Wie ist das bei euch? Kind und Oma

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mausi2311 26.05.11 - 17:39 Uhr

Hallo, ich habe ein "Problem" mit meinem Sohn Luca (14 Monate alt)
In letzter Zeit hängt er sehr an seiner Oma. Wir wohnen mit den Schwiegereltern in einem Haus. Erst gestern kam meine Schwiegermutte rmal kurz vorbei (ich wollte luca bettfertig machen)fängt Luca das weinen an weil Oma ihn nicht mit hoch genommen hat. Aber er weinte wirklich bitterlich. Ich muss dazu sagend as er total müde war und schon geweint hat als ich ihn nur auf den Wickeltisch legte.Aber trotzdem, was habe ich falsch gemacht das er der Oma so nach weint? Ich meine ich bin auch da mir weint er nie so nach wenn ich nen termin habe und er bei Omableibt. Ich finds schön das er sich mit Oma gut versteht und ich habe auch ein gutes Verhältnis inzwischen mit der shcwiegermama aber es tut doch verdammt weh das er Oma offensichtlich lieber hat als mich. Er möchte im Moment nnoch net mal zum papa. Da klammert er sich richtig an Mir fest. Aber wenn Oma da ist ist sie die erste Wahl.

Es tut echt verdammt weh.#heulNur ne Phase? Oder weil oma eben sich immer Zeit nimmtfür ihn? Ich nehme mir auch viel Zeit aber ich kann halt nicht so wie die Oma. Ändert das sich wieder?

Wie ist das bei ecuh?

lg Jeanette

Beitrag von criseldis2006 26.05.11 - 17:43 Uhr

Hallo,

bei uns ist das auch so. Meine Schwiegereltern wohnen nebenan. Meine SM ist meine beste Freundin und kommt abends auf eine Tasse Kaffee vorbei.

Laura und Helena sind dann auch immer Feuer und Flamme. Auch der Opa steht hoch im Kurs.

Am Anfang hat mir das auch immer sehr weh getan, aber mittlerweile stehe ich da drüber.

Uns haben sie immer um sich rum, die Oma und den Opa nicht. Daher freuen sie sich dann umso mehr.

LG Heike

Beitrag von nepumuk2009 26.05.11 - 18:30 Uhr

Nimm es deinem kleinen nicht krum das er seine Oma so liebt.
Ich glaub es ist weil er weiß DU bist IMMER da auf dich kann er sich verlassen.
Bei uns ist es auch so meine Tochter wollte vor 2 Wochen sogar zu Oma ziehen.
Sie packte einen kl. Koffer und als ich fragte wo weillst du den hin ;Oma

Also nicht persönlich nehmen.

Beitrag von ankis 26.05.11 - 18:51 Uhr

Alissa ist auch ein absolutes Oma-Mädchen (bei meiner Mama).
Wenn wir bei meinen Eltern sind (sie wohnen ca. 30 Autominuten entfernt), bin ich abgeschrieben.
Meine Mama und meine Schwiegereltern passen bis zum Sommer noch auf die Kleine auf (dann geht sie in den Kindergarten). Sie ist morgens noch nicht ganz wach, da fragt sie schon: "Kommt die kleine Oma heute?" (die kleine Oma ist eben meine Mama) wenn ich ihr dann sage, dass sie an dem Tag zu meine Schwiegereltern geht ist sie total geknickt.

Am Anfang war es schon komisch "abgeschrieben" zu sein, wenn die Oma da ist. Aber inzwischen genieße ich meine Freiräume auch, die ich dadurch habe: Wenn Mama da ist kümmert sie sich hauptsächlich um Alissa und ich sitzte oft nur als Beobachter daneben und schaue zu. Manchmal darf ich sogar gar nicht mitspielen.

