Bin total alle heute. Immer wieder solche Nächte, vorsicht lang

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nici_ds 01.02.06 - 09:07 Uhr

Hallo,

ich weiß gar nicht wie ich schreiben soll was in mir vorgeht.

Sie schläft Mittags ca. 2 Stunden. Leider immer sehr unterschiedlich. Mal kann sie ab 12:30h vor Müdigkeit nicht mehr, manchmal krieg ich sie vor 14h nicht ins Bett.
Abends ist es immer die selbe Zeit. Lena geht um 19:30h ins Bett. Länger hält sie nicht aus.

Sie wird immer wieder Nachts wach. Immer aus unterschiedlichen Gründen.

- Sie wacht auf und schreit. Hat Hunger, bekommt ein Fläschchen und trinkt so zwischen 50-100ml. Danach dreht sie sich um und schläft weiter.

- Sie schreit auf, geht dann ins Kreischen über und läßt sich nur sehr schwer beruhigen. Will dann nicht mehr ins Bett und wenn sie sich dann endlich beruhigt hat möchte sie spielen. Sieht sie ihr Bett schreit sie wieder los.

- Sie schreit auf, ist dann aber direkt wieder still und schläft weiter.

Meist wechseln sich die beiden ersten Punkte ab. Dabei ist der zweite Punkt der schlimmste, das war heute Nacht mal wieder so. 3 Stunden hab ich mit ihr verbracht bis sie endlich wieder schlief. Nie weiß ich genau was auf mich zukommt. Nur Hunger? Oder wieder Kampf?

Von 7 Nächten gibt es eine in der sie von 19:30h- 6h durchschläft.

Mein Sohn (jetzt fast 9 Jahre) war da ganz anders, von ihm kenne ich diese Unruhe gar nicht.

Wenn ich dann so platt bin, denk ich manchmal das ich vielleicht kein Kind mehr hätte bekommen sollen. Der Junge war schon so groß und ich hatte einen Teil meiner Freizeit und Unabhängigkeit zurück bekommen.

Jetzt bin ich dauernd übermüdet, kaputt und mein Schulkind und auch mein Eheleben kommt oft zu kurz. Zeit für mich bleibt gar nicht mehr und wenn ich nicht mit den Hühnern schlafen gehe, dann bin ich völlig platt am nächsten Tag.

Ich hatte gestern Geburtstag und hab es mir bei einem Glas Wein mit meinem Mann gemütlich gemacht. Wir sind später ins Bett und ich hab dann wieder die halbe Nacht mit Lena verbracht. 3 Stunden Schlaf und ich fühl mich wie ein Zombie. Mein Mann arbeitet Schicht. Er hilft wo er kann, aber wegen der Schichten mag ich ihn nicht belasten und zieh das Nachts meist allein durch.

Ich könnt heulen...

Danke fürs "zulesen"

Die müde Nici mit Lena (die Freitag ihren ersten Geburtstag feiert.)





Beitrag von ninjanin 01.02.06 - 09:58 Uhr

hallo nici

herzlichen glückwunsch nachträglich! #blume

ich kann dir leider keine wirksamen tipps geben, weil es bei uns genauso ist. smilla ist jetzt 14 monate und schläft eigentlich nie durch. sie hatte mal eine kurze durchschlafphase um den 10. monat herum, aber seit einigen wochen wird sie auch bis zu sechs mal die nacht wach. manchmal meckert sie nur kurz, schläft allein weiter (aber ich bin natürlich wach #augen ), manchmal trinkt sie bis zu drei (!) flaschen pro nacht, manchmal ist sie wach und kann zwei stunden nicht mehr einschlafen.

tagsüber ist ihr schläfchen auch durcheinander. eigentlich hat sie nur noch einmal geschlafen, aber durch die unruhigen nächte braucht sie momentan wieder zwei schläfchen. es ist zum mäusemelken! ;-)

am schlimmsten ist, dass ich mittlerweile selbst kaum noch schlafen kann. ich brauche so lange, um wieder einzuschlafen, dass sich mich dann schon bald wieder weckt.

