Flaschen noch abkochen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von strichmaennchen4 01.02.06 - 10:42 Uhr

Hallo,

meine Brust wird leerer und leerer und ich versuche seit ein paar Tagen, mit der Flasche zuzufüttern, was absolut nicht klappt (nein, meine Flasche will ich nicht) #augen #gruebel
Aber ich versuch es weiter, weil wohl bald Ende mit Mumi ist. Nun meine Frage: Sie ist jetzt 3 1/2 Monate alt, wie oft und wie lange kocht ihr die Fläschchen aus? Oder macht ihr das überhaupt?. Bei meinem Grossen ist das schon sooooooo lange her, ich weiss es gar nicht mehr #kratz #kratz (ausgekocht schon, aber bis zu welchem Alter weiss ich nicht mehr)
Naja, #danke schon mal für Antworten.
Lieben Gruss
Viola

Beitrag von happyredsun 01.02.06 - 10:59 Uhr

Hallo,

also ich werde die Flaschen auskochen bis Linus 6 Monate ist. Ich vaporisiere jede Flasche wenn er sie getrunken hat, soll man auch so machen. Wir haben einen Vaporisator, da geht das ganz fix und ich habe mir dieses lästige Auskochen im Topf gespart.

Hoffe, ich konnte dir helfen !!

LG

Happy

Beitrag von rain72 01.02.06 - 11:17 Uhr

Hallo Viola,
als allgemeine Regel sagt man wohl, daß man die Flaschen abkochen soll, bis die Kleinen 6 Monate alt sind. Unsere Tochter ist allerdings mit 5 Monaten gerobbt und hatte ab da sowieso ständig alles im Mund, was nur irgendwie in ihre Reichweite kam (einschließlich Fußboden abschlecken...#augen) Von da an fand ich es etwas albern, wenn ausgerechnet die Flaschen noch steril sind und habe mit dem abkochen aufgehört....
LG
rain72

Beitrag von sunny79 01.02.06 - 20:52 Uhr

Hallo Viola,

soweit ich weiß sollte man die Flaschen sogar bis zum 12. Monat nach dem normalen Spülen abkochen, ab 1 Jahr kann man sie auch in die Spülmaschine geben. Hab das glaub ich bei meinen Beiden bis zum 10 Monat auch gemacht. Ich denke man kann das nicht mit den Keimen beim Herumrobben vergleichen, da sich in der Milch natürlich andere Bakterien entwickeln können. Ausserdem sind die Sauger der Flaschen die Bakterienherde. Falls Du eine Mikrowelle hast empfehle ich Dir einen Mirkrowellensterilisator. Den gibt es für wenig Geld im Babybedarf: Deckel abnehmen, Flaschen einräumen, etwas Wasser hinzu (nach Anweisung) Deckel drauf 7 Minuten Mikrowelle auf voller Wattzahl und fertig... Ausserdem sind diese Kuchenboxförmigen Dinger auch ein Prima Aufbewahrungsort für die sterilisierten Flaschen.

Ach so, noch als Tip Stillkinder mögen oft die Flaschen von Avent Naturally sehr gerne, da diese genauso geformt sind wie die Brust, ausserdem sind die auch so sehr praktisch, Form, Handling etc.

Ansonsten noch viel Glück und viel Spaß mit Eurem Baby.
Sissi#sonne

Beitrag von knusperkopp 01.02.06 - 21:03 Uhr

Hallo Viola,
es kann Dir auch nur so vorkommen, daß die Brust leer wird, weil sie nach einiger zeit einfach weicher ist. Probier es doch erst mal weiter mit Stillöl und -tee, bevor du anfängst, Fläschchen zu geben. Meine Brust fühlt sich auch nicht mehr voll an, mein Bärli ist aber jetzt 7 Monate, er ißt nur mittags Brei(ein halbes Glas), den Rest des Tages stille ich ihn voll.
Ich wünsch Dir alles Gute,
Isabelle

Beitrag von doka 01.02.06 - 21:03 Uhr

hallo, man soll die flaschen 5 - 10 minuten auskochen lassen. das reicht. ich werd es so ca 6 bis 8 monate machen und dann wird er auch normal ausgespülte flaschen bekommen oder noich besser tasse oder trinkbecher.

liebe grüße

Beitrag von sternchen164 02.02.06 - 07:45 Uhr

Hallo Viola,

also mein Sohn ist jetzt schon 16 Monate alt, aber ich koche trotzdem noch alles aus, Nuckel, Teeflaschen und den Schraubaufsatz. Meiner benutzt zwar keine Sauger auf den Flachen mehr, aber sicher ist sicher :-D.

