Er trinkt in der Nacht öfter als am Tag, mach ich was falsch??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ostseenixe81 01.02.06 - 11:32 Uhr

Unser Sohn (15 Wochen) hat bisher noch keine Nacht durchgeschlafen, dass erwarte ich auch noch nicht, aber jetzt werden die Malzeiten in der Nacht öfter als am Tag.
Erst habe ich gedacht es ist ein Wachstumsschub, aber am Tag sind die Mahlzeiten dann wieder normal geworden, die Zeiten in der Nacht sind aber seit einer Woche geblieben#gaehn. Das sieht ungefähr so aus:

09:00 Uhr (dann wird auch aufgestanden)
11:00 Uhr, 13:00 Uhr, 16:00 Uhr und um 19:30 Uhr (dann gehts um 20:00 Uhr ins Bett), dann kommt er um 21:00 Uhr, 23:00 Uhr, 02:00 Uhr, 04:00 Uhr, 06:00, noch mal um 07:30 Uhr und dann eben wieder um 09:00 Uhr.

Ich stille noch, ab und zu gibt es mal eine Flasche, aber nicht regelmäßig (es ist einfacher ihm die Medikamente über die Flasche zu geben)!

Jetzt frage ich mich, ob ich beim letzten Wachstumsschub was falsch gemacht haben könnte und er sich an das nächtliche speisen #mampf gewöhnt hat??

Ich weis, dass das schwer zu beantworten ist, aber vieleicht weis ja jemand Rat!!

Viele Grüße

Claudia + #baby Jan-Chrischan (19.10.2005)


Beitrag von floeppchen 01.02.06 - 11:40 Uhr

hallo claudia und jan-chrischan :-)

also 12 mahlzeiten ist ne menge, da musst du ja völlig am rad drehen.

ob da was schief lief beim letzten wachstumsschub weiss ich nicht, hab auch keine ahnung ob das damit im zusammenhang liegt, aber 12 mahlzeiten sind definitv zuviel. wenn du stillst, hast du mal überprüft wieviel er pro mahlzeit trinkt? vielleicht sind die mahlzeiten zu klein das er nur so kurz aushält. als luke noch gestillt wurde hatte er ungefähr einen 4 stunden rhythmus und kam in der nacht nur einmal.

ich würde auch nochmal meine hebamme anrufen der den KIA fragen. so kann es auf jedenfall nicht weiter gehen, da du ja auch nicht wirklich viel schlaf bekommst.


liebe grüsse

nicole und luke (*30.mai 2005)

Beitrag von sanii27 01.02.06 - 12:37 Uhr

Hallo Claudia!

Hmm, so richtig helfen kann ich Dir da leider nicht, aber ich kann Dir sagen, dass es bei uns ganz ähnlich aussieht. #heul Mein Kleiner (morgen 19 Wochen) hat nachts noch nie länger als 3-4 Stunden am Stück geschlafen, bzw. zwischen den Stillmahlzeiten ausgehalten und diese 3-4 Stunden waren bisher auch immer seltene Glücksfälle. In der Regel stille ich nachts so alle 2-2,5 Stunden, in den letzten Wochen ist er nachts allerdings noch unruhiger als er es ohnehin schon immer gewesen ist und so stille ich manchmal auch schon nach 1,5 Stunden... Wir kommen so innerhalb von unserer 11-12 Stunden-Nacht auf mindestens 5 Stillmahlzeiten, oft sind es auch 7. Naja, kannst Dir ja denken, wie müde ich bin...#gaehn Ich weiß manchmal auch nicht, ob er wirklich Hunger hat oder eigentlich nur kuscheln und nuckeln möchte, aber da er meistens doch recht gut trinkt, scheint er wohl Hunger zu haben. (Im Gegensatz zu heute Nacht, da hat er 3 mal deutlich nur kurz Trost gesucht und nach ein paar Schluck kurz genuckelt und ist dann wieder eingeschlafen)

Tagsüber hält Colin locker mind. 3 Stunden durch, je nach Unternehmungen (Ablenkungen) auch mal über 5 Stunden. Mir kommt es manchmal so vor, dass er seinen Energiebedarf dann eben lieber Nachts decken will, da hat er ja auch sonst nix besseres zu tun... ;-) Und so kann er ganz nebenbei auch immer noch schön ne Portion Mama tanken. Allerdings hab ich mal probiert, ihn tagsüber alle 2 Stunden anzulegen, damit er nachts weniger oft kommt, aber das hat auch nicht funktioniert. #kratz

Bin auch etwas ratlos und frage mich, was da schiefgelaufen ist, aber ich komme noch einigermaßen damit klar und nehme es hin. Zumal bei uns die Nächte nicht nur wegen dem häufigen Stillen sehr durchwachsen sind, Colin ist ohnehin nachts ein schlechter Schläfer, von jedem quersitzendem Pups wacht er auf, meist bin ich stündlich dabei, ihn wieder zu beruhigen und die halbe Nacht schläft er dann auf meinem Bauch...

Halte durch, vielleicht ist es bei Euch momentan auch schon der Beginn des 19. Woche Schubs und es wird danach wieder besser. #gruebel

Ratlose, aber #liebe Grüße
Sani (mit Schlafräuber Colin, knapp 19 Wochen)

Beitrag von me.mom 01.02.06 - 12:56 Uhr

Hallo Claudia,

wenn's dich plagt, versuch es zu ändern - sanft.
Wenn dein Sohn ein ordentliches Gewicht hat (so dass man davon ausgehen kann, dass er die häufigen nächtlichen Mahlzeiten eigentlich nicht braucht) und tagsüber genug bekommt, dann versuch doch mal, nachts die Stillpausen auszudehnen. Ich weiß, hinhalten widerspricht dem "Stillen nach Bedarf" Prinzip, aber wenn du nach diesen Nächten auf dem Zahnfleisch gehst, bist du deinem Sohn irgendwann auch keine Hilfe mehr - von dir selber ganz zu schweigen. Tipp meiner Hebamme: wenn du ins Bett gehst, wird der Knabe (meiner ist jetzt 12 Wochen alt) noch mal ordentlich angelegt, ggf. dafür nett geweckt. Dann verzieht sich Mama in ein anderes Zimmer und pennt, Papa hält das Kind mit Schnuller und Tee und auf den Arm nehmen eine Zeitlang (wie lang müsstet ihr nach eurem Gefühl entscheiden) hin. Dann gibt's wieder was. Das ein paar Tage am Stück, und mit der Zeit werden die Pausen länger.
Ein Erfahrungswert: nein, die Babies leiden nicht und verhungern tun sie auch nicht. Meiner lacht mich morgens an wie die Sonne, trotz Hinhalten.
Natürlich haben die Kleinen ein Bedürfnis nach Nähe zu Mama, das sie über das Nuckeln einholen. Aber langfristig darf auch den Kleinen schon klar werden, dass tagsüber gefuttert und gekuschelt und nachts geschlafen wird.
Einen Versuch ist es immerhin wert.
Allerdings hast du was von Medikamenten erwähnt? Bei einem kranken Kind würde ich das oben geschriebene ggf. nicht machen, je nachdem, was es hat. Solange Benjamin erkältet war, haben wir nachts auch seinen Takt mitgemacht ...

Alles Gute,
Nike