ich hoffe, mein ebenso erschöpfender alltag zieht dich nicht noch mehr runter. alles gute euch!

ninjanin

Beitrag von ilona4780 01.02.06 - 09:50 Uhr

Hi Nici,

vielleicht ist es dir ein Trost, dass es mir zur Zeit auch so geht. Unser Kleiner ist 1 Jahr alt und hat bereits super durchgeschlafen. Seit er krank war, hat er Angst vorm schlafen gehen.
Ich bin auch am verzweifeln. Er hat sich tagsüber auch immer freiwillig hinlegen lassen. Und jetzt schreit und schreit er.
Für die Nacht habe ich ein Bett ins Kinderzimmer gestellt und ich lege mich zu ihm. Das geht so halbwegs. Dann kann er auch wieder einschlafen.
Ich habe gehört, dass man Nachts aber auf keinen Fall ein Fläschen geben soll. Das ist hinderlich für das Durchschlafen. Da kommen sie dann immer wieder.

Bin schon gespannt, ob uns jemand einen guten Rat geben kann.

Alles Gute
Leidensgenossin Ilona mit Tobias

Beitrag von nochtin 01.02.06 - 09:50 Uhr

Hallo und schönen Vormittag aus Österreich!

Ich dachte eben du schreibst von meiner kleinen Göre (wird am13.2. 1 Jahr)!

Bei uns läuft es komplett gleich in der Nacht ab! Sie geht auch um spät. 19Uhr30 ins Bett. Einschlafen ist nie das Problem - aber das Durschlafen!

Sie schläft dann oft bis 21 Uhr und dann ist sie bis zu 3 Stunden munter. Hat keinen Durst, keinen Hunger - keine Ahnung was da ist!

Suuuper ist es, wenn sie nur Hunger hat, denn dann schläft sie sofort wieder weiter - trinkt aber auch nur so wenig wie dein Kind.

Das Aufweinen wär ja nicht so schlimm, wenn man nicht sofort wie auf Nadeln wäre - wie gehts jetzt weiter!

AAAAch, es ist schon anstrengend - vor allem ist meine so aktiv - sie geht schon seit sie 9,5 Monate ist!

Aber meine Große, die ist jetzt 3 Jahre, war auch so. Und mittlerweile wird sie nur mehr 1x in der Nacht munter!

Ist zwar traurig, aber ich freu mich, dass es anderen Mamas auch so geht.

Alles Liebe und viel Kraft für dich,

Karin mit Marina (3) und Emilia (bald 1)

Beitrag von caschii 01.02.06 - 10:15 Uhr

Hallo, ich habe eine Tochter von 1 1/2 Jahren und sie hat nach 3 Monaten durchgeschlafen. Ich kann mich also nciht beschweren. Es kommt jetzt öfters Mal vor, dass sie wach wird Nachts, wenn sie krank ist oder tagsüber zu viel neue Eindrücke auf sie eingewirkt haben. Ich möchte dir dennoch ein paar Tips geben, weils ansonsten ja wirklich gut bei uns funktioniert. Natürlich ist jedes Kind unterschiedlich, aber das mit dem Abendritual hat bei uns prima funktioniert. Spät in die Badewann macht müde! Davor virlleicht noch ein Spaziergang. Das Zimmer bloß nicht zu warm in der Nacht, da werden ja selbst Erwachsene häufig wach. Wir haben unsere Tochter mit 3 Monaten eine Nacht rigeros durchschreien lassen (9 Stunden) und danach gins. Vielleicht wirklich mal schreien lassen. Wenn man dann rein geht, beruhigen, aber nicht aus dem Bettchen nehmen. Erklären, dass es jetzt schlafen müsse und wieder raus gehen, auch wenns weint. Dies alle 10-15 Minuten wiederholen. Wenns denn größer ist, ne Geschichte vorlesen und Zähne putzen vor dem Schlafen legen.
So, ich hoffe, ich konnte ein wenig weiter helfen ;)
Gruß

Beitrag von lady_chainsaw 01.02.06 - 10:23 Uhr

Öhhhmmm,

habe ich das richtig verstanden??? Ihr habt die Kleine 9 Stunden lang schreien lassen????