er wollte aber auch erst seine Flasche nicht trinken, nur mit dem Unterschied, dass ich durch eine Schwangerschaftsvergiftung gar nicht stillen konnte. Abe rmit Geduld klappt alles. Immer wieder anbieten. dann klappt es bestimmt,nur nicht verzweifeln. mein Sohn war dazu noch 5 Monate lang ein Speihkind und hat alles wieder rausgebracht was er reinbekommen hat.#augen

aber jetzt ist er ein richtiger Feger und flitzt rum wie ein Duracell #hasi und isst jetzt alles was er vor die Nase bekommt #freu
Stephi

Beitrag von sapiens 02.02.06 - 08:01 Uhr

Hallo,
ich schließe mich meiner Vorgängerin an: Versuch es erstmal weiter. Wenn es bis jetzt gut geklappt hat, dann geht es bestimmt auch noch länger. Hol dir doch mal eine Pumpe aus der Apotheke (Rezept vom Arzt) und probiere aus, was wirklich rauskommt. So kannst du auch eine gewisse Unabhängigkeit bekommen wenn Jemand Anderes mal das Füttern übernehmen kann. Aber es ist in jedem Fall nicht nur gut, sondern auch extrem praktisch (vor allem nachts!). Es gibt auch gute Stillberaterinnen, es lohnt sich, mal nachzufragen...

Ich würde die Flaschen und Sauger bis ca. 1 Jahr abkochen. Es gibt sehr praktische Geräte für die Mikrowelle! Mein Kleiner ist jetzt 17 Monate, aber wenn der Schnuller z.B. draußen runtergefallen ist, dann koche ich immer noch mal ab und steck dann auch gleich das ganze Sortiment wieder mal mit rein. Grundsätzlich ist es dann wenn die Mäuse alles in den Mund stecken nicht mehr sooo wichtig, aber Milchsäurebakterien sind halt doch noch mal ein Stück anders...

Alles Liebe und viel Glück!

Andrea

Beitrag von nicita 02.02.06 - 09:11 Uhr

Hallo Viola,

ich kann mich nur meinen Vorschreiberinnen anschliessen. Versuch wirklich eine gute Stillberaterin zu finden.

Ich hatte bei meiner ersten Tochter auch nicht viel Milch und habe mich dann an eine Stillberaterin gewendet und die hat mir dann gesagt, dass ich 48 Stunden lang das Baby alle 2 Stunden stillen sollte. Da meine Tochter schon durch geschlafen hatte - 23.30 letzte Mahlzeit und 08.00 erste Mahlzeit - habe ich sie nur in dieser Zeit zwei Tage lang (von 08.00 bis 23.30) gestillt und das hat super funktioniert. Dann hatte ich Milch für 2 oder 3. Es sprudelte. Komplett abgestillt war sie dann mit 11 Monaten. Das Stillen war soooo praktisch. Kein Gedöns mit den Fläschchen, kein Abkochen und überall das richige Essen für die Kleine in der richtigen Temperatur. Super praktisch. Ich würde es echt erst einmal probieren, ob es so geht.

Viel Glück

Nicola

Beitrag von sufu 02.02.06 - 09:30 Uhr

Hallo,

zum Thema Flaschen abkochen ist ja schon genug gesagt und ich kann mich da nur anschließen.

Zum Thema "meine Brust wird leerer und leerer": Mit etwa 3 Monaten haben die Babys wieder mal einen Wachstumsschub, da brauchen sie mehr Milch und die Zusammensetzung muß sich verändern. Das heißt, das die Babys dann schon fast stündlich kommen können!!! Ich weiß noch wie stressig das bei uns war (zumal wie genau in diesen Tagen auch noch geheiratet haben!!!) aber nach ein paar Tagen ist der Spuk vorbei.

Also nicht aufgeben, das Ende der Stillzeit muß noch nicht erreicht sein!!! Viel Glück.

Jenny

Beitrag von moeni1966 02.02.06 - 10:05 Uhr

Hallo,
hast Du es mal mit Milchbildenden Sachen versucht (Tee, alkoholfreies Bier)? Frag doch mal Deine Hebamme. Ansonsten: Ich sterilisiere heute noch die Saugen (meine Tochter ist 2,5 Jahre), weil ich sie sonst irgendwie nicht so richtig sauber finde. Die Fläschchen habe ich noch nie sterilisert, weil ich auch Löffel und anderes Spielzeug, was sie in den Mund genommen hat, niocht sterilisiert habe....
Grüße
Simone

Beitrag von jiska 02.02.06 - 10:21 Uhr

Hallo!

