UMFRAGE: KINDERTAG?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schnucki025 29.05.11 - 08:14 Uhr

#winke

da ja bald Kindertag ist wollte ich mal fragen was ihr so euren Kids schenkt? bzw. ob ihr was schenkt?

Wir wollen heut Nachmittag mal in die Stadt fahren da bei uns Verkaufs offener Sonntag ist und wollte ne Kleinigkeit zum Kindertag kaufen.


Danke für eure Antworten


LG Schnucki mit Sarah (16M)#sonne

Beitrag von haruka80 29.05.11 - 08:19 Uhr

Huhu,

ich kenn den Kindertag selbst gar nicht, in meiner Kindheit gabs den noch nicht. Ich weiß aber, dass immer viele Veranstaltungen sind am Kindertag, da werden wir sicherlich einfach unterwegs sein und was nutzen.
schenken werd ich nix, find ich irgendwie bescheuert...ich wüßte ja nichtmal, wie ich meinem Sohn erklären soll, warum er jetzt was bekommt. Hier gibts eh zwischendurch immer mal was, gestern wars n neues Boot fürs Schwimmbad.

L.G.

Haruka

Beitrag von hedda.gabler 29.05.11 - 08:19 Uhr

Hallo.

Mir ist diese DDR-Tradition nicht geläufig ...

... und somit gibt es für mich, und viele andere Westdeutschen, nur den Weltkindertag und der findet am 20. September statt. Hat aber einen völlig anderen Charakter und wird auch anders begangen.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von kathrincat 29.05.11 - 12:01 Uhr

wieso ddr, den gibt es schon länger und nicht nur in der ddr, zwar hatten der tag unterschiedliche tage, aber die brd hatte ihn im sep.

Beitrag von hedda.gabler 29.05.11 - 12:15 Uhr

Hallo.

Der Internationale Kindertag (am 1. Juni u.a. in der DDR gefeiert) ist vom Charakter her und wie er begangen wurde etwas völlig anderes als der Weltkindertag am 20. September.

****************************
Während des Kalten Krieges fand der Kindertag in Ost und West zu verschiedenen Terminen statt. In der DDR fand am 1. Juni der Internationale Kindertag statt. In der Bundesrepublik Deutschland war und ist am 20. September der Weltkindertag, welcher in enger Abstimmung mit der UNICEF begangen wird.[4]

Der (Internationale) Kindertag wurde 1931 von der Arbeiterbewegung getragen und vom Staat mit sozialistischer Propaganda in Verbindung gebracht.[5]

In der DDR wurde der Internationale Kindertag im Jahre 1950 eingeführt und war fortan ein herausragendes jährliches Ereignis im Leben der Kinder. Es gab Veranstaltungen mit Gratulationen und Geschenken von den Eltern und Erziehern. In Schulen und Kindereinrichtungen wurde der Tag mit Umzügen und Programmen gestaltet, wobei Lieder wie Kleine weiße Friedenstaube an den Charakter des Festes für Kinderrechte erinnerte. In anderen osteuropäischen Ländern wird der Internationale Kindertag ebenfalls am 1. Juni gefeiert.

In Westdeutschland wurde der Weltkindertag politischer begangen und legte mehr Gewicht darauf, die Kinderrechte weltweit durchzusetzen.[6]

Seit der Deutschen Wiedervereinigung ist der Weltkindertag am 20. September der gemeinsame offizielle Kindertag[7][8][9], aber weiterhin wird besonders in Ostdeutschland der 1. Juni auch noch festlich begangen.[10][11][12]. Im ehemals geteilten Berlin wird das besonders deutlich, dort werden weiterhin Internationaler Kindertag und Weltkindertag gefeiert.[13] Die größten Feste zum Weltkindertag sollen mit mehr als 120.000 Besuchern in Berlin und Köln stattfinden.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kindertag
***************************************

Gruß von der Hedda.

P.S.
Das sozialistische Kürzel BRD zu benutzen, ist übrigens nicht mehr besonders zeitgemäß.

