26 Monate alter Junge spricht kaum !!! Kennt das jemand?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von krina78 01.02.06 - 10:22 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht wie oft ich hier schon geschrieben habe zu dem Thema...
Also, mein Kleiner ist 2 Jahre und 2 1/2 Monate alt. Er spricht jetzt so ca. 60 Wörter, mittlerweile auch gelegendlich mal 2 Wort Sätze.
Das Problem ist, das die meisten Wörter nur mein Mann und ich verstehen. Er spricht vieles so undeutlich aus, läßt Buchstaben weg, oder hat für bestimmte Sachen seine eigenen Wörter.
Seit November geht er halbtags in die Kita, dort redet er laut
der Erzieherin sehr viel, es versteht ihn nur leider keiner!
Es gibt Tage da könnte ich deswegen echt heulen! Ich bin so richtig verzweifelt. Manchmal schäme ich mich sogar, wenn mein Kleiner draußen irgendwelche Leute in seiner eigenen Sprache anspricht...
Ich werde dann dämlich angeschaut und gefragt ob er denn noch nicht sprechen kann. Gestern wurde ich sogar von einer Praktikantin in der Kita gefragt, ob wir unser Kind zweisprachig erziehen, und welches denn die Sprache sei die er ständig in der Kita spricht!? :-[ #schock #heul
Was soll ich denn nur machen?
Ich war letzte Woche nochmal beim HNO, der hat mir versichert das alles in Ordnung ist. Die Logopädin sagte bevor er 3 Jahre alt ist kann man da noch nicht therapieren.
Ansonsten ist er ein total pfiffiges Kerlchen. Er versteht alles was ich sage, und folgt auch auf alles.
Was soll ich nur machen????
Ich rede mir den Mund fusselig, schaue mir Bücher mit ihm an, lese ihm vor, wir singen...
Was habe ich denn nur falsch gemacht?
Ich liebe meinen süßen Schatz über alles, aber im Moment könnte ich nur noch heulen wenn er vor mir steht und er redet wie ein Wasserfall und ich nur jedes 10 Wort verstehe.

Wenn jemand ähnliche Erfahrungen hat bzw. hatte,
oder Ideen was ich tun kann, dann schreibt mir bitte hier im Forum oder an meine Mailadresse.

Liebe Grüße,
eine völlig verzweifelte Mama.

Beitrag von mariquita 01.02.06 - 10:27 Uhr

Hallo völlig verzweifelte Mama

Ich habe eine Kollegin, deren Sohn ist genau so alt wie Deiner und sagt nur etwa 6 Wörter!! Sie ist deswegen nicht speziell beunruhigt und hat einfach eher das Gefühl, er möchte einfach nicht! Das kommt ganz bestimmt noch, plötzlich löst sich der Knopf bei Deinem Sohn und er wird gut und verständlich sprechen! Ich sehe das auch bei meiner Tochter, sie ist fast 2.5 und spricht schon sehr viel, aber die anderen Leute verstehen sie auch noch nicht gut. Und von Tag zu Tag wird ihre Aussprache besser, da kann ich manchmal nur staunen. Mach Dir bloss deswegen keine Sorgen, es ist bestimmt alles i.O. mit Deinem Sohn! Lass ihm und Dir Zeit, das kommt schon!

Ganz liebe Grüsse und Kopf hoch....

Claudia mit Vivien #blume

Beitrag von hannifant 01.02.06 - 10:52 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist jetzt 3 Jahre alt. Als er zwei war, fing das mit der Sprache langsam an. Er hat nur Mamam, Papap und Auto gesagt. Mit 2,5 konnte er auch so um die 50 Wörter sprechen, wenn auch sehr undeutlich. Ich habe mir auch totale sorgen gemacht.

Die anderen Kinder in seinem Alter haben schon in kompletten Sätzen und sehr deutlich gesprochen. Mit den Ohren ist bei ihm alles in Ordnung. Er geht jetzt seit ca. 2 Wochen in den Kiga und jeden Tag kommt etwas mehr dazu und die Aussprache wird auch deutlicher.

Er hatte auch eine zeitlang die Angwohnheit in einer "anderen" Sprache zu sprechen. Wenn ich gefragt wurde, was er da spricht, habe ich immer gesagt, das ist polynesisch oder romulanisch (wie in Raumschiff Enterprise). Und das wir als Eltern gerade dabei sind, seine Sprache zu lernen #huepf.

Ich habe mir damals auch viele Sorgen gemacht, aber es war unbegründet. Natürlich spricht er auch heute noch nicht in ganzen Sätzen. Aber man kann ihn ganz gut verstehen. Ich braucht halt noch Zeit und wenn ich auf meine "Innere Stimme" höre, dann weiß ich das. Vielleicht muß er in einem Jahr zur Logopädie, aber dann ist er auch älter und hat mehr Verständnis, was da gemacht werden soll.

Auf die Meinung anderer pfeif ich mittlerweile. Wenn Du Dir sorgen machst, rede mit den Erzieherinnen in seiner Gruppe. Die können ihn und seine Fähigkeiten im Vergleich mit den anderen Kindern schon richtig einordnen.

