Ich bin am Ende meines Lateins! Bronchitis

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von quakquak 01.02.06 - 08:45 Uhr

Hallo,

Daria zieht jetzt schon seit 3 Wochen mit einer Bronchitis rum. Wir sind natürlich beim KiA, aber es wird nicht besser.
Wir bekamen zu Anfang Nasentropfen und einenSchleimlöser. DAs hat auch super angegriffen, aber als dann der Schleim schön locker war, ging`s los, daß sie nachts nicht schlafen konnte, weil sie dauernd diese Hustanfälle hatte. Das waren so richtig Stickhustenanfälle. Ich hab dann mit Rücksprache vom KiA den Schleimlöser abgesetzt und sie bekam ein Inhaliergerät. Nach einer Woche inhalieren war sie auch wieder ganz super drauf. Hat nachts gut geschlafen, klar hatte sie noch ein paar Hustenanfälle, aber kein Vergleich zu vorher. Jetzt mußten wir gestern nochmal zur Kontrolle und der KiA meinte, es sit immernoch so viel Schleim in den Bronchien, daß sie wieder einen Schleimlöser nehmen soll. Heut Nacht hat sie dann wieder Hustenanfälle gehabt, so daß sie sich sogar übergeben hat. Es war vorher so gut. Ich weiß jetzt auch nicht mehr weiter. Soll ich ihr weiterhin den Schleimlöser geben, oder soll ich ihn absetzen?

Danke für`s lesen.

Karin + Daria 2.10.2004

Beitrag von lady_chainsaw 01.02.06 - 08:50 Uhr

Hallo Karin,

wann gibst Du Daria den Schleimlöser?

Meine KiÄ hat damals gesagt: tagsüber den Schleimlöser und zum Abend vor dem Schlafengehen normalen Hustensaft oder Husten-Stiller.

Denn wenn man den Schleimlöser am Abend gibt, dann löst sich auch nachts der Schleim und die Kleinen Husten sich einen...#augen also wie bei Euch

Wir sind mit der Kombination Schleimlöser/Husten-Stiller eigentlich immer ganz gut gefahren#freu

Ansonsten haben wir Luna noch am Abend in dei Wanne gesteckt und ein paar Tropfen Kamillan ins Wasser gemacht (ist bei den Kleinen ja etwas schwierig mit dem Inhalieren, deshalb der "Umweg" über die Badewanne ;-))

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von quakquak 01.02.06 - 08:56 Uhr

Ich geb ihr morgens und mittags (ca. 9 und 14 Uhr) den Schleimlöser. Ich weiß schon, daß man ihn abends nicht geben soll. Ich hab ihr dann auch heut nacht den Silomatsaft gegeben, aber der hat auch nicht so wirklich angerührt. Mit dem Baden, da hat uns der KiA abgeraten.

Danke Karin

Beitrag von tiggalilly22 01.02.06 - 09:25 Uhr

Hallo liebe Karin,
ja das ist bei uns net anders. Jan Luca kämpft auch mit einer Bronchitis und Hustensaft und Schleimlöser helfen gar net mehr. :( Ebenso kommt es nachts manchmal zu solchen Anfällen, das er sich halb oder ganz übergibt, und ich jeden Moment denk, daß er erstickt.

muss heute nochmal hin mit ihm um 10-45 Uhr. Kann ja dann sagen, was rausgekommen ist.

bin langsam auch am Verzweifeln, und es tut manchmal ganz schön weh, ihn so leiden zu sehen. :-(

Alles Liebe, Dich mal #liebdrueck

Melanie mit Jan Luca (20Monate)

Beitrag von banania76 01.02.06 - 11:26 Uhr

Hallo Karin,

mein Junge (19 Mon.) hatte auch im Dez. 2x hintereinander Bronchitis. Einmal musste er sogar Recotdelt-ZÄpfchen bekommen.

Unsere Kinderarzt verschrieb ihm homöopathische Tropfen : Phospor-Homaccord gegen den Husten und abends den Saft Bricanyl-Elixir. Nach ein paar Tagen konnten wir den Saft absetzen und nur noch die Phosphor Tropfen (3 x 5 Tropfen in ein bisschen Wasser) weitergeben.

Ausserdem schläft mein Sohn jetzt (auch im Winter) ohne Schlafsack, da der KiA meinte, vielleicht schwitzt er soviel nachts im Schlafsack und der getrocknete, kalte Schweiß auf der Haut verursacht die Bronchitis. Ich drehe einfach die Heizung im Zimmerauf bis es ~ 20 ° sind, gegen 23:00 Uhr drehe ich sie ein bisschen runter, damit sie nicht noch mehr heizt und decke ihn dann mit einer leichte kleinen Baumwolldecke zu.
Es funktionniert prima! Seitdem hat er keine Bronchitis, keinen Schnupfen oder Husten mehr gehabt.


Die Phosphor-Tropfen und dein Kind ohne Schlafsack, aber dafür mit einer leichten Baumwolldecke zugedeckt, schlafen zu lassen, kann ich dir nur empfehlen.

Viele Grüße und gute Besserung an deine Tochter,
banania76

Beitrag von lilly7686 01.02.06 - 12:38 Uhr

Hallo!
Meine Tochter hatte vor über einem Jahr eine Bronchitis und hat danach monatelang nur gehustet. Das ganze ist erst besser geworden als wir bei der Homöopatin waren. Allerdings hat es dann vor drei Monaten wieder begonnen, und dann sind wir zum Lungenarzt. Der hat uns einen Spray zum Inhalieren gegeben (Flixotide) und den hab ich meiner Tochter zwei mal tägl. gegeben. Verdacht auf Asthma. Vor drei Wochen haben wir wieder aufgehört und seitdem ist alles okay. Kann aber auch wiederkommen.
Vielleicht solltest du mal zum Lungenfacharzt gehen. Sowas ist nicht zu unterschätzen! Meine Kleine hatte auch sehr viel Schleim. Hat sich immer ziemlich schlimm angehört!
Viel Glück
Lilly

Beitrag von tanja25x 01.02.06 - 19:53 Uhr

Hallo Karin



Ich habe bei meiner Tochter auch die Heizung auf 20 grad, aber meine Tochter im Schlafsack, da sie sich nicht zudecken lässt. Und auf der Heizung habe ich ein Nasses Handtuch, das ich dann wenn ich zu Bett gehe wieder befeuchte.
Meist sind Nachts die Räume von der Heizungsluft zu trocken. Und ich finde Luftbefeuchter bringen nicht viel.

Zusätzlich tröpfle ich auf ein Tuch ein bischen Babix.

Hat bei uns gehelft #freu

Libe grüße Tanja +Nele 13 Monate +#ei