Da würde ich auch verzweifeln und lieber meinen Mund halten - kommt ja eh keine Hilfe, da ist Resignieren natürlich die bessere Lösung #augen

Mal abgesehen davon: Es gibt einfach Kinder, die können den ganzen Tag Action pur haben und noch 5x am Abend in die Wanne gehen... die sind nicht müde zu bekommen (habe so ein Exemplar zu Hause).:-p

Gruß

Karen

Beitrag von caschii 01.02.06 - 10:30 Uhr

Ja, das hast du richtig verstanden. Hört sich für die meisten sehr hart an und es hat mir wohl auch in diesem Moment das herz gebrochen, aber das Kind ist wie jedes andere auch groß geworden und trägt wohl von dieser einen "Schreinacht" keine bleibenden Schäden davon. ;-)

Zudem haben wir eine harte Nacht gehabt und die Kleine auch, aber im gegensatz zu VIELEN anderen Eltern, ab dem 3. Monat nächtliche Ruhe und Schlafmöglichkeiten!!!!

Beitrag von kleinemaus23 01.02.06 - 13:01 Uhr

Also das finde ich echt heftig, dass Ihr Euer Baby 9 Stunden lang habt schreien lassen. Man muss ja nicht bei jedem Mucks rennen, aber neun Stunden ... das arme Würmchen ... #schmoll
Ich denke, jedes Kind ist einfach anders. Wir haben momentan auch das Problem, dass unser Sohn mehrmals nachts wach wird, obwohl wir ein festes Abendritual (mit Bad) haben und ansich auch einen festen Tagesrhythmus mit fast festen Schlafzeiten ... und dennoch ... es hilft nicht.

Beitrag von motte_ 01.02.06 - 22:59 Uhr

<< Wir haben unsere Tochter mit 3 Monaten eine Nacht rigeros durchschreien lassen (9 Stunden)<<

Ein drei Monate altes Kind weint NICHT, weil es seine Eltern ärgern will.

So ein kleines Kind braucht Nähe, Geborgenheit und Liebe. Indem Alter entwickelt das Kind sein Urvertrauen. Das kann sich nur entwickeln, wenn es sich darauf verlassen kann, das seine Eltern auf sein Schreien reagieren.

Habt Ihr Euch noch nie mit der Entwicklung eines Kindes beschäftigt???

Verschont bitte andere Eltern mit Euren unverantwortlichen und gefährlichen "Erziehungsratschlägen".

Petra

Beitrag von zenaluca 01.02.06 - 11:03 Uhr

Hallo Nici!

Wirklich helfen kann ich Dir auch nicht. Wir haben auch so einen Knilch zu Hause,der nur sehr, sehr ungern schläft.

Er hat erst mit 11 Monaten durchgeschlafen - bis um 4:40 Uhr, davor ist er alle 2 Stunden aufgewacht. Ich war am Verzweiflen. Natürich haben wir alles ausprobiert, wir haben ein tolles Abendritual, wir versuchen, Eliano wirklich k.o. zu kriegen und ich weiß nicht, in wie viele Beruhigungsbäder ich den Knilch schon gesteckt habe. Hilft alles nichts!

Er hat dann ein paar Monate (bis Dezember) gut durchgeschlafen, auch mal länger als 6:00 Uhr, aber seit dem ist wieder der Wurm drin.

Er geht zwischen 20:00 und 21:00 Uhr ins Bett und ist spätestens um 6:00 Uhr wieder wach. Gerne und häufig auch um 5:00 Uhr :-[ , manchmal will er auch um 3:00 Uhr nicht mehr schlafen und ich muß einfach mit ihm aufstehen, damit er die nicht das ganze Haus zusammenbrüllt.

