1000 Fragen, sorry LANG!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von kruemelchen18610 29.05.11 - 11:01 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin sonst ehr eine stille Leserin, aber langsam am verzweifeln und möchte mal meine Geschichte erzählen. Sorry, der Text wird lang ;-) Aber ich hab 1000 Fragen….

Ich habe bereits ein Kind mit anderem Partner (Geburt 2002). Ich bin Rhesus neg. und hatte nach der Geburt die Anti-D-Spritze bekommen.

-Kinderwunsch seit 2 Jahren.

-Spermiogramm Sept. 2009:
Verflüssigungszeit 30 min.
pH 7,4
Volumen 4,5 ml
Spermatozoendichte 50 Mio/ml
60 % gut bewegliche Spermien; 20 % schwach bewegliche Spermien; 20 % nicht bewegliche Spermien

-Dann Feb. 2010 ELSS links – nach OP keine Anti-D-Spritze erhalten!!

-Verschiedene Versuche mit Clomifen, Clomifen mit Auslösespritze, Tempi-Messen

-Seit Okt. 2010 in KiWu-Klinik

-Okt. 2010 Bauchspiegelung:
Durchgeführte Chromopertubation freie Durchgängigkeit der rechten Tube, die linke Tube war nicht durchgängig.

-TSH bei 2,5 – Behandlung mit Euthyrox 50, dann mit 75 – TSH jetzt bei 1,31

-Neues Spermiogramm März 2011:
Verflüssigungszeit 30 min.
pH 7,4
Volumen 2,5 ml
Spermatozoendichte 82 Mio/ml
25 % bewegliche Spermien im Blickfeld; 30 % schw. bewegliche Spermien; 45 % unbewegliche Spermien

-Mai 2011 Varicocele Hoden links entfernt.

-nochmal Termin in KiWu-Klinik: Aussage vom Prof: nach 2 Jahren Kinderwunsch klappt es nur mit künstlicher Befruchtung. Ich hab dann gesagt, ich möchte erst eine Insemination. Auf Behandlungsplan für die KK steht: Immunologisch bedingte Steriliät (wurde NIE untersucht!!)

(KiWu-Klinik wird im Juni 2011 gewechselt. Fühle mich nicht gut aufgehoben in der alten!!)

Kann man von einer Besserung des Spermiogramm´s ausgehen nach Variocelen OP???

Hat das Auswirkungen auf eine evtl. neue SS, das ich nach der ELSS keine Anti-D-Spritze erhalten habe?

Habt ihr den MAR Test durchführen lassen?

Habt ihr den Postkoitaltest machen lassen?

Benutzt ihr irgendwelche anderen Hilfsmittel (Tee´s, Globuli´s, Osteopathen, Heilpraktiker, usw.)?? Habt das Erfolg gebracht??

Sorry für den Roman, ich hoffe ihr könnt mir helfen bzw. Tipps geben

Beitrag von lucccy 29.05.11 - 12:12 Uhr

Hallo,

ich versuch mich mal an den Antworten.

Eine Verbesserung des SG kann sein, muss aber nicht, da ja viele Dinge Einfluss auf die Spermien haben können und eventuell die OP gar nicht das Problem behebt.

Die Frage nach der Anti-D-Spritze stellt sich dann, wenn Du den Rhesusfaktor des Vaters benannt hast. Ich verweigere die Anti-D-Spritze, da wir beide Rh neg sind und die Spritze dann eh nicht notwendig ist.

Den MAR-Test kenne ich nicht, jedenfalls weiss ich nicht, was Du meinst.

Welche Diagnosen wurden denn bei Dir gestellt (Clomi bekommt man ja auch nicht einfach so)? Und warum bestehst Du auf eine IUI, wenn einer Deiner EL nicht durchgängig ist?

Gruß Lucccy

Beitrag von kruemelchen18610 29.05.11 - 12:19 Uhr

Der MAR Test stellt fest, ob der Mann Antikörper gegen sein Sperma hat.

Das Clomi hab ich bekommen, weil der Prof. von der KiWu-Klinik meinte, vielleicht braucht mein Körper einfach ein bisschen Unterstützung. Obwohl ich eigentlich jeden Monat pünktlich meinen ES ohne Medi´s hab.

Bei mir war bei den Blutuntersuchungen alles iO, nur TSH erhöht.

Ich möchte 1. aus Kostengründen vorerst keine künstl. Befruchtung und 2. hab ich von 12. ES mind. 9 auf der rechten Seite. Und laut FA kann man auch auf der li Seite einen ES haben und der rechte Eileiter holt sich den Follikel rüber.

Vielleicht hab ich ja Antikörper im Zervixschleim, die die Spermien nicht durchlassen. Den Test werde ich als nächstes machen lassen. Und dann würde eine IUI aufjedenfall den Jungs und Mädels beim überleben helfen und evlt. den richtigen Weg zeigen.

Wielange probiert ihr schon und warum klappt es bei euch nicht?

Beitrag von lucccy 29.05.11 - 13:22 Uhr

Hallo,

och, bei uns hat die dritte ICSI geklappt. :) Aber ich gucke hier halt immer nochmal rein, weil man ja reichlich Erfahrungen in der Zeit gesammelt hat.

Interessant, dass Dein Körper die ES überwiegend auf einer Seite hat. Passt ja in Deinem Fall gut.

Kiwu ist irgendwie auch gemein: (fast) egal welche Diagnose man hat, eine Chance auf einen Zufallstreffer gibt es noch.

Gruß Lucccy