Mamis mit herzkranken Kindern...wie gehts euch?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von newlife22 26.05.11 - 11:14 Uhr

Hallo ihr lieben

Kurz zu unserer Situation.
Im 4. Lebensmonat wurde bei unserem Sohn ein seltener Herzfehler entdeckt (Pulomalschlinge) - Darauf folgten viele Untersuchungen, Krankenhausaufenthalte..und natürlich OP...
Die Geburt war auch sehr schlimm... 26 h Wehen, Kaiserschnitt 10 Tage Intensiv...
Es liest sich jetzt vielleicht nicht so schlimm, aber ich glaube, die Mamis die ähnliches erlebt haben, wissen wie es ist.
Wie gehts euch?
Ich muss so oft an die schwere Zeit zurück denken und muss auch noch oft weinen deswegen. Wenn ich irgendwas im fernseh seh, was sich auf dieses Thema bezieht, rollen bei mir gleich die Tränen..ich habe das Gefühl, es noch nicht verarbeitet zu haben... wie habt ihr das geschafft?! Bzw wer kann mit Tips geben, es besser zu verarbeiten?!

Alles liebe
Sandra

Beitrag von ronjaleonie 26.05.11 - 11:32 Uhr

Hi!

Hört sich für mich nach einer postpartalen Depression an, nichts schlimmes, nichts seltenes und erst recht nichts wofür man sich schämen muss.

Hab das 2x durch, also wenn du mal goggelst und Fragen hast, gerne :-)

LG
Nicole

Beitrag von ephyriel 26.05.11 - 12:01 Uhr

Lass doch dein Posting verschieben in "Leben mit Handicaps".
Da findest Du sicher Gleichgesinnte und Mami´s mit denen Du dich sehr gut austauschen kannst!

Ich denke es wäre nicht schlecht wenn Du mal mit deiner (Frauen-?) Ärztin reden würdest!
Die Seele kann nun mal genau so krank sein wie der Körper (das ist sie meist sogar BEVOR der Körper krank wird) und sie braucht einfach genau so Hilfe wenn sie Schmerzen hat...

Es gibt bestimmt eine Therapieform o.Ä. die Dir da helfen kann! Das das was Du erlebt hast schwer zu verarbeiten ist kann ich absolut nach vollziehen!

Bleib damit nicht allein! Such dir Gleichgesinnte (z.B. im Formum hier "Leben mit Handicaps" oder mit anderen betroffenen Eltern in deiner Nähe!

Dein Arzt weiss sicher Anlaufstellen an die Du dich wenden Kannst!

Wichtig ist das Du damit nicht alleine bleibst.

Ich wünsche Dir und deinem kleinen Knopf von Herzen alles erdenklich Liebe und Gute!

Ephyriel

Beitrag von anke-1983 26.05.11 - 18:16 Uhr

Hallo,
melde dich doch in dem Herzchen Club an, da findest du viele Eltern, die das gleiche durchgemacht haben. Wir auch.
Lg