Mein Mann sitzt gerade an seiner Doktorarbeit und arbeitet in der Regel bis nacht um 3:00 Uhr und so muß ich das ganze auch immer alleine durchziehen Der reinste Horror. Da wir zur Zeit in Italien leben, habe ich niemanden, der mich mal entlasten könnte.

Jetzt bin ich gerade bei meinen Eltern und fühle mich langsam wieder wie ein nomaler Mensch, weil ich Eliano ein paar Mal nachts einfach meiner Mutter in die Hand gedrückt habe - und mich ausgeschlafen habe!

Kannst Du so etwas nicht auch mal machen? Hast Du jemanden, der Dir Lena mal abnehmen kann? Und/oder sich um Deinen Sohn kümmert? Mal wieder einen abend zu zweit und jemand, der morgens für Dich aufsteht?

Liebe Grüße,
Larissa + Eliano (15.09.04)

Beitrag von luna1234 01.02.06 - 11:59 Uhr

Hallo,

also erst mal möchte ich sagen, dass ich es unfassbar finde ein 3 Monate altes Kind 9 Stunden schreien zulassen!! Denkt die Mutter etwa das Kinder mit 3 Monaten schreien um sie zuärgern?? #heul Wenn so Kleine Kinder schreien, dann weil sie Liebe und Geborgenheit brauchen!! Ich glaube auch nicht das ihr Kind deshalb durchgeschlafen hat, sondern weil es einfach so gekommen ist!! Meine Maus hat zum Glück mit 6 Wochen 12 std. durchgeschlafen, und das ohne das ich sie hab schreien lassen!!

Natürlich bin nie bei jedem Mucksen hingelaufen, aber man ist trotzdem wach und horcht ob alles ok ist!!
Was ich auch nicht unbedingt verstehe ist, das man sich ins Kinderzimmer legt und dort schläft oder das Mäuschen herumträgt oder streichelt bis es wieder schläft!! Es ist zwar liebevoll und bestimmt emotional gut für das Kind, aber zum durchschlafen hilft es nicht!!

Ich habe schon öfter gelesen, dass Kinder lernen müssen alleine einzuschlafen, ansonsten würden sie Nachts wenn sie aufwachen (tun alle kinder bis zu 6mal) ohne Mutter nicht mehr einschlafen können und nach ihr rufen!!

Habe im Moment auch das Problem das mein Schätzchen nachts wach wird und weint. Gehe dann zu ihr streichel sie, sage ihr das ich da bin und sie liebe, dann wiederhole ich unser Abendritual, d.h. GuteNacht-Lied und gebet, Spieluhr anmachen und gehe wie seit 2 1/2 ahren mit den gleichen Satz aus dem Zimmer!! Das ganze dauert eine viertel Stunde und ich habe dann meinen wohlverdienten Schlaf und mein Schätzchen auch.

LG
Sarah + Laura

Beitrag von lady_chainsaw 01.02.06 - 12:05 Uhr

Hallo Sarah,

ich denke, Du hast mit Laura einfach Glück gehabt #freu

Aber warum müssen Kinder denn lernen alleine einzuschlafen? Das werde ich, glaube ich, nie verstehen #augen

Klar können die Kinder auch alleine wieder einschlafen, auch wenn sie vorher in den Schlaf begleitet wurden.

Alleine Einschlafen und auch Durchschlafen haben nichts mit "Lernen" zu tun, sondern gehören mit zur normalen Entwicklung! Und auch hier sind die Kinder total unterschiedlich - bei diesem Thema sogar extrem.

Meine Tochter z.B. schläft durch seit 2 Wochen!! Und sie wird in den Schlaf begleitet. Allerdings schläft sie im Babybalkon/Kleinkind-Erker neben mir.#pro

Doch auch sie wird bestimmt wach, wenn wir noch nicht im Bett sind - und auch sie schläft wieder (dann auch alleine) ein.:-)

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von luna1234 01.02.06 - 13:02 Uhr

Hallo Karen,

natürlich habe ich da Glück gehabt!!

Ich denke auch das jedes Kind verschieden ist und verschieden zuwendung braucht!!

