Schwiegereltern

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sonne0702 25.05.11 - 14:03 Uhr

Hallo Ihr Lieben !

Es gibt eine Situation bei uns , da würde ich gerne mal Eure Meinung zu hören :


Also folgendes:

Meine Schwiegereltern sind vor 2 Jahren in die Türkei ausgewandert , also ziemlich genau zu dem Zeitpunkt als wir wussten , dass ich schwanger bin .
Dazu muss ich sagen , das meine Schwiegermutter depressiv ist und es Ihr in der Türkei im Großen und Ganzen besser geht als hier in Deutschland, außerdem kommt noch hinzu , dass die Rente der Beiden hier nicht zum überleben reichen würde (haben zusammen 900 Euro). In der Türkei sind 900 Euro noch gutes Geld und da lässt es sich mit leben.

So nun zu meiner eigentlichen Frage :
Wie fändet Ihr das , wenn das Eure Eltern wären ? Mein Mann kommt damit gar nicht klar, dass seine Eltern soweit weg sind und sie unser Kind, also Ihre Enkelin fast nie sehen. Er sagt auch, dass er sich immer weiter von den Beiden entfernt und die Distanz immer größer wird. An manchen Tagen ist er sehr traurig und denkt oft an seine Eltern( Sie hatten ein gutes Verhältnis )-
Wenn Ihr Euch jetzt vorstellt Eure Eltern gehen weit weg und Ihr seht Euch vielleicht einmal im Jahr oder noch nicht mal , wie geht es Euch mit dem Gedanken ??
Reagiert mein Mann über oder ist das normal ?? Findet Ihr es verständlich das die Beiden in die Türkei gegangen sind .

Zur Info : Unsere Tochter ist jetzt 15 Monate alt , und meine Eltern gibt es nicht mehr.

Hat jemand auch so eine Situation bei sich in der Familie ? Wie geht Ihr damit um ?

Freue mich auf Eure Antworten

Lg sonne

Beitrag von purzel 25.05.11 - 14:09 Uhr

Hallo,

mir würde es genauso gehen wie deinem Mann. Ich habe zu meinen Eltérn ein sehr gutes Verhältnis und sehe sie fast jeden Tag. Wenn ich daran denkem sie nur noch selten zu sehen, würde mir das sehr weh tun.
Ich finde es vor allem auch sehr schade für eure Tochter, so ganz ohne Großeltern aufwachsen zu müssen. Mein Sohn (2 Jahre) liebt meine Eltern und auch mit den Schwiegereltern klappt es ganz gut. Ich hatte es Kind auch keine Großeltern mehr, weil sie früh verstorben sind, das hat mir schon gefehlt.
Weiterhelfen konnte ich jetzt nicht wirklichh, sorry.
Aber ich verstehe deinen Mann sehr gut.
Purzel

Beitrag von aggie69 25.05.11 - 14:18 Uhr

Natürlich kann ich Deinen Mann verstehen. Warum auch nicht?

Stell Dir vor, Deine Eltern würden noch leben, wären aber trotzdem fast unerreichbar für Dich. Wie würde es dir gehen?

Wenn sie sich in der Türkei wohl fühlen - warum nicht? Es wandern doch viele Leute aus.

Beitrag von kathrincat 25.05.11 - 14:18 Uhr

erwachsen werden, würd ich sagen, meine eltern wohnen zwar nur 300km entfernt aber oft sehen wir sie auch nicht,, es gibt tel auch mit bild also tel. wir so, dann fliegt doch öfter mal hin, so teuer ist es auch auch nicht für 3 personen.
ich kann dein schwiegis voll verstehen, sie haben es richtig so gemacht.,

Beitrag von linnie73 25.05.11 - 14:38 Uhr

Ich stimme der Vorschreiberin zu, meine Eltern und Schwiegereltern wohnen in einem anderen Land als wir. Meine Tochter ist jetzt ein Jahr alt geworden,wir besuchen meine Mutter 1mal im Monat und an Feiertagen. Das reicht mir auch, ich bin erwachsen und muss meine Mutter nicht dauernd um mich rum haben, mein Mann dagegen hätte am liebsten seine Mutti würde bei uns in der Wohnung leben#augen Ich glaub Männer sind eh mehr das Mama-oder Papakind als Frauen.

Beitrag von yanlina 25.05.11 - 15:36 Uhr

Wir wohnen 12 flugstunden von meinen eltern und auch den schwiegereltern entfernt.

Ich habe ein super verhaeltnis zu meinen eltern. Wir sehen uns 2-3 mal im jahr, dann jeweils fuer zwei wochen am stueck. Das sind dann immer sehr qualitaetsvolle zeiten, weil jeder sich urlaub nimmt, wir ausfluege und kurztrips unternehmen, feten feiern und verwandten besuchen, freunde vorstellen, zusammen kochen, shoppen.

Anders, aber durchaus machbar und schoen.

Ich vermisse meine eltern im altag nie- dafuer ist in unseren kleinen familie immer viel zuviel los.

Was ihr machen solltet, ist, euer familienglueck nicht abhaengig machen von der situation, wie sie sein koennte, sondern die tatsachen nehmen und ein neues modell, was fuer eure familie passt, bauen.

Viel erfolg!

Beitrag von ezna612 25.05.11 - 17:43 Uhr

hallo,

im zeitalter von skype sollte das alles doch nicht ganz so tragisch sein. es ist natürlich nicht genauso, wie wenn die schwiegereltern leibhaftig da sind...jedoch kann das doch eine möglichkeit sein um den kontakt zu intensivieren. wenn es deinem mann so viel bedeutet, dann solltet ihr euch feste zeiten einplanen, in denen ihr mit den (groß)eltern telefoniert. eine webcam kostet nicht die welt...meine schwägerin wohnt auch in einem anderen land, ihretwegen haben wir uns die cam zugelegt, damit sie ihren neffen regelmäßig sieht. wir sind ursprünglich auch kein großer fan davon gewesen, aber manchmal heiligt der zweck eben doch die mittel.

lG & alles Gute

Beitrag von aimee81 25.05.11 - 21:37 Uhr

Huhu #winke
ja, bei uns ist es genauso. Bakos Eltern (also meine Schiegis) sind im März 2010 nach Kroatien zurück gegangen.
Bako und sein Bruder wussten das schon sehr lange, die Eltern haben immer geplant, wenn sie in Rente sind, zurück zu gehen. Sie haben unten gebaut und können dort mit ihrer kleinen Rente (haben auch nicht viel) relativ gut leben.
Bako hat auch ein sehr inniges Verhältnis zu seinen Eltern und natürlich ist er oft traurig, aber er versteht es auch. Wir telefonieren halt 1 mal die Woche, ich schick oft Bilder von Leana runter, die Eltern (zumindest die Mutter) kommt 1-2 mal im Jahr her für ca. 2 Wochen und wir fahren jetzt im Sommer für 2 Wochen runter.
Es ist nicht toll, aber es sit ok, wir kommen alle recht gut klar damit. Anfangs war es vor allem für die Schwiegis sehr schwer, haben natürlich ihre Enkel serh vermisst, aber jetzt gehts - sie haben sich auch unten eingelebt mittlerweile.
Ich persönlich finde, mein Freund geht damit sehr gut um, mir selbst macht es halt nicht so arg viel aus. Wenn es meine Eltern wären, wäre es wohl sehr schlimm für mich. Ich würde allerdings versuchen, es zu akzeptieren und zu verstehen und das Beste draus zu machen.
LG Silke #winke