Stimmt die these meiner Hebi bezüglich Stillen und Alkohol?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tanjamami2006 30.05.11 - 13:15 Uhr

Hallo, ich muss nun mal fragen ob das wirklich stimmt, den im Netz habe ich nichts gefunden. meine Hebamme meinte vor kurzem in einer diskusiion zum thema stillen und alkohol trinken im zitat folgendes:

Die Muttermilch filtert den von der mutter getrunkenen Alkohol gehalt raus. Erst wenn die Mutter fast 3 Promille hätte dann würde das kind ca. 0,1 Promille abbekommen. Also, meinte sie wir könnten ruhig ab und zu mal " einen drauf " machen in der stillzeit. Ich muss dazu sagen sie ist auch eine lustige Natur, aber erfahren und kompetent Neben ihrer Tätigkeit als Hebamme unterrichtet sie auch in der Hebammenschule und studiert noch nebenbei außerdem ist sie seit 20 Jahren hebamme. Sie meinte dazu gäbe es auch wissenschaftliche studien. ich habe jedoch im netz nichts gefunden.

Wer kennt sich aus?

lg tanja mit 3 Mädels

Beitrag von lilly7686 30.05.11 - 13:21 Uhr

Hallo!

Oh mein Gott. Nein! Um Himmels Willen!
Was deine Hebi erzählt ist schon ein bisschen gefährlich!

Nein, Alkohol ist in der Muttermilch genauso konzentriert, wie im Blut. Wenn du also 3 Promille hast, dann hats die MuMi auch.

Ich habe zwar keine Studien dazu auf Lager, aber ich denke doch, dass es so stimmt. Ist doch eigentlich logisch.

Muttermilch ist ein wahres Wundermittel, das stimmt natürlich. Sie kann viel! Viel mehr, als viele denken ;-)

Aber Alkohol filtern halte ich nicht für möglich.

Natürlich ist gegen ein Gläschen Sekt ab und zu mal nichts ein zu wenden. Aber "einen draufmachen" würde ich in der Stillzeit auf gar keinen Fall!

Lg

Beitrag von sarah_sonnig 31.12.11 - 08:14 Uhr

> Nein, Alkohol ist in der Muttermilch genauso konzentriert, wie im Blut. Wenn du also 3 Promille hast, dann hats die MuMi auch.

Genau das ist ja die Frage. Schadet ein 3-Promillehaltiges Getränk dem Baby? Wein ist etwa 10 Prozentig (also 100 Promille), d.h. etwa 30 mal so konzentriert. Wenn ein Baby bei einer Mahlzeit 200ml trinkt, dann entspricht das also 7ml Wein. Das Baby wiegt natürlich nur etwa 1/20 eines Erwachsenen, entspräche dann also auf den Körper eines Erwachsenen bezogen 140ml Wein. Kommt einem erst mal nicht so schädlich vor.(Wohingegen bei 3 Promille im Blut (statt in der Nahrung) viele schon im Koma sind, d.h. das ist wirklich die maximale Menge, die man einem Baby über Muttermilch verabreichen könnte).

Dem entgegen steht allerdings, dass das Baby den Alkohol quasi nicht abbauen kann, d.h. es wird sicher mehr Alkohol als die Menge einer Mahlzeit akkumulieren. Dazu kommt, dass jemand, der größere Mengen Alkohol in der Stillzeit trinkt, oft ein Alkoholproblem haben dürfte, d.h. es könnte sich wirklich einiges akkumulieren.

Dem entgegen spricht auch, dass vorstellbar ist, dass Muttermilch sogar höhere Konzentrationen schafft als das Blut, da sie ja fetthaltig ist (also evtl. mehr Alkohol in sich lösen kann).

Dem entgegen stehen auch Nachrichten wie heute wieder unter http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,806395,00.html zu lesen ("Baby stirbt mit 0,4 Promille im Blut" - Mutter hatte mit 2,5Promille im Blut noch gestillt). Wenn man das mit der Wiedmann-Formel nachrechnet, kann das auch grob hinkommen (Mutter 2,5Promille -> Baby 0,4 Promille).

Interessant an der NAchricht finde ich v.a. dass anscheinend bereits 0,4 Promille reichen, um ein Kind zu töten (oder hat die Mutter noch ganz anderes mit dem Kind im Vollsuff gemacht? Z.B. Kind mißhandelt oder aber direkt Alkohol eingeflößt - früher wurde das oft über den Schnuller gemacht, da die Kinder dann so schön schlafen....).

Meine Quintessenz: ich persönlich mag Alkohol nicht, daher "verzichte" ich. Ich halte es aber für wahrscheinlich, dass ab und zu eine _geringe_ Menge Alkohol (die man ja durch größere Mengen Fruchtsäfte etc. auch zu sich nimmt) nicht schadet.

Ich bin immer noch auf der Suche nach zuverlässigen Studien dazu, denn es gibt mir zu viele unsichere Komponenten in den Berechnungen. Klar, wirkliche Studien kann es dazu nicht geben - es stellt natürlich niemand sein Baby dazu zur Verfügung. Aber eine Zusammenstellung der bekannten (beobachteten) Daten wäre schon mal klasse.