LG Ann-Kathrin

Beitrag von bettina85 26.05.11 - 19:13 Uhr

Endlich bin ich nicht alleine....
....es geht mir auch schon seit Wochen so dass die Kleine immer nur zur Oma will sobald sie sie nur hört /sieht! Oma und Opa wohnen bei uns auch nebenan und man sieht sich somit ja auch fast täglich. momentan ist es für mich echt auch traurig wenn ich mit ansehen muss wie sich die Kleine von mir wegdrückt oder sich an Oma festklammert wenn ich sie nehmen will. Hab schon mit meinem Mann darüber geredet aber er kann mich auch nicht so ganz verstehen - er meint ich soll doch froh sein dass sie Oma so gerne mag.

Ich hoffe echt auch dass es nur so eine Phase ist und schnell wieder besser wird.

Lieber Gruß!

Beitrag von babylove05 26.05.11 - 19:15 Uhr

Hallo

sorry versteh dein Problem nicht . Es ist doch total normal des ein Kind auch anderen nachweint ( oder eben NUR anderen nach weint ) . Mama ist schliesslich immer da.

Mein grosser hat mir nie nach geweint , ich konnte solang jemand für ihn da war immer gehen . Bei Opa ist das anderes. Wenn Opa geht wird IMMER geweint .

Ich find es schön . Zeit mir doch des mein Sohn zu mir ein totals Urvertrauen hat und weiss ich geh nie für lang und komm schnell wieder zu ihm zurück .

Lg Martina

Beitrag von kaka86 26.05.11 - 19:19 Uhr

Bei uns ist/war es auch immer so!

Wohnen mit meinen Eltern unter einem Dach und verbringen auch alle zusammen sehr viel Zeit!

Für meine Tochter ist ihr Opa der Beste!

Nur ist es bei uns so, dass wir uns gegenseitig fast stündl. besuchen und eben nacheinander schauen (zB wenn wir draußen waren öä).
Am Anfang hat Lotta auch immer geschrien wenn Opa oder Oma ohne sie gegangen sind, heute ist das kein Problem mehr!

Wir haben ihr es jedes mal erklärt und haben es einfach auch oft so gemacht, dass wir gesagt haben, dass wir gleich gehen und dann nach 5 Minuten hin gegangen sind!

Heute ist es so gut wie nie ein Problem!
Das wird sich schon legen!

Und Oma und Opa sind doch immer die Besten, oder?!
Wäre ja auch schlimm, wenn es anders wäre!

LG
Carina

Beitrag von familyportrait 26.05.11 - 19:57 Uhr

Naja, Du bist immer da. Um Dich muß er keine Angst haben, er fühlt sich ganz sicher, vertraut darauf, daß seine Mama nicht weggeht. Sieh das doch einfach als Kompliment. Wenn er weint, dann aus Sorge, daß der andere gehen könnte. Das bedeutet aber nicht, daß er seine Oma mehr liebt. Um Himmels Willen!

Beitrag von savaha 26.05.11 - 20:09 Uhr

Bei uns wohnt der eine Opa in der gleichen Straße. Wenn Sohni bei ihm zu Besuch ist und ich ihn wieder abholen will, dann klammert er sich an Opas Bein und schreit und weint.
Ihr seit nicht alleine, scheint normal zu sein!

Beitrag von ladyachim 26.05.11 - 20:26 Uhr

Hallo,

nein das ändert sich niemals....

Ich bin mit Oma und Mama aufgewachsen..Wir lebten alle zusammen in einem Haus..Un dich war und bin immer noch ein abolutes Omakind...Wenn ich krnak war wollte ich immer zu Oma,im Bett schlafen...Sie sang mir dann immer ein Lied...Sie musste einmal zur Kur,für 6 Wochen,da hat sie mir das Lied auf Kasette gespielt damit ich es mir jeden Abend anhören konnte:-)))Sie ist leider vor 2 Jahren gestprben:-(

Naja nun wohnen wir auch mit der Oma zusammen,meine Mama,und Maya und Laila lieben sie und ich find es super...Das erste was Maya morgens fragt ,,wo ist Oma´´ danach bin erstmal ich dran mit knutschen und danach wird gefragt ,,wo ist Papa´´

Ich finde es super und würde mir da gar keine Gedanken machen..Du bit und bleibst die wichtigste Person,du bist die Mama aber hallt nicht die Oma:-)Oma´s sind die besten:-)Natrülich liebe ich meine Mama total und wir haben ein super Verhälltnis aber über meine Oma lass ich nichts kommen..Nunn ist ja leider gestorben aber sie ist immer noch Teil von mit und wird immer teil in meinem Leben sein...

