Küche abkaufen

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von peanutbutter 30.05.11 - 12:42 Uhr

Hallo,


meine Schwägerin wird bald in ihr neues Eigenheim ziehen.

Mein Mann und ich werden dann in ihre Wohnung ziehen (bei meinen Schwiegis).

Sie sind vor ca. 3 Jahren dort eingezogen und haben eine neue Küche dort einbauen lassen. Sie ist super in Schuss.

Wir wohnen bisher in einer Wohnung mit EBK und würden daher eine neue benötigen. Beruflich sind wir stark eingespannt und so habe ich eigentlich gar keine Lust lange nach einer passenden Küche zu suchen.

Daher haben wir Ihnen angeboten die Küche abzukaufen, da:

1. Sie nicht 100% in das neue Haus passen wird und sie noch Teile zu kaufen müßten

2. Die Arbeitsplatte dann auch neu gemacht werden müßte

3. Wir weniger Rennereien hätten.

4. So ein Abbau und Neuaufbau den Möbeln auch nicht gut tut bzw. mein Schwager auch meinte daß er sich das selber nicht antun würde und das ja dann auch wieder Kohle kosten würde.


Es wären also alle beiteiligten Parteien damit glücklich, wenn die Küche da bleibt und wir sie abkaufen würden.

Nun meine Frage, welchen Preis sollte man da ansetzten??? Was wäre für beide Seiten fair? Mein Schwägerin möchte natürlich so wenig wie möglich Verluste machen, weil ja bekanntlich beim Hausbau noch viele andere Kosten kommen...

Meine Idee war nun:

Wir zahlen den KP der Küche abzgl. der Kosten für den Einbau und der Arbeitsplatte. Die einzelnen Summen kenne ich nicht genau, weiß daher nicht ob das realistisch ist.

So würden wir einen Preisnachlass bekommen und müßten uns nicht weiter kümmern und meine Schwägerin bekommt den Betrag den die Küche für Sie noch wert ist. Da die Arbeitsplatte ja sowieso wieder neu dazu kommen würde.

Würdet Ihr dieses Angebot fair finden? Habt Ihr einen besseren Vorschlag?

Lydia

Beitrag von blonde.engel 30.05.11 - 12:46 Uhr

Hallo...

Kann sein, dass ich mich täusche, aber ich meine gehört zu haben, dass man bei Küchen pro Jahr etwa 10% des Neupreises abziehen kann/soll.

Das wäre dann bei eurer Küche (wenn technisch einwandfrei) ein Nachlass von 30%.

LG
Jenny

Beitrag von ppg 30.05.11 - 15:41 Uhr

Ja und ich würde bestenfalls noch 30 % vom NP zahlen, Ausnahme wirklich sehr hochwertige Markenküche z. B Poggenpohl

Zeig Deiner Schwägerin mal , für welche Peise die Küchen bei Ebay weggehen

Ute

Beitrag von masinik 30.05.11 - 20:12 Uhr

Hi Lydia,

ich würde auch eher sagen wenn du ganz fair sein willst und damit du auch nachher noch einen guten Draht zur Schwägerin hast zahle ihr den KP der Küche minus 30%. 10% Abschreibung bei Küchen pro Jahr ist normal.

Deine Rechnung von KP abzügl. Arbeitsplatte kann ich nicht so ganz nachvollziehen.

Wenn du im Preis weiter runter willst mach es so wie ein Vorredner gesagt hat und zeig ihr die Preise bei ebay. Aber schon ist dann die Schwägerin beleidigt.

lg
masinik

Beitrag von ballroomy 30.05.11 - 20:13 Uhr

Den NP zahlen? Das ist viel zu hoch.
Für gebrauchte Küchen bekommst Du nicht mehr viel.
Max 50% sind angemessen.