erzieherin arzt kennt sich mit beschäftigungsverbot nicht aus. was tun??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ..pippi.. 01.02.06 - 12:06 Uhr

hallo Kugelbäuche. Frage:
ich bin in der 16 SSW. Bei einem Bluttest kam raus das ich nicht gegen Windpocken immun bin. Laut Mutterschutzgesetz darf ich ja dann bis mindestens 24 SSw nicht arbeit. mein Arzt kennt sich da aber nicht aus, und will mich nächste Woche wieder arbeiten schicken. Was soll ich tun???
Arzt wechseln??
Hab mir schon viel aus dem Internet gedruckt.
Aber ich habe Angst das er mir kein Beschäftigungsverbot erteilt.

Beitrag von tinchen_77 01.02.06 - 12:18 Uhr

Hallo pippi,
bin grade in einer ähnlichen Situation. Die meisten Bundesländer haben noch keine Merkblätter, aber gib mal in Google "Mutterschutz im beruflichen Umgang mit Kindern" ein, da steht von NRW ganz klar, dass Du bei fehlender Windpockenimmunität die gesamte Schwangerschaft nicht mit Kindern bis zu 10 Jahren arbeiten darfst.
Habt ihr keinen Betriebsarzt, zu dem Du geschickt wurdest?
Dein Arbeitgeber muss für Schutz am Arbeitsplatz sorgen, sonst macht er sich strafbar!
Erlebe auch gerade, dass sich niemand richtig auskennt oder auskennen will#kratz
Hoffe, ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen?
Liebe Grüße, Christine

Beitrag von ..pippi.. 01.02.06 - 12:32 Uhr

Vielen dank.
ja irgendwie hatte ich auch das Gefühl, das mein Fa sich nicht auskennen WILL!!!

Hat das ganze echt soooo herunter gespielt!

ich arbeite echt gerne, aber der Schutz meines Kindes ist mir wichtiger!!!!
hab leider kein Betriebsarzt.

Geh morgen mal zum hausarzt, hpffentlich hilft der mir.

Wenn du magst, können wir uns ja auch mal per E-mail austauschen. Wäre schön

Meine Adresse: bechtelchen@web.de

Beitrag von tinchen_77 01.02.06 - 12:45 Uhr

Bin jetzt Ende dritter Monat;
hab sofort gesagt, dass ich schwanger bin, denn dann bekam ich einen termin beim Betriebsarzt und wurde auf diese für Erzieherinnen wichtigen Krankheiten getestet: Windpocken, Masern, Mumps, Zytomegalie. Der Arbeitgeber müsste einem solange, bis die Ergebnisse da sind, eigentlich ein Tätigkeitsverbot aussprechen, hat meiner aber auch nicht gemacht!
Mein Frauenarzt hatte schon vorher Röteln und Ringelröteln getestet und dann kam der Schockanruf, dass im Blut festgestellt worden war, dass ich innerhalb der letzten 3 Monate akut an Ringelröteln erkrankt war. Bin jetzt seit 4 Wochen krankgeschrieben, muss 1-2mal wöchentlich zum FA kucken, ob noch alles in Ordnung ist. Aber wahrscheinlich hatte ich megaglück und es war ganz kurz vor der Schwangerschaft...
Kann mich auch an 2 Fälle im KIGA erinnern, aber ich hab halt nix gemerkt.
Jetzt kam noch raus, dass ich Zytomegalie auch noch nicht durchgemacht habe und dass das sehr gefährlich ist. Mein Betriebsarzt möchte mich nur vom Wickeln freistellen, aber ich hab gelesen, dass ich nicht mehr mit behinderten Kindern arbeiten dürfte. Ich gehe auch auf keinen Fall noch ein Risiko ein!
Ich liebe auch meine Arbeit und werde auch teilweise so behandelt, als ob ich mich "drücken" wollte, aber das ist nicht der Fall!
Notfalls musst Du Dich beim zuständigen Gewerbeaufsichtsamt informieren. Du darfst NICHT arbeiten!
Sorry, sehr lang geworden;-)

Beitrag von bushwoman 01.02.06 - 12:17 Uhr

Hallo pippi,

warum gehst Du dann nicht zum Hausarzt? Oder leg Deinem FA das MuSchu-Gesetz vor...dann hat er es schwarz auf weiß!!

Viel Glück!!
Bushi, 23. SSW