Beitrag von kathrincat 29.05.11 - 12:37 Uhr

die brd hatte ihn zu der zeit aber auch, auch wenn brd auch zu der zeit offizell nicht so genant werden wollte, war es im sprachgebrauch aber durch aus üblich. selbst heute noch, auch im duden ist sie zu finden


Heutige Verwendung [Bearbeiten]Seit dem Ende des Kalten Krieges Ende des 20. Jahrhunderts und mit der deutschen Wiedervereinigung hat die Diskussion um die Abkürzung BRD ihre Brisanz verloren. So setzt der Duden seit den 1990er-Jahren „BRD“ mit „Bundesrepublik Deutschland“ gleich, während er zu Zeiten des Kalten Krieges noch darauf bestand, dass es sich um eine „nichtamtliche Abkürzung“ handelte. Seitdem verwendet zuweilen auch die dem Bundesinnenministerium unterstellte Bundeszentrale für politische Bildung auf ihren Webseiten und bei der Veröffentlichung wissenschaftlicher Publikationen die nicht unumstrittene Abkürzung BRD. Teilweise wird die Abkürzung auch in den Medien verwendet, z. B. in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung,[18] oder der Süddeutschen Zeitung,[19] auch wenn sie sich inzwischen auf das vereinte Deutschland bezieht.

Vereinzelt wird heute noch von Rechtsextremisten wie Horst Mahler sowie Nationalisten die Abkürzung BRD im Sinne politischer Agitation verwendet, um darzustellen, dass die Bundesrepublik Deutschland aus ihrer Sicht zum einen nur einen Teil Deutschlands (jenes in den Grenzen von 1937) beinhalten würde – in revanchistischen Kreisen misst man dem deutsch-polnischen Grenzvertrag zu den ehemaligen deutschen Ostgebieten von 1990 keine Bedeutung zu – und zum anderen kein souveräner Staat sei, sondern lediglich eine „Organisationsform einer Modalität der Feindmächte des Deutschen Reiches“ (OMF-BRD)[20][21] – in Anlehnung an den von Carlo Schmid 1948 geprägten Begriff der „Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft“. Außerdem wird das Kürzel verwendet in Darstellungen, die die Bundesrepublik als illegitimen Staat ansehen, dessen Regierung so genannte „Kommissarische Reichsregierungen“ gegenübergestellt werden.[22]

Ähnlicher Streitfall [Bearbeiten]→ Hauptartikel: Berlin-Frage

Eine vergleichbar ideologisch geführte Diskussion gab es um die Begriffe Berlin (West), West-Berlin und Westberlin mit der Abkürzung WB.[23] Die in Berlin (West) und der Bundesrepublik Deutschland („Westdeutschland”) benutzte Klammerkonstruktion sollte die Einheit der Stadt Berlin, die in zwei Teile geteilt war, klarstellen. Seitens der DDR wurde durch die Zusammenschreibung „Westberlin“ versucht, den Eindruck eines eigenständigen geographischen (wie z. B. Westindien) und politischen Gebietes („Selbständige politische Einheit Westberlin“) zu schaffen, und dieses von Berlin, Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik abzugrenzen.

Ebenso ergab sich eine politische Debatte um den Begriff „Westdeutschland“ oder auch hinsichtlich dessen, dass die DDR nicht Ausland zur Bundesrepublik sein könne, um die Abkürzung „DDR“, die z. B. in der Springer-Presse nur in Anführungszeichen verwendet wurde.

Beitrag von hedda.gabler 29.05.11 - 12:53 Uhr

>>> die brd hatte ihn zu der zeit aber auch, auch wenn brd auch zu der zeit offizell nicht so genant werden wollte, war es im sprachgebrauch aber durch aus üblich. selbst heute noch, auch im duden ist sie zu finden <<<

Nur zum Abschluss (ich diskutiere ungern mit Dir, da wir nicht auf einer Höhe sind, deswegen habe ich bis dato auch noch nie auf Deine Beiträge geantwortet ... sondern nur gelesen und oft den Kopf geschüttelt) ...

... in der Bundesrepublik kam und kommt es stark darauf an, welches Sprachniveau, aber insbesondere welche politische Einstellung und intellektuellen Background man hatte, wenn es um die Verwendung des Kürzel BRD ging ...

... und auch wenn sie die Debatte um das Kürzel verloren hat und BRD inzwischen auch im Duden seht, unterstützt Dein gegoogelter Text meine Einstellung nur ... ich für meinen Teil benutze kein DDR-Kürzel, auch heute nicht und kenne viele, die das auch so machen ... auch sehe ich weder in der Tagespresse noch beim TV-Journalismus die Verwendung, Duden hin oder her.

Man gibt übrigens immer die Quelle an, auch wenn es offensichtlich WiKi ist, weil Du Dir noch nicht mal die Mühe machst, Sachen wie "[Bearbeiten]→ Hauptartikel: Berlin-Frage" rauszulöschen ... gibst Du Dir eigentlich bei irgendwas Mühe, Deine Beiträge, die Du nicht kopierst, sondern selbst schreibst, rotzt Du ja auch immer so hin.

In diesem Sinne ...