Als mein Kleiner merkte, dass ich ihm die Zeit lasse Sprechen zu lernen und mich nicht mehr so darauf fixiere, klappte es auch besser.

lg Hanni

Beitrag von elofant 01.02.06 - 11:35 Uhr

Stefan wird im Juni 3 Jahre.
Er spricht genau 24 Worte - manchmal auch 2-Wort-Sätze. So richtig Lust zum Reden scheint er noch nicht zu haben; obwohl alle 4-5 Tage ein neues Wort dazu kommt.
Wir hatten gestern ein Gespräch mit einer Logopädin. Die meinte, wenn organisch (Lippen-Gaumen-Spalte o.ä.) alles i.O. ist, braucht man in dem Alter noch nichts unternehmen. Deren Tochter sprach wohl auch erst mit 3 Jahren...

Stefan geht seit letzten Sommer in die KiTa. Seitdem ist es wirklich besser geworden...

Anscheinend kann man bloß abwarten... Alles Gute!

Beitrag von orcanamu 01.02.06 - 15:42 Uhr

Hi,

mein Sohn ist zwar "erst" 19 Monate alt, aber auch erst redet fast ausschließlich in einer fremden Sprache (wir sind uns sicher, dass es aus dem klingonischen Bereich kommt). Eigentlich spricht er fließend, kann bestimmt schon viele hundert Wörter, nur wir sind zu dumm, sie zu verstehen.

Ganz wichtig für dich finde ich, dass Du Dich dessen nicht schämst!!!! Das merkt Dein Sohn und wird unsicher! Natürlich macht es besorgt, wenn das Kind nicht spricht, ich hatte auch gedacht, dass mein Sohn mit 1,5 Jahren wenigstens Mama oder Papa sagen kann #augen Aber gut, macht er halt nicht. Aber er wird es tun, asonsten muss man halt zum Logopäden gehen, wenn die Zeit da ist.

Aber setz ihn und Dich nicht unter Druck, dann klappt gar nichts! Lies ihm weiter vor, sprich ihm weiter vor und gib ihm Zeit! Mein Mann (seines Zeichens tollster Vater der Welt, aber auch nicht perfekt) kann zum Beispiel kaum warten! Wenn ich zu Alex sage "Kannst Du Mama sagen?" oder "Sag mal Katze!" oder so, dann warte ich einfach auf seine Reaktion. Ist mein Mann dabei, kommt spätestens nach 6-7 Sekunden aus seiner Ecke ein geflüstertes "Mama" oder "Katze". Ich lobe meinen Mann dann natürlich ganz doll für sein Sprachtalent.... #freu #freu

Warte einfach weiter ab, begegne irgendwelchen komischen Leuten mit Humor ("Wie, nicht sprechen? Verstehen Sie ihn etwa nicht, er redet doch die ganze Zeit! Sie sollten mal zum Ohrenarzt!") und bleib auf der Seite Deines Sohnes.

#liebdrueck
Simone und Alexander (19 Monate)

Beitrag von kitty_cat 01.02.06 - 23:01 Uhr

Hi
Also ich denke daß unsere Kinder auf dem fast gleichen Level sind.
Mein Sohn ist knapp 2 J und spricht 36 Wörter. Tja was ich schon für Ärger hatte mit dem Kia. Tja vor kurzer Zeit habe ich ihm gekündigt. Von wegen Sprachtherapie. Der soll erst mal selber einer Therapie unterziehen. Die kann ich ihm selber verschaffen. Immer war was nicht in ordnung. Mit 3 monate hat er immer noch fäuste geballt und angeblich war das nicht ok, beim anfang stadium vom krabbeln hat er die Füße nach hinten gehoben, tja da sollte ich auch trainieren. (Meinst Du ich habe auf ihn gehört?) Tja mein Sohn ist kern gesund. Der soll sich was pfeifen. Ich gehe dem nächst zur neuer Ärztin zu u7.
Also ich mach mir zwar auch gedanken, aber ich weiß daß es ganz normal ist. Wer sagt er soll schon jetzt reden. Das ist ungefähr das gleiche Thema wie beim sauber werden. Die einen meinen gleich nach dem ersten Jahr, die anderen, wenn er halt lust hat und von selber drauf kommt.Also wieso soll es mit der Sprache anders sein.
Also kopf hoch
Gruß
Kitty

Beitrag von bionda1970 02.02.06 - 22:42 Uhr

Mein Sohn ist heute 2 geworden und spricht im Gegensatz zu anderen Kindern in seinem Alter auch nicht viel.
Wir kommen auf ca. 45 Wörter. Ab und zu 2-Wort Sätze.
Die Kinderärztin meinte bei der U7, dass ich ihm noch ein halbes Jahr Zeit lassen soll. Gerade bei der Sprachentwicklung gibt es wahnsinnige Unterschiede. Sie hat nachgefragt, ob er alles versteht, und das tut er. Auch wenn er nicht immer hört #augen.
Wir schauen auch sehr viel Bücher, ich quatsche den ganzen, lieben Tag, gehen zur Musikschule, was auch die Sprachentwicklung fördern soll, malen viel usw.
Er ist aber sowieso ein ruhiges und stilleres Kind und schüchtern.
Teilweise plappert er dem Navigationssystem im Auto nach, sagt aber partout nicht "AUTO", sondern immer "BrummBrumm".

Mach Dir keine Gedanken, das kommt bestimmt bald alles.
Sabine