Muss es denn die teuere Milch sein???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von dinchen1403 01.02.06 - 10:58 Uhr

hallo ihr lieben!

ich habe zwar noch etwas zeit bis mein baby zur welt kommt, aber ich habe mich in den geschäften schonmal umgeschaut, was es so an flaschennahrung gibt (sollte es mit dem stillen nicht hinhauen).

bin ja fast umgefallen als ich die preise gesehen habe!!! #schock#augen und meine freundin meinte, dass man mit einem päckchen nicht mal eine woche auskommt.

so, jetzt meine frage: muss es denn immer die ganz teuere sein, oder ist es da so, wie mit vielen markenprodukten. nämlich, dass man in erster linie den namen bezahlt!? nicht, dass jetzt der eindruck entsteht, ich will an meinem kind sparen ABER tun es nicht auch die hausmarken von DM, rossmann oder schlecker?? #kratz#kratz#kratz

welche erfahrungen habt ihr gemacht?? und gibt es irgendwelche tests, die gemacht wurden??

liebe grüße

dinchen 23. ssw

Beitrag von casi8171 01.02.06 - 11:02 Uhr

Tja.. das billigste ist halt immer noch stillen.. und die Firmen nutzen das natürlich aus, wenn Frauen nicht stillen oder nicht stillen können, weil sie auf das "Zeug" angewiesen sind.

Soweit ich weiß, sind die Inhaltsstoffe in der Säuglingsnahrung, egal von welcher Firma fast identisch.. du kannst im Prinzip nehmen was du willst, musst aber auch damit rechnen, das billigere Marken auch schonmal gerne wieder vom Markt verschwinden und du dann wechseln musst, was nicht so gut für die Darmflora des Babys ist! Musst halt nur gegebenenfalls auf Allergene Nahrung, etc. achten..

lg

Melli + Finn *14.12.05

Beitrag von jessy00 01.02.06 - 11:06 Uhr

Hi dinchen,

habe bei meiner ersten tochter auch milumil gefüttert . bei meiner zweiten tochter von anfang an bebivita und es schmeckt genauso und ist genauso gut unterschied sind fast 6 oder 7 euro.... Klar im krankenhaus nehmen die immer das teuerste und markenprodukte, sprich bei der 2ten entbindung gabs beba die über 10 euro kostet dann nur original pampers, (die ich auch nicht benutze, wird eh nur reingesch...., also kann man auch da billige benutzen und bin immer sehr zufrieden) dann feuchtt. auch nur penaten ...mitlerweile nehme ich auch schon häufig normales feuchtes toilettenpapier, ansonsten feuchtt. vom aldi .


ich könnte mir die anderen sachen auch erlauben aber warum doppelt geld ausgeben wenn man etwas genausogutes für den halben preis bekommt, muss aber jeder selbst wissen.


lg
jessica+laura 3jahre + louisa 1 jahr

Beitrag von bunny2204 01.02.06 - 11:06 Uhr

Hallo Du,

ich hab die billige Milasan von Schlecker genommen und mein Sohn war damit sehr zufrieden :-) Und ich fand die Dose in der das Pulver ist sehr praktisch #pro

Ich denke nicht dass es die teure sein muss!

LG Bunny #hasi

Beitrag von lumilein 01.02.06 - 11:36 Uhr

Hallo Dinchen,

ich hab anfangs Beba Pre Start genommen, aber mir is das dann auf die Dauer echt zu teuer geworden und ich hab den Kleinen auf Milasan Pre umgestellt. Da spart man pro kg Pulver an die 10 Euro und Ökotest hat alle Pre-Nahrungen "sehr gut" getestet.

Stillen is natürlich die billigste Ernährung, konnte ich aber leider krankheitsbedingt nicht... #schmoll #heul

Liebe Grüße
Moni & #baby Nils (*07.12.2005)

Beitrag von sternchenausdd 01.02.06 - 13:14 Uhr

hallo dinchen,

ja, wer nicht stillen kann, der muss schon einiges aufwenden. ich gebe über 100€ im monat für nahrung aus, aber mein kind ist mir das wert. sparen kann man bei der kleidung und bei windeln, aber niemals beim essen, denn im 1. lebensjahr wird der grundstein für's weitere leben gelegt. die babynahrungen sind alle gut, aber es gibt schon unterschiede. in den billignahrungen ist z.b. kein LCP drin usw.
muss aber jeder selbst entscheiden.

viele grüße

stefanie+luisa#baby(01.08.05)

Beitrag von lumilein 01.02.06 - 13:55 Uhr

Im Krankenhaus sagten sie zu mir, man könne auch die teuren Sachen kaufen, wenn man den Werbeversprechen Glauben schenken mag. Belegt ist die Wirksamkeit der ganzen Extrazusätzen sowieso nicht. Und in vielen der teuren Milchnahrungen sind diese Zusätze (Bifidus, LC-PUFA, Opti Pro) auch nicht drin.

LG Moni

Beitrag von sternchenausdd 01.02.06 - 14:06 Uhr

hallo moni,

also die wirksamkeit von bifidus besteht schon seit jahren, ist ja schließlich ein bakterium was unsere verdauung unterstützt, deshalb ist es auch im joghurt usw. zu finden. lcp ist ein langkettiges eiweiß, dass in der muttermilch gefunden wurde und für die entwicklung des nervensystems wichtig ist. aptamil hat lcp nur in der pre und bei beba ist lcp in allen stufen bis zur 3-er drin. deshalb gibt es bei uns nur beba, aber jeder wie er will, mein kind bekommt nur das für mich augenscheinlich beste, unabhängig vom preis. würde die beba nur 5 statt 10 euro kosten würde ich sie auch nehmen, weil sie mir von den inhaltsstoffen am besten gefällt;-)

viele grüße

stefanie+luisa#baby(01.08.05)

Beitrag von lumilein 01.02.06 - 14:56 Uhr

ok, überzeugt! ;-)

Liebe Grüße
Moni & Nils, der trotzdem billig kriegt

Beitrag von 32tanja 01.02.06 - 14:00 Uhr

Hallo,
meinen Großen habe ich damals mit Alete zugefüttert. Und der Kleine bekommt die Eigenmarke von Rossmann. Die kostet 3,99 und ich bin damit 2Wochen ausgekommen. Leider ist er ein Speikind und ich gebe ihm jetzt vorwiegend Aptamil AR kosten 11,45Euro, aber das hält auch 2 Wochen. Also Du siehst es geht alles und es ist nicht kostspielig. Die günstige Milchnahrung ist genauso gut wie die teure. Da kauft man nur den Namen. Spezialnahrung ist halt teurer.

Liebe Grüße

Beitrag von elchkuh76 01.02.06 - 14:25 Uhr

Hallo,

wir haben bei der Großen Aptamil gefüttert und werden es bei der Kleinen auch wieder tun (im Moment stille ich noch).

Alle Nahrungen müssen den deutschen Gesetzen entsprechen, so sind sie erstmal alle gleich (-gut). Ich bin aber überzeugt - und es gibt ja schon seit Jahren Studien dazu - das z.B. LCP etwas bringen. Solche teuren Zusätze muss man dann natürlich extra bezahlen aber wie lange denn?
Schwuppdiwupp kommt die Beikost dazu und mit einem Jahr sitzen sie am Familientisch. Aber gerade in diesem Jahr entwickeln sie sich mehr als im ganzen restlichen Leben. Da will ich Ihnen das Zweitbeste (nach Mumi) geben.

An der Nahrung spare ich deshalb nicht. Ich vergleiche es mal mit einem Auto: alle müssen durch den TÜV aber trotzdem gibt es extreme Unterschiede ;-))

Bei den Windeln halte ich es so, dass sie am Anfang Billigmarken bekommen. da liegen sie eh nur rum und pupsen rein ;-)) Wenn sie aber aktiver werden, bekommen sie Pampers (die sind regelmäßig im Angebot) weil die einfach doch besser sitzen, mehr mitmachen und nicht so hinderlich dick sind.

Kleidung ist viel second hand - gerade am Anfang wachsen sie raus bevor Du es auch nur 5mal gewaschen hast.

Viele liebe Grüße
Silke

Beitrag von lotti2102 01.02.06 - 15:37 Uhr

Hallo Dienchen.

Im Ökotest, hanem Milasan Lasana und die Hausmarke von Rossmann am besten abgeschnitten.
Es ist auch in jeder Milch das selbe drin.
Meine Freundin hatte auch das teurer Aptamil (ca 12€) und nach dem sie das Jahrbuch von Ökotest in der HAnd hatte kauft sie LAsana.
Meine andere Freundin nimmt nur Milasan und ist damit auch total zufrieden.

Also teuer heisst nicht gleich besser als die anderen.
Liebe Grüße anne

Beitrag von dinchen1403 02.02.06 - 10:08 Uhr

Vielen Dank euch allen für die Beiträge!!!

Ich denke, ich werde mir die Inhaltsstoffe auf den Packungen mal anschauen. Denke aber auch nicht, dass ich zwingend das teuerste kaufen werde. Zumal ich natürlich auch noch hoffe, dass es mit dem Stillen gut klappt...


Liebe Grüße!!

dinchen#freu