem abendbrei. ich bin der meinung, dass man den auch nicht unbedingt braucht. dann stillt sie halt - oder dein sohn bekommt die flasche. Milch als mahlzeit ist eh besser als die breie

Beitrag von emmy06 24.05.11 - 21:23 Uhr

stimme ich zu...



lg

Beitrag von moehre1512 24.05.11 - 22:44 Uhr

Hallo,

meine Große hat auch nie Abendbrei gemocht, also haben wir es damals gelassen, bis sie dann Brot aß.

lg