Kennt jemand was?
Sarah

Beitrag von gruene-hexe 30.05.11 - 13:31 Uhr

3 Promille? Dir ist schon klar das ab einem Promillewert von 2,5 die meisten Bewusstlos sind und Lebensgefahr besteht!?

Mit logischem Verstand, kann man viel Unsinn rausfiltern. Das hier ist ein klarer Fall von Blödsinn.

Beitrag von tanjamami2006 30.05.11 - 16:19 Uhr

ICh sagte ja auch nicht, das ICH bis 3 Promille trinke sondern das dies meine Hebamme gemeint hat!!! Mir ist schon klar das mein bei 3 Promille nicht mehr ganz da ist!!!!

Beitrag von lejana 30.05.11 - 13:48 Uhr

Hallo,

glaub ich nicht. Medikamente und Nikotin gehen doch auch in die Mumi, warum sollte Alk da anders sein?

Wahrscheinlich genauso wahr, wie das Märchen das Alkohol beim Kochen verdampft.#augen

In der Hinsicht trau ich lieber meinem eigenen Gefühl als einer Hebi.
Meine Hebi hat auch mind 20 Jahre Erfahrung. Sie hat mir in der Ss gegen Verstopfung zu warmen Bier geraten - sollte halt ein alkoholfreies sein, weil da kein Alk drin ist. #zitter

Lg
Lejana, die eh nicht versteht, warum Alk in unserer Gesellschaft so überbewertet wird

Beitrag von angeldragon 30.05.11 - 14:01 Uhr

ich hab nichts gegen ein gläschen sekt aber einen drauf machen? vermisst du es so sehr ?

es gibt auch alkoholfreies bier und alkoholfreien sekt die schmecken doch auch ganz gut finde ich zumindest #schein

bei 3 promille währ ich glaub ich schon ins koma gefallen? und püppi wohl mit #schwitz

Beitrag von tanjamami2006 30.05.11 - 16:21 Uhr

Habe ich in irgendeiner Weise erwähnt das ich dies so tun will und das ich es vermisse??? BItte Beitrag lesen!! #nanana#klatsch

Beitrag von sarahjane 30.05.11 - 14:04 Uhr

Das ist Unsinn.

Besonders Brustmütter sollten darauf achte, auf Alkohol, Drogen und Tabak zu verzichten.

Beitrag von boesesbunny 30.05.11 - 20:55 Uhr

Ach und die anderen Mütter dürfen sich besaufen, ihr Kind zuqualmen oder sich Drogen verabreichen?
Ich denke diese Regel sollte für alle Mütter gelten und auch für die Väter!

LG Yvonne

Beitrag von wintersun 31.05.11 - 01:47 Uhr

sag mal ein bischen empfindlich oder? niemand hat gesagt das flaschenmuetter oder vaeter trinken, rauchen oder drogen nehmen koennen.
es ging einfach um die frage der te und ja fuer meinen sohn ist es nicht schaedlich wenn ich ein bier trinke, da er ein flaschenkind ist, macht das aber eine stillende mama ist das ein himmelweiter unterschied....das war alles was gesagt wurde

Beitrag von wunki 30.05.11 - 14:19 Uhr

Meine Hebi (Stillberaterin) hat im GVK so was Ähnliches gesagt. Ich weiß nicht mehr genau was, aber auf jeden Fall, dass weitaus weniger in der Mumi ankäme, als man zu sich nimmt.

Meine Meinung ist aber nach wie vor: Alkohol und SS sowie Alkohol und Stillzeit passen null zusammen. Es dürfte ja auch nicht so schwer sein, paar Monate/Jahre auf Alk zu verzichten. Wobei das jeder selbst wissen muss.

LG Wunki

Beitrag von ananova 30.05.11 - 14:42 Uhr

Hi!
"Ein Glas Bier oder ein Glas Wein sowie ein kleines Glas Sekt kann man nach der Stillmahlzeit trinken. Aber nicht während der Stillmahlzeit, denn dann geht der Alkohol sofort über die Muttermilch auf das Baby über. Wenn der Genuss von Alkohol während der Stillzeit zur Gewohnheit wird, dann geht die Milchmenge zurück, das Baby wird schläfrig, saugt schlechter, nimmt dem zu Folge weniger an Gewicht zu und lässt eine verzögerte motorische Entwicklung erkennen. Als Beispiel, wenn die Mutter ein 1 Promille Alkohol im Blut hat, dann hat das Stillkind nachweislich 0,4 Promille Alkohol im Blut."

Ana

Beitrag von bs171175 30.05.11 - 16:04 Uhr

Huhu


Mir were es viiiiieeeeel zu gefährlich ,neh würde ich nicht machen ,auf keinen Fall !!!!!!!#nanana


LG BS die seit Jahren ( Kinderwunsch) nichts mehr gepöselt hat