Hunger oder Bauchweh??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von halbling 27.05.11 - 09:25 Uhr

Hallo!
Mein Kleiner ist jetzt fast 3 Wochen alt und hatte von Anfang an einen guten Appetit!
Nun ist es so, dass er ständig am rumdrücken ist und er fängt dann an zu weinen.... und das, obwohl ich ne halbe Stunde vorher beide Seiten gestillt habe. Er trinkt auch echt gut.
Ich weiss dann nie so recht, ob er noch Hunger hat (oder schon wieder#schwitz) oder ob ihn etwas im Bäuchlein plagt!
Er zieht dann die Beinchen an, muss häufig spucken und pupsen aber gleichzeitig macht er Fäustchen und wirft ganz wild seinen Kopf hin und her.........ist also am suchen...
Das ist dann schon eher Hunger oder was meint ihr??Wenn ich ihm die Brust dann gebe, ist er auch erstmal zufrieden aber so richtig zur Ruhe kommt er auch nicht.
Heut nacht ist er jede Stunde wach geworden....#gaehn
LG
Alex mit Carolin und Henri#herzlich

Beitrag von happymami24 27.05.11 - 09:29 Uhr

Huhu das kenne ich noch von meiner kleinen, das sind Bauchkrämpfe....versuche es mal mit bäuchleintee von Milupa oder Kümmelöl...und Bauch leicht streicheln/massieren hilft auch ab und an.
Und viel Geduld, meine hatte es ganz arg in den ersten 2wochen...

LG Nicole und Celine (5Monate) #winke

Beitrag von sabriina 27.05.11 - 09:41 Uhr

ich würde sagen es ist bauchweh. versuch mal lefax o. sab simplex.
oder ein warmes kirschkernkissen auf den bauch legen

Beitrag von tanteelli 27.05.11 - 10:46 Uhr

Hi,

oh Gott, das hört sich genauso an wie bei uns. Unser Kleiner ist heute 4 Wochen alt und hat das seit etwas über 1 Woche. Und genau so wie du es beschreibst, gehts unserem Kleinen. Wirklich anstrengend, vor allen Dingen nachts und auch tagsüber findet er kaum in den Schlaf, vermutlich wegen seinem Bauch :-( Er pupst zwar kaum (meistens mit ner Ladung) und spuckt auch nicht, aber alle anderen "Symptome" passen.

Wie versuchen auch schon alles, aber so richtig helfen, tut nichts.

Er will auch ständig an die Brust, vermutlich um sich zu beruhigen bzw. meinte meine Hebamme, dass die Kleinen anfangs noch nicht unterscheiden können, ob sie Hunger haben oder der Bauch von der Verdauung her grummelt (weiß nicht ob das stimmt).

Ich hoffe jeden Tag, dass es besser wird, aber bis jetzt....#schmoll Wenn ich mir vorstelle, das noch die nächsten zig Wochen #schwitz

Ich drück dir die Daumen, dass es nicht zu lange dauert.

LG

Beitrag von specki1009 27.05.11 - 17:44 Uhr

Klingt ähnlich wie bei uns. Unser kleiner ist 2 Wochen alt.

Bei meinem bin ich mir nun sicher dass er Bauchweh hat und werde nun mit massieren etc anfangen. Er will auch fast immer an die Brust aber ich denke das ist eher ne Beruhigung für ihn. Außerdem hat er es größtenteils abends und ich denke da kommt noch die Verarbeitung der Eindrücke dazu.

Ich kam aber letzte Nacht auch überhaupt nicht zur Ruhe und kanns dir gut nachfühlen wie es dir geht.

Drücken wir uns die Daumen dass der Spuk bald vorbei ist.

Liebe Grüße

Carolin mit Anton