Schwanger im Studium! Wie sieht es finanziell aus?!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von fanta96 01.02.06 - 11:36 Uhr

HUHU!!!!!

Kurz mal meine Situation: Ich bin in der 6. SSW schwanger und mitten im STudium. Das Kind war nicht geplant, aber jetzt doch gewollt, d.h. ich werde es nicht abtreiben. Mein Freund und ich sind seit über 5 Jahren zusammen und wohnen auch zusammen. Er geht arbeiten und verdient im Jahr etwa 20000 Euwor brutto. Ich bekomme Bafög, Kindergeld un gehe nebenbei noch ein wenig arbeiten, wo ich aber jetzt ein Beschäftigungsverbot bekommen habe (Lohn wird ja aber weiter gezahlt). Also ich habe mir das so gedacht: Ich schreibe noch vor dem ET mein Vordiplom, habe somit ja schon einiges hinter mir. Möchte auch kein Urlaubssemester machen, da es alles etwas schwierig in meinem Studiengang its. Die Veranstaltungen und auch Klausuren werden nicht mehr angeboten wegen Umstellung auf Bachelor. Also muss ich ja direkt weiter machen um überhaupt fertg werden zu können. Macht mir auch nichts aus, da ich bis dahin 90 % der Veranstaltungen gehört habe und nur noch Klausren scheiben muss. Also alles möglich. Nun hab ich aber auch finanzielle Fragen:

Also wir wollen nicht heiraten. Nur, wenn wir dadurch finanziell besser stehen würden und das ist ja nicht der Sinn vom Heiraten. Ich denke auch so sieht es besser aus, da ich, glaub ich, wenn ich verheiratet wär kein Bafög mehr bekommen würde. Auch arbeiten würde ich evtl direkt nach dem Mutterschutz, da ich nur ein paar Stunden arbeite und das mit der Arbeitszeit meines Freundes vereinbaren kann. Also wie siehtdas denn aus? Wird mein Freund bei allen berechnungen wie zB Erziehungsgeld wie ein Ehepartner einbezogen? Oder beantrage ich das alleine und er wird nicht berücksichtig? Wie sieht das aus? Ist mein Bafög durch die Schwangershaft immer noch elternabhängig??? Was steht mir noch zu? Also so weit ich informiert bin wäre das Kindergeld, ich hoffe Erziehungsgeld, hoffentlich weiter Bafög. Wenn das alles so wäre, würde ich/wir super klar kommen, da mein Freund ja auch arbeiten geht und ich auch wieder meinen Minijob ausführen möchte...

Wäre super, wenn mir jemand helfen kann. Ich blick da im Moment nicht so durch!!! Es würde mir ja schon reichen, wenn mir jemand sagen könnte, wo ich mich informieren kann, wo es kompetente Leute gibt, die mir helfen können!

Schon mal vielen dank und sorry für das ganze #bla#bla

Liebe Grüße Jen

Beitrag von suesse_deern 01.02.06 - 14:30 Uhr

Hallo, Jen,

beim Erziehungsgeld wird das Einkommen deines Freundes mit angerechnet. Dein Kindergeld müsstest du weiterhin bekommen und das Kindergeld für dein Kind ist ja einkommensunabhängig.

Zu deinen Bafög-Fragen kann ich dir http://www.bafoeg-rechner.de empfehlen, die haben auch ein gutes Forum, die dir sicher deine Fragen kompetent beantworten können.

Ansonsten frag doch mal bei deinem Asta nach, die haben auch oft eine Studentenberatung, die dir bei speziellen Fragen weiterhelfen können (z.B. ob es eine Möglichkeit der Kinderbetreuung an der Uni gibt.

Vielleicht gibt es für dein Kind auch einen Anspruch auf ALGII - da können dir Galeia oder junimond hier im Forum besser weiterhelfen.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich auch gerne per VK anmailen - ich habe mich bewusst für ein Kind im Studium entschieden, gehe auch nebenbei noch arbeiten und kenne die Problematik mit der Bachelor-Umstellung auch.

Liebe Grüße und alles Gute
Claudia
die gerade für die letzten Klausuren für das Vordiplom lernt

Beitrag von entichen 01.03.06 - 19:44 Uhr

Hallo,

also ich fang jetzt mit dem Studium an (im April), da wird auch mein Baby geboren.

Du bekommst Erziehungsgeld, da wird das Einkommen Deines Freundes angerechnet (vor dem Geburtsjahr - brutto)...Einkommensgrenzen: 1-6 Lebensmonat: 30000,00 €, ab dem 7. Lebensmonat 16500,00 €. Vom Brutto wird aber noch verschiendens abgezogen, so zum beispiel 24 Prozent pauschal für Kosten... Dein Bafög wird bei dieser Berechnung nicht miteingerechnet.

Bafög bekommt man weiter, Kindergeld und das Kindergeld fürs Kind auch. Denn Erziehungsgeld ist auf das Bafög nicht anrechnungsfähig und umgekehrt.

Hoffe, ich konnte Dir helfen.

entichen

PS: Das mit Deinem Minijob überleg Dir dann nochmal. Du studierst ja und das beansprucht Zeit und für Dein kleines Baby bist Du die absolute Nr. 1. Es ist am liebsten bei Dir. Willst Du es dann wegen ein bisschen mehr Geld länger weggeben? Das wird doch fast durch das Erziehungsgeld ausgeglichen... Ich wollt auch neben dem Studium arbeiten, aber als der kleine dann anfing, sich zu bewegen und ich das immer mehr merken konnte, wurde mir bewusst, wie wichtig ich für das Kind bin. Es hat mich lieb und ich es auch und darum will ich neben dem Studium viel Zeit mit dem süßen Babyhasen verbringen...

Würd ich mir nochmal überlegen...