Nach 4 Monaten, unser Geburtsbericht, nicht schön und lang

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von happyredsun 01.02.06 - 12:20 Uhr

Hallo ihr Lieben !!!

Linus ist ja schon über 4 Monate alt, aber ich kann erst jetzt über die Geburt berichten, da sie für mich und meinen Mann sehr hart war.

Ich war bereits eine Woche vor errechnetem ET im KKH zur Einleitung da ich Bluthochdruck in der SS entwickelt habe und starke Medis nehmen musste.

Nach 3 mal einleiten bin ich dann Samstags wieder nach Hause ohne Wehen :-(

Montags Abends bei Günther Jauch ist dann die Fruchtblase geplatzt. Ab ins KKH und gehofft, dass es bald los geht. Bis 24 Uhr am CTG gelegen, nix passiert, dann ab ins Bett. Ab 2 Uhr hatte ich dann alle 10 Minuten leichte Wehen. Morgens um 6 Uhr bin ich dann wieder in den KS, mein Mann kam dann und wir haben gehofft, dass es endlich losgeht. Nach weiteren 5 Stunden Wehen bekam ich dann einen Wehentropf der auch prima angeschlagen hat. Dann ging die Horrorshow los.

Ich bekam sehr starke Wehen und wollte eine PDA. Kein Problem, die Ärztin kam mit Oberarzt der Anästhesie (stellte sich dann herraus, dass diese Ärztin noch nie ne PDA gelegt hat :-[:-[:-[). Ich muss dazu sagen, dass ich Übergewicht habe und es da wohl schwieriger ist eine PDA zu setzen. Naja, diese blöde Ärztin hat mir dann 3 mal :-[:-[:-[ in den Nerv gestochen , ich sah mich schon im Rollstuhl sitzen, diese Schmerzen sind einfach unbeschreiblich). Mein Mann hat dann die Nerven verloren und den O-Arzt angeschrien er soll das jetzt endlich selber machen. Gesagt getan, die PDA war gelegt und die Schmerzen wurden weniger. Allerdings nicht sehr lange. Die PDA wirkte nur einseitig, leider nicht auf der Seite wo die Wehen waren.

Bekam dann Presswehen und die Schmerzen waren nicht mehr auszuhalten. Muttermund war auf, aber unser Sohnemann hat den Weg nicht gefunden. Nach 3 Stunden Presswehen ohne PDA sagte dann eine andere Assi- Ärztin, sie gehe jetzt mal den O-Arzt rufen, es würde ja nicht voran gehen. Nach