Stillen in welchem "Rhythmus"?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sanshines 29.05.11 - 20:43 Uhr

Hallo zusammen,

also nun muss ich mich auch mal wieder melden....wollte mal nachfragen, ob ihr eure Kleinen nach Bedarf (also auch mal Tage jede Stunde oder jede zwei Stunden) stillt oder in einem bestimmten Stundenrhythmus. Denn der Kinderarzt und meine Hebi haben da ne unterschiedliche Meinung! Mein Kleiner kommt nämlich sehr oft und trinkt ungern wo anders, also am liebsten daheim und im Liegen. Wie ist das bei euch??

DANKE für eure Antworten :-)

San

Beitrag von elistra 29.05.11 - 20:45 Uhr

also auch mal im 10minütigem abstand und manchmal nur alle 10h, wobei unsere kleine auch schon ein 1jahr ist. aber ich habe es die ganze zeit so gemacht, auch bei den beiden großen damals. irgendwann pendelt sich das alles von ganz allein ein.

Beitrag von hardcorezicke 29.05.11 - 20:47 Uhr

Hallo

ich hatte nach bedarf gestillt..

LG

Beitrag von ellalein 29.05.11 - 20:50 Uhr

Ich hatte auch nach Bedarf gestillt.

Beitrag von maerzschnecke 29.05.11 - 20:53 Uhr

Nach Bedarf.

Laß Dir da von niemandem etwas einreden. Meine Osteopathin war z. B. der Meinung, dass die Stillabstände mind. 3 Stunden, besser 4 Stunden betragen müssten. Meine Frage, ob ich mein Kind dann 1-2 Stunden schreien lassen soll, konnte sie mir jedoch nicht beantworten :-p.

Beitrag von gingerbun 30.05.11 - 13:43 Uhr

klasse!

Beitrag von anarchie 29.05.11 - 20:55 Uhr

Hallo!

Da gibt es nur zwei Meinungen,
die, nach Bedarf zu stillen und die Falsche!:-p

Nem im Ernt:
wer nach Bedarf stillt hat am wenigsten Stress und die größten Chancen auf problemloses Stillen.

Auch die offizielle Empfehlung sagt das ganz deutlich.


lg
melanie mit 4 kids

Beitrag von nineeleven 29.05.11 - 20:58 Uhr

Hallo,

bei meiner Tochter vor fast 5 Jahren habe ich "versucht" mich an einem 4 Std Rhythmus zu halten. Wir beide hatten dadurch viel Stress, sie hat geschrien, ich geheult. Da ich damals keine Hebi hatte und meine Tochter nach der Geburt auch der Kinderstation lag wurde sie da von den Kinderkrankenschwestern nur alle 4 Std gefüttert und ich durfte auch nur alle 4 Std Milch abpumpen. Daher wusste ich es am Anfang zH nicht besser und vertraute darauf.

Nur wie gesagt, es war viel mehr Stress das Kind solange hinzuhalten als wenn ich sie einfach nur gestillt hätte. Nach 4 oder 5 Wo hatte ich die Schnauze voll und hab angefangen nach Bedarf zu stillen und wir beide wurden auch endlich ruhiger.

Mein Sohn wird daher mit ner riesen Portion Erfahrung und viel weniger Stress immer nach Bedarf gestillt. Er ist total ausgeglichen und wir sind beide viel glücklicher.

Ganz ernsthaft: bei allen Dingen, die nicht medizinischer Natur sind (Stillen, Schlafen, Nicht-schreien-lassen) höre ich immer auf mein Bauchgefühl und niemals auf einen Arzt. Alles was medizinischer Natur ist (Impfen, U-Untersuchungen usw.) vertraue ich auf den Arzt.

LG

Beitrag von chez11 29.05.11 - 21:10 Uhr

huhu

beide kinder nach bedarf#winke

Beitrag von gingerbun 30.05.11 - 13:43 Uhr

Hallo,
ich stille nur nach Bedarf. Hab ich bei meiner Tochter auch schon gemacht.
LG!
Britta