Und das mit dem "lernen" ist ja nur so ein Ausdruck! es hat eher was mit gewöhnen zutun! Deine Maus ist jetzt 2,5 Jahre und schläft noch bei euch im Schalfzimmer, so wie ich das verstanden habe. Nun ja, jeder nach seiner Auffassung, aber ich denke das ein so "großes" Kind seinen eigenen schlafplatz haben sollte.

Laura hatte ihren mit 8 Wochen. Sie kennt es also nicht anders. ich denke dass ihr schwierigkeiten bekommt wenn sie irgendwann in ihrem zimmer schlafen soll. Dann wird sie sich wahrscheinlich ausgeschloßen fühlen. "Warum darf ich nicht mehr bei Mama und Papa schlafen?"

Aber wie gesagt ich möchte nicht darüber urteilen. ich sage nur meine persönliche Meinung. man sollte seinem Kind sehr viel Liebe und Zuwendung geben, es aber zur selbsttständigkeit erziehen.

Jeder wie er es für richtig hält.
(Außer man lässt sein Kind 9 Stunden schreien!! Meiner Meinung unverantwortlich und grausam!!) Denke darin sind wir beiden einer Meinung!!

LG Sarah + Laura#stern

Beitrag von lady_chainsaw 01.02.06 - 13:46 Uhr

Hallo Sarah,

jup, die Kinder können sooooo unterschiedlich sein.#liebdrueck

Klar, bei Luna ist bestimmt auch Gewohnheit mit bei, das streite ich auch nicht ab.

Aber wir hatten auch andere "Voraussetzungen": Luna war über 5 Monate lang ein Schreikind und (das noch zusätzlich) wir sind erst umgezogen als Luna 10 Monate alt war, vorher hatte sie noch kein eigenes Zimmer.;-)

Doch auch ansonsten sehe ich noch kein Problem mit der Umsiedlung in ihr Kinderzimmer, irgendwann. Sie schläft ja jetzt gerade mal seit ein paar Wochen durch - ich denke noch ein paar Wochen und wir werden auch das in Angriff nehmen. Sie hatte ja auch kein Problem mit dem Wechsel vom Ehebett ins Kinderbett.:-)

Ich denke auch, das wir evtl. eine andere Einstellung zum Thema Schlafen hätten, wenn Luna einfach von Anfang an "anders" gewesen wäre. Verstehst Du, was ich meine?#kratz

Doch man beschäftigt sich wahrscheinlich intensiver mit dem Thema, wenn das Kind (in den Augen anderer) ein "Problemfall" ist.#schwitz

Tja und das mit dem Schreien lassen - da fehlen mir, genau wie Dir, die Worte...#augen

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von luna1234 01.02.06 - 23:32 Uhr

Hallo Karen,

wünsche Dir und Deiner Familie auf jedenfall viel #klee mit dem "Umzug" der Kleinen und das alles weiterhin so gut für Euch läuft!!

Also, wenn Dein #baby ein #schrei -Kind war, na dann Hut ab vor Deiner Leistung!! Dann ist es für Dich jetzt natürlich ein super Erfolg, wenn Deine Kleine durchschläft! Dann kann ich es auch viel besser verstehen,wenn Du sie nah bei Dir haben möchtest!!
Dadurch brauchtest Du nicht ständig aufstehen, sondern brauchtest nur rübergreifen und du hattest dein Mäuschen im Arm. ;-)
Das war für euch mitsicherheit die richtige Lösung!!