Beitrag von babygirljanuar 29.05.11 - 08:19 Uhr

neee #kratz

Beitrag von gothic- 29.05.11 - 08:30 Uhr

hallo.

als guter ossi kenn ich den kindertag selbst noch aus kindheit.

meine 2 bekommen jeweils ein t-shirt und ein kleines spielzeug dazu.das muss ich allerdings noch kaufen^^.

lg

Beitrag von skiddydelphi 29.05.11 - 08:30 Uhr

Hallo schnucki :-)

Ich kannte den Kindertag bis letztes Jahr noch nicht mal.

So langsam haben jedoch auch hier in Bayern wohl die Geschäfte (natürlich vor allem die Spielwarenhäuser) wieder eine Einnahmequelle entdeckt und machen auffällig Werbung für diesen Tag - bzw. locken mit Angeboten #augen

Nein, unsere Maus wird keinn Geschenk bekommen zu diesem Tag. Es ist keine "Tradition" welche mir hier in Bayern bekannt istund ich werde auf den Zug auch nicht aufsteigen und den Geschäften die Kassen extra füllen.

Wird der Kindertag nicht eher in den neuen Bundesländern gefeiert? Und da glaub ich gibt es dann auch richtig nette Aktionen zu diesem Tag in den Einrichtungen.
Sowas find ich dann viel netter, wie schon wieder nach einem materiellen Gegenstand hinterher zu hechten.....

LG #blume
Nina




Beitrag von knutschy 29.05.11 - 08:46 Uhr

Hallo,

ich kenne es zwar auh so das man eine Kleinigkeit bekommt.
Aber Fabian bekommt dieses Jahr auch nichts.

Noch ist er eh so klein das er es ja nicht weiß das Kindertag ist.

Liebe Grüße Anja

Beitrag von hardcorezicke 29.05.11 - 09:18 Uhr

huhu

den kindertag kenne ich auch nicht.. meine tochter hat oft kindertag.. bei dem was sie abstaubt ^^

LG

Beitrag von schnitte19840 29.05.11 - 10:47 Uhr

Bis letztes Jahr kannte ich denn Tag nicht,bei uns wird es nix geben.

#winke

Beitrag von kathrincat 29.05.11 - 11:59 Uhr

klar schenken wir was, dieses jahr ein puzzel, perlen zum kette machen, ....

Beitrag von schnucki025 29.05.11 - 12:45 Uhr

#winke


#danke erstmal für eure lieben Antworten.

Also ich kenne aus auch von früher (DDR) das wir ne Kleinigkeit von den Eltern bekommen haben, von der Oma gabs dann immer 5DM oder auch mal weniger für´s Sparschwein.

Aber kann ja jeder für sich selber entscheiden.


LG Schnucki

Beitrag von jenny_25 29.05.11 - 13:54 Uhr

Der Kindertag wird bei uns gern "gefeiert".
Ein Tag, wo die Kinder mal alles bestimmen können, vom Essen über Klamotten anziehen und ob sie Zähne putzen wollen. :-p
Na und dann gibts natürlich auch Geschenke. Meist sowas wie Seifenblasen, Kreide, also eher Kleinigkeiten.

Im Kindergarten werden meistens auch kleine Feste organisiert und am Wochenende dieses Jahr wird auch noch das Gregoriusfest gefeiert, mit Spielen wie Dosenwerfen, Wettspiele, Pferdereiten, Kutschfahrten, Kinderschminken, Disco usw. zu kinderfreundlichen Preisen.

Unsere Kinder freuen sich schon total drauf und sind auch schon seit einer Woche total aufgeregt.

#stern Fazit: schöne "Tradition" die wir nicht missen möchten.

Beitrag von lulu2003 29.05.11 - 15:11 Uhr

Hallo Schnucki,

Nein, wir schenken unseren Kindern nichts zum Kindertag. Aber deswegen haben wir sie nicht weniger lieb. ;-)

LG
Sandra

Beitrag von myszka76 29.05.11 - 17:07 Uhr

Ja, ich habe ein Geschenk besorgt.
Eine Nachziehlok.
Bei uns wird der Kindertag immer am 01.06. gefeiert.
#blume
myszka

Beitrag von sigidrifa 29.05.11 - 20:57 Uhr

Also, dieses Jahr bekommen unsere Kids noch nicht. Ich werde sowieso Nichts schenken, sondern den Kindertag dann immer dazu nutzen mit den Kinder irgendwas Tolles zu machen. Z.B. Tierpark, später Kino mit allem drum und dran, Heidepark etc. Ist ja auch teuer genug und für so zwischendurch fast nicht erschwinglich. Also immer an einem besonderem Tag ;-)