Viele Fragen zum Brei (morgens & abends) HILFEEE

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von snukki 01.02.06 - 10:44 Uhr

Hallo
Lia (7 Monate) bekommt Mittags Möhren-Kartoffel-Brei, ansonsten wird sie noch voll gestillt.

Ich möchte nun allerdings mit Brei anfangen, welche Tageszeit ist am besten für den Beginn? Morgens oder Abends?

War gestern einkaufen und es gibt ja tausend versch. Breisorten und versch. Marken. Welchen Brei bekommen eure Kleinen? Welchen könnt ihr empfehlen?

Wenn Lia bpsw. morgens Brei bekommt, wie läuft es weiter mit dem stillen ab? Die Kleine muss ja täglich auf ihre Milchmahlzeiten kommen und der Brei wird doch mit Wasser angerührt, oder???

DANKE für eure Hilfe, bin echt durcheinander bei sovielen versch. Angeboten.

LG Snukki

Beitrag von schniposa 01.02.06 - 13:21 Uhr

Hallo Snukki,

also mein Kleiner (6 1/2 Monate) bekommt jetzt seit fast einem Monat Beikost (der wär mir sonst erhungert! :)
und unser Fütterungsplan ist folgender:
gegen 07.00 stillen
gegen 10.00 nochmal stillen
12.00 Mittagsbrei (Kartoffeln, Kürbis, Karotten, Pastinake, Zucchini, usw.)
als Nachtisch gib es Banane oder Birne
dann geht abs ins Bett
Nachmittags stille ich ihn nochmal kurz und dann geb ich ihm so gegen 17.30 seinen Brei (Hirse und Reis) von HOLLE mit Banane
und dann vor dem schlafengehen wird nochmals ausgiebig an der Brust getrunken.
Meinen Kinderärztin meint dass wir noch eine Mahlzeit zugeben könnten (morgens) und dass die Kinder mit morgens und abends stillen genug Flüssigkeit bekämen. Eine wichtige Anzeige ob der Flüssigkeitmenge stimmt ist die Beschaffenheit des Kotes (nicht zu trocken!!)
Ich biete ihm immer wieder Wasser in dem Trinkbecher an an, er spielt aber mehr damit als dass er trinkt aber ein bisschen geht immer rein und dann gewöhnt er sich schon mal dran.

So ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen, aber das wichtigste ist die Kinder zu beobachten, die wissen nämlich am besten was sie wollen oder brauchen.

LG
Schniposa mit Nicolas

Beitrag von elchkuh76 01.02.06 - 14:15 Uhr

Hallo,

meine Tochter (6,5 Monate) bekommt mittags Gemüsebrei und abends einen Milchbrei. Vor dem Schlafengehen wird sie dann nochmal gestillt. Du solltest schauen, dass sie beim "Abendbrot (Brei)" nicht zu müde ist und keine Lust mehr hat vom Löffel zu essen. Also lieber eine halbe Stunde vor ihrer normalen Zeit mal einen Brei anbieten.

Du kannst fertige Breie nehmen, die nur mit Wasser angerührt werden (probier mal "Früchtebrei" von Milupa - lecker!!) - da würde ich drauf achten, dass kein Kristallzucker drin ist. In den Breien ist das Folgemilchpulver schon drin. Deshalb rührt man sie mit Wasser an, Du erhälst aber einen Milchbrei.

Wir nehmen auch viel die Bio-Getreideflocken (im Moment gerade Dinkel) von Milupa. Die kannst Du mit Mumi, Pre-Nahrung, HA-Nahrung oder Folgemilch anrühren. Mit Mumi wird er sehr schnell sehr flüssig, weil die Enzyme in der Mumi die Flocken schnell zersetzen. Ich nehme Folgemilch (Aptamil). Kuhmilch würde ich in dem Alter noch nicht nehmen.

Die Flocken kannst Du auch für den nachmittags Getreide-Obst-Brei nehmen der dann als nächstes kommt. Alle Rezepte stehen hinten auf der Packung.

Zu trinken bekommt sie stark verdünnten Apfel-Melisse-Tee aus der Trinklerntasse. Hat sie schneller kapiert als ich dachte, also einfach mal ausprobieren.

Viele liebe Grüße
Silke