Du hast vollkommen Recht, es kommt auf die "Vorraussetzung" an!! #huepf


Liebe Grüße

Sarah + Laura #stern

Beitrag von nici_ds 01.02.06 - 13:24 Uhr

Ich danke Euch für die zahlreichen Antworten, die Tips, Ratschläge und lieben Worte !!!!!!!!! #danke

Lena schläft jetzt seit kurz nach 12h, sie war so müde das sie beim Essen eingeschlafen ist. Ich hoffe sie ruht jetzt eine Weile. Sie hat ja auch defintiv wenig Schlaf gehabt in dieser Nacht. Meinen großen Sohn habe ich versorgt und die Hausaufgaben gemacht. Mein Mann kommt heute schon kurz nach 16h.#freu

Der Große geht jetzt in sein Zimmer und bastelt und ich werd die Zeit nutzen und ein wenig auf dem Sofa dösen.#gaehn Mein Mann löst mich nachher ab und dann gönn ich mir nochmal nen Stündchen Schlaf.;-)

Ich hab leider keine Entlastung. #schmollDie einen Großeltern wohnen sehr weit weg, alle anderen um mich herum (incl. der anderen Oma) sind berufstätig.

Die Meinungen gehen beim Thema Schlaf immer weit auseinander.
Es gibt ja auch dieses Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen". Ich hab es noch immer nicht gekauft, denn am meisten hab ich negative Berichte dazu gelesen.#schock

Wenn sie nur jammert ist innerhalb von 2 Minuten auch alles wieder still und o.k. :-D
Wacht sie aber schreiend auf, was ja meist so ist und es ist der Hunger, dann ist es auch kein Problem. Eher ein Glücksfall #klee. Nach der Flasche schläft sie ja auch sofort weiter.

Meist ist es jedoch das Geschrei und kein Hunger :-[ Natürlich habe ich auch schon einige Male abgewartet und bin nicht sofort zu ihr. Immer in der Hoffnung das sie sich wieder fängt.#hicks
Allerdings steigert sie sich da so hinein und brüllt wie am Spieß#schrei.
Sie braucht dann auch ganz lange um sich zu beruhigen. #kratz

Da nutzt kein Singen, kein Wiegen um das zu beschleunigen, es braucht seine Zeit, irgendwann schluchzt sie dann und beruhigt sich langsam.

Erst dann kann ich überhaupt wieder einen Versuch starten sie hinzulegen. Selbst dann ist sie noch sehr unruhig und es klappt eigentlich nur wenn ich bei ihr bleibe bis sie schläft.

Das gibt mir dann immer das Gefühl das sie mich wirklich braucht. Sie ist super aktiv am Tag und ich staune oft #gruebel wie weit sie in einigen Dingen schon ist im Vergleich zu ihrem Bruder damals. Nachts scheint sie es dann zu verarbeiten und damit muss es wohl zusammen hängen.#kratz
Ich kann sie aber nicht schreien lassen ! Das krieg ich nicht fertig.

Was auf jeden Fall nicht in Frage kommt ist das Elternbett. Wir haben es probiert, sie schläft dann auch meist ohne dies ganze Theater. Aber ich komm dann überhaupt nicht zur Ruhe. Hab immer Angst das einer von uns auf sie rollt, zucke immer wenn ich sie berühre und horche ob ich sie geweckt habe. #schwitz
Dann kann ich mir den Nachtschlaf gleich ganz schenken.

Ich hoffe einfach das es sich irgendwann von selbst erledigt.

Manche Tage kann ich damit besser, an anderen Tagen schlechter umgehen.

Ich bin jedenfalls froh zu lesen das ich damit nicht allein bin.

Müde Grüße
Nici

Beitrag von bibabutzefrau 02.02.06 - 10:14 Uhr

Hä?was macht meine Tochter nachts bei euch???
Ne mal im Ernst.
Es hätte mein Text sein können.Und ich könnt auch verzeifeln.
Heute nacht habe ich sie das erste mal einfach weinen lassen.Glaube mitr ich hqabe mich so #heul gefühlt.
Ida (auch Marleen) geht auch um 19.30 ins Bett.Und tagsüber das gleiche.Mal schläft sie um 11.00 mal erst um 14.00.Mal sind es 2 Stunden mal nur 20 minuten.

Tja ich kann mir nur erklären das es am Alter liegt.
Ida lernt gerade unglaublich vielund kann jeden Tag was neues!
Ich hoffe mit dir das sie die Phase bald hinter sich haben und endlich wieder seelig durchschlafen:-)

LG Tina und Ida Marleen (*11.2.05)