Wir kochen unsere Flaschen und Schnuller mit einem Sterilisator ab, aber nicht einen für die Mikrowelle, das soll nichz so gut sein. Wir haben einen, wo man 90ml Wasser reinfüllen muss und der ist dann circa 20 Minuten im Gange. Am anfang haben wir es auch auf die Topfmethode gemacht, viel zu aufwendig und daher nicht zu empfehlen. Wir kochen sie nach jedem Benutzen aus.

Gruß Melanie

Beitrag von stern0806 02.02.06 - 12:17 Uhr

Hallo Viola
Ich werde das mit dem abkochen spätestens dann auf hören wenn mein kleiner krabbelt. er ist jetzt 5 Monate alt.
Und steckt sich auch schon alles in den Mund, ich denke mit 6 Monaten so wie es auch viele andere geschrieben haben kommt das gut hin.
Jetzt noch zu dem nicht gut aus der Flasche trinken. Es gibt Nuckel die sind geformt wie Burstwarzen ich glaube von der Firma Avent und Nuby. Vielleicht stört das deine kleine , weil es so ungewohnt von der Form ist. Fruende von uns hatten das gleiche Problem und mit diesen Sauger klappt es jetzt sehr gut.
Liebe Grüße
Eva

Beitrag von traumgirl198 02.02.06 - 12:59 Uhr

Hallo Viola,

mein Sohn ist jetzt 11 Monate alt und ich sterilisiere weiterhin seine Flaschen und Sauger. Hab einen Mikrowellensterillisator das geht damit ganz schnell, 5 Min. sind sie sterillisiert.
Man sollte soviel ich weiß bis zum 1. Lebensjahr auf alle Fälle sterilisieren bzw. auskochen.

LG

Brigitte

Beitrag von wollschwein 02.02.06 - 18:58 Uhr

Hi Viola!
Ich habe die Flaschen von meinem Kleinen 6 Monate abgekocht (er hat solange Hyperallergene Nahrung bekommen). Meine Hebamme meinte danach reichts auch, wenn ich die Flaschen in der Spülmaschiene reinige . Denn ganz ährlich sobald sich die Zwege auf den Weg machen können, stecken sie eh alles was rumliegt in den Mund. Und wenn ich so sehe was da angekaut,abgeschlabbert, ausgetauscht und aufgepickt wird..... da mag man besser das Kind nicht mehr knutschen.Ich würde mein Kind ein bischen beobachten, wie es so auf Einflüsse reagiert. Ganz steriel klappt eh nicht!!!!

Beitrag von betty 03.02.06 - 09:46 Uhr

Hallo Viola,
mach dir und deinem Baby doch keinen Stress, weil die Brust leerer wird. Deine Kleine weiß eben, was das beste für sie ist. Du kriegst das mit der Mumi wieder hin, wenn du sie einfach mal wieder etwas öfter anlegst. Du wirst sehen, nach einigen Tagen fließt es wieder reichlich! Ich bin da schon geübt, bekomme gerade mein Drittes. Du kannst dir auch Hilfe holen, die La Leche Liga gibt kostenlos Tipps per E-Mail (www.lalecheliga.de).
Dann kannst du dir das nervige Flaschenkochen ersparen.
Liebe Grüße
Bettina

Beitrag von jane103 06.02.06 - 12:59 Uhr

Hallo Viola,

mein kleiner Schatz ist nun 7 1/2 Monate alt und ich sterilisiere die Fläschen auch noch. Mein Freund meinte zwar auch, dass wäre überflüssig, weil Julian doch schon alles in den Mund steckt, was er zu fassen kriegt. Aber ich denke mir immer, die Zeit hab ich auch noch übrig. Habe auch so ein Gerät und das macht die Sterilisation ja alleine.
Und mit dem Stillen kann ich Dir den Tipp geben: trinke Stilltee, jeden Tag ein Fläschen Karamalz und nimm Dir Zeit für Dein Baby. Dann klappt es bestimmt weiter mit dem Stillen ! War bei mir die ersten 6 Wochen stressig, der Kleine kam jede Stunde. Jetzt stille ich nur noch nachts und morgens, aber es ist soooo praktisch und ich werde es sehr vermissen, weil das Kuscheln mit den Mäusen ja so schön ist.
Liebe Grüsse
Jane #freu