was soll ich nur tun???????(verzweifelt)

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von kleineblond 01.02.06 - 08:25 Uhr

guten morgen, sorry ich schon wieder!

gestern ist hier die bombe geplatzt!
die schule meiner tochter hatte angerufen (meine tochter anna-lena ist 14 jahre alt) sie hat geschwänzt.

gestern morgen ging sie ganz normal zur schule und kamm auch normal nach hause, wir hatten uns auch gleich wieder in den haaren, wir hatten es aber dann doch geschaft ein normael gesprächzu führen.
um 16 uhr ging sie dann zum tanzen ,ich sagte ihr das wir sie abholen werden (immer noch nichts ahnend) da gieng das telefon und die klassenlehrerin war dran, sie sei von mitschüern gehsehen worden und nicht in der schule.
wir also zur tanzschule und wer war nicht da? richtig unsere tochte #heul
so eine stunde später rief eine freundin von meiner tochter an ganz aufgeregt! die anna steht am kafpark und ritzt sich die arme auf und sei fürchterich am heulen und hat angst nach hause zu gehen(wir haben ihr nie was getahn) steltte uns aber wohl wirklich als monster da #heul
ich fragte das mädchen ob anna sowas öfter machen würde und was anna so in der schule erzählt die anworten waren erschreckend...

sie sagte...
anna hätte in der schule erzählt das mein bruder sie schon mehrfach vergewaltigt hätte und sie hätte sich ja nie wehren können weil er sie gefesselt hat!!!!

das kann garnicht sein MEIN BRUDER kommt höchstens 5 mal im jahr für 30 minuten zu uns und dann bin ich immer dabei weil ich dann ja nu auch was von meinem bruder haben will!!!!!!!!!!

sie sagte noch
anna ferschänkt teure handy´s auf dem schulhof

ich:wo hat sie die denn her?

sie wieder. sind denn ihre geschwister ,ihre geschwister?

ich:ja sicher

und da war noch so viel mehr aber das wäre zu viel
gestern war ich so weit sie in ein heim zu tun
ich weiss echt nicht mehr weiter #heul

ich weiss nicht mal o sie heute zur schule ist!
und nu kann ich auf den anruf warten von der schule von der schulpsychologin

hat wer einen rat oder die selbe erfahrung ????

ich weiss nicht weiter und bin wirklich bald so weit sie in ein heim zu stecken!

lg kleineblond

Beitrag von lavita1970 01.02.06 - 13:22 Uhr

Hallo kleineblond,

es ist wichtig, dass du dir kompetente Hilfe suchst.
Geh zu einer Lebensberatungsstelle oder zur Caritas.
Dort gibt es Pädagogen, Psychologen, die dir auch kostenfrei Rat geben können.

Rede mit deiner Tochter. Wenn sie behauptet, von deinem Bruder vergewaltigt worden zu sein, glaub ihr. Mach mit ihr eine Familientherapie, geh mit ihr zu einer Beratungsstelle. Das ist wichtig. Denn selbst wenn sie da gelogen hat, hat sie trotzdem ernsthafte Probleme, sonst würde man sich so etwas nicht ausdenken. Aber nimm sie ernst und glaub ihr erst einmal. Denn wenn das wirklich stimmt, sind Vorwürfe und Nichtbeachten viel schlimmer.

Du kannst auch online erstmal zu einer Elternberatungsstelle Kontakt aufnehmen.

http://www.bke-elternberatung.de

Wichtig ist, dass du etwas tust.

Alles Gute.

Christiane

Beitrag von manavgat 01.02.06 - 13:28 Uhr

Ich würde mit Deiner Tochter als erstes zum Gynäkologen gehen, um festzustellen, ob eine Vergewaltigung (durch wen auch immer) noch medizinisch nachgewiesen werden kann. Falls ja, muss es dokumentiert werden.

Nimm Kontakt auf zum Weissen Ring:

http://www.weisser-ring.de

Man wird Dir dort sagen, wie Du am besten vorgehst.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von paulfort35 02.02.06 - 20:57 Uhr

Du musst jetzt für Deine Tochter stark sein, sie braucht Dich jetzt. Ganz deutliche Signale sendet sie aus!! Du musst unbedingt mit ihr ins Gespräch kommen, klage sie aber nicht an, sondern hör' zu und versuch ihr zu helfen. Alleine bist Du überfordert. Rufe am besten gleich Morgen früh' bei einer Jugendberatungsstelle an oder bei einer Jugendpsychologin. Deine Tochter hat ganz klar Probleme. Sie benötigt Ansprechpartner, so musst Du ihr das darstellen. Auf keinen Fall denke weiter darüber nach, sie in ein Heim abzuschieben. Du hast die Verantwortung, deinem Kind zu helfen.

Wegen der Vergewaltigung: weise das nicht so einfach von Dir. Vielleicht ist ja Dein Bruder auch ohne Dein Wissen gekommen. Oder es war eine andere Person. Selbst wenn es nicht real gewesen ist, erzählt ein junges Mädchen so etwas nicht ohne weiteres. Es steckt auf jeden Fall ein Problem dahinter. Du musst der Sache nachgehen. Die Idee mit dem Weissen Ring finde ich auch gut.

Alles Gute. Gib' deine Tochter nicht auf. halte zu ihr und kämpfe für euch.

Paule

Beitrag von junimond.1969 02.02.06 - 23:39 Uhr

Das Mädchen ritzt sich, schwänzt Schule und erzählt von Missbrauch und und und... sendet also Signale über Signale, dass schon lange (!) ganz böse was im Argen liegt bei Euch.

Und alles, was von Dir kommt ist:

"bin wirklich bald so weit sie in ein heim zu stecken!" und das ohne Weiteres in Schutz nehmen des Beschuldigten. Eine Mutter, die nach diesen Signale und Aussagen nicht SOFORT mit der Tochter zum Arzt und Psychologen geht, sich hinter den vermeintlichen Täter stellt, nee, oder?!

Ohne weitere Worte.

Christine

Beitrag von sigru 03.02.06 - 18:37 Uhr

Ich kenne so was ähnliches von einer früheren Klassenkameradin meiner Tochter.
Sie ist durch adoption in ihre jetzige FAm. gekommen. Die familiäre Situation ist recht ungewöhnlich (er Professor, sie Ärztin, noch ein leibl. Sohn). Die Mutter hat immer die totale Kontrolle über das Kind gehabt. Hat ihr auch die Freundin ausgesucht - der Freundin wurde es irgendwann "zu eng" und wollte die Kontrolle auch nicht mehr.

Das Mädchen hat sich selbst Drohbriefe geschrieben um für ihre Mitschüler interessanter zu sein. Sie hatte keine soz. Kontakte außer der Fam. Alle haben sich von ihr abgewandt weil keiner mit der Mutter zu tun haben wollte.

Das Mädchen hat mir total leid getan.

Jetzt ist sie in der Psychiatrie.

---------------

Deine Tochter und auch Du braucht auf jeden Fall Hilfe - man muß schauen was dahinter steckt!

Alles Gute

Sigru