Lg Julia mit Maya und Laila

Beitrag von babygirl2010 26.05.11 - 20:40 Uhr

Hi Jeanette.

Bei uns ganz genauso. Lea ist auch 14 Monate.
Zu Papa will sie grad kaum mehr, will nur zu mir. Sobald aber die Oma da ist, bin ich Luft. ;-)
Ich find`s süss und beruhigend. So weiß ich, sollte mal was mit mir sein, fühlt sie sich pudelwohl bei Oma. Außerdem ist sie die einzige, bei der Lea bleibt. Da weint sie mir auch nicht nach, wenn ich sie für 2-3 Stunden bei Oma lasse.
Sonst bleibt sie bei keinem ohne mich.
Auch nicht bei den Eltern meines Mannes.
Wirklich nur bei meiner Mama.#herzlich

Freu dich doch darüber!

Lg

Beitrag von nynne 26.05.11 - 22:49 Uhr

Huhu,

ich kann auch nur sagen: nimm es nicht persönlich und nimm das ganze als einen Lottogewinn!
Wenn meine Ma zu Besuch ist, ist sie meist 1 - 1,5 Wochen bei uns - sie wohnt 750km weg. Und dann ist Oma die Nr. 1, dann kennt mein Kind mich so gut wie nicht mehr. Anfangs tat mir das auch weh - inzwischen nutze ich die Zeit für mich und mit meinem Mann zusammen - wir waren grad allein als Paar im Wochenendurlaub - und ich wusste, meine Maus war bei uns zu Hause mit ihrer Oma richtig gut aufgehoben!

Oma hat auch intensiv Zeit - sie spielen, singen, tanzen und sind eigentlich die ganze Zeit eng zusammen. Oma bringt sie später in die Krippe und holt sie früher wieder ab. So viel Daueraufmerksamkeit auf einen Haufen kann ich ihr mit meinem Vollzeitjob (und wieder schwanger) nicht bieten - irgendwer muss ja auch noch das Essen machen und hier und da einige praktische Dinge erledigen.
Auch ist der Papa vor der Mama noch bevorzugt. Ist auch klar: Papa fallen de verrücktesten und lustigsten Sachen ein zum Spielen und hat eine fantastische Ausdauer dabei - so mach ich eben auch wieder die praktischen Dinge - auch kann ich nicht mehr wild mit ihr durch die Wohnung toben, sie durch die Luft wirbeln, etc. wie Papa es kann und macht - das ist nun mal viel spassiger.
Dafür geniesse ich dann die Zeit die ich mit ihr bekomme um so mehr und lass meine Sachen auch gerne mal liegen, wenn sie grad ihre "Mama auch" oder "Mama mit" Phase hat.
Ab und zu muss ich auch hören "Mama weg" ... aber jeden Morgen, wenn sie aufwacht, bekomme ich die ersten Knuddler - dann krabbelt sie aus ihrem Bettchen hoch zu mir und kuschelt erst mal eine Runde, bevor es dann weiter zu Papa und, wenn die Oma zu Besuch ist, Abmarsch zu Oma angesagt ist.

Und glaub mir, Mama ist trotzdem immer die wichtigste Person!

Beitrag von mausi2311 27.05.11 - 09:33 Uhr

Ok leute, danke euch. Wie gesagt ich mag meine Schwiegermutter mittlerweilen. Evtl liegt es daran da sich den unterschied zwischen Mama und Oma nicht kenne da ich bei meiner Oma aufwuchs weil meine dumme mutter einfach abgehauen ist als ich 2 Jahre alt war.

Kann daran auch liegen. Danke euch leute.

Ihr seit spitze#herzlich