Frage wegen Kryo

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sprentz 27.05.11 - 11:05 Uhr

Hallo Mädels,

Ich hätte da mal eine Frage:

Nimmt die Qualität er eingefrorenen Embryonen ab je länger sie eingefroren sind oder tut das nichts zur Sache.

Wir hatten 2009 eine IVF und unser Sohn Tim wurde im September geboren.

2011 habe ich dann zwei Kryos vorgenommen, die aber leider ohne Erfolg waren.

Im Mai 2011 haben wie erneut eine IVF mit frischen Embryonen machen lassen, leider auch negativ und dazu noch viele Komplikationen wegen ÜS.

Darum haben wir beschlossen erst einmal eine Pause zu machen, da wir denken es ist ein Zeichen es soll jetzt nicht sein.

Jetzt mach ich mir aber doch Gedanken wegen der Qualität der eingefrorenen Embryonen, wenn ich jetzt etwas pausiere. Mit Kryos hat man schon eh nicht viel Chance dass es klappt:-(

Viele Gedanken......

LG eure Jess mit Tim (20 Monate)#verliebt

Beitrag von evchen79 27.05.11 - 11:33 Uhr

Hallo Jess,

die Länge der Lagerung hat wohl nichts mit der Qualität zu tun.
Was die Chancen betrifft, meine zwei sind dreieinhalb Monate alt, mit den frischen hat es nicht geklappt.
Wir haben auch noch zwei Eisbärchen und werden die auch irgendwann mal auftauen lassen allerdings auch nicht in nächster Zeit, so dass sie auch etwas länger lagern werden.

Liebe Grüße
Evchen

Beitrag von sprentz 27.05.11 - 11:55 Uhr

Danke, das macht Mut:-)