Bitte helft mir...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von maiko1 01.02.06 - 11:05 Uhr

Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll.
Meine Maus, 11 Monate, verweigert seit einer Woche ihr Mittagsgläschen.
Gerne gegessen hat sie es noch nie, aber es ist immer reingegangen.
Jetzt geht gar nichts mehr. Sie meckert erst, macht dann aber den Mund auf, spuckt dann jeden Löffel wieder aus und nach 10 Versuchen tobt sie wie verrückt, schreit, heult, hält sich den Mund zu...
Sie ist völlig gesund, laut KiA.
Ich habe alles ausprobiert: selber gekocht, selbst essen lassen, ALLE Sorten und Marken, abgelenkt mit Spielzeug, im Wohnzimmer, in Lokalen (da ist es interessant), Papa, Freundin und Oma füttern lassen- nichts geht...
Sie hat auch richtig Hunger, wenn ich ihr was anderes anbiete, reißt sie mir fast den Löffel aus der Hand.
Das Ausspucken hat sie jetzt so verinnerlicht, dass sie es mittlerweile bei jeder Mahlzeit tut, egal was es gibt.
Ich habe mal das Mittagessen weggelassen und ihr erst am späten Nachmittag was gegeben, aber das Mittagsgläschen verweigert sie partout.
So langsam mache ich mir Sorgen, sie nimmt ab und die Vitamine und sonstiges müssen ihr doch fehlen... :-(

Ich bin so verzweifelt, ich könnte nur heulen...

Bitte helft mir...#heul

Beitrag von karin_73 01.02.06 - 11:20 Uhr

Vielleicht schmeckt ihr das pürierte nicht mehr so gut?? Probier doch mal, dass sie ganz normal am Tisch mit euch isst. Kartoffeln, Nudeln, Gemüse, etc. mit der Gabel zerdrücken und das füttern.

Meine kleine Schwester hat mit 6 Monaten angefangen am Tisch mit zu essen, es wurde nie was püriert und Gläschen gabs sowieso nicht.
Ich werde es bei meinem Jan auch so handhaben, aber der ist erst 4 Monate alt, also gibts vorerst nur die Brust für ihn ;-)

LG; Karin mit Jan *22.9.2005*

Beitrag von maiko1 01.02.06 - 11:50 Uhr

Danke für deine Hilfe!

Wenn ich ihr Nudeln in die Hand drücke, futtert sie auch... aber das sind dann nur eben 2 oder 3, davon wird sie doch nicht satt, oder???
Sie braucht doch auch Fleisch und Gemüse????
Alles kann man ja nicht in die Hand nehmen...

Beitrag von local 01.02.06 - 14:12 Uhr

Hallo

Bin der selben Meinung wie meine Vorrednerin!!

Mein Sohn isst auch schon seit er 6 Monate alt ist vom Tisch!! Er hatte schon immer mehr Interesse an Fingerfood als an Breien... So sind die Kinder unterschiedlich!! Und mit 11 Monaten kann es gut sein, dass Kinder Breie total langweilig finden!!
Alles gaaanz weich kochen und mit der Gabel zerdrücken, oder direkt in die Hand geben!!

Es gibt viele Gemüse, die man auch gekocht gut in die Hand geben kann, und beim Fleisch kannst Du mundgerechte Stücke schneiden!! Ich seh da kein Problem!!
Oder lass Deine Tochter doch einfach selber mit der Gabel oder dem Löffel essen, so macht Essen gleich doppelt Spass!!
Mein Sohn hat schon bei Einführung der Beikost den Löffel immer selber zum Mund geführt, sonst gabs Geschrei (hab natürlich sehr viel nachhelfen müssen)!!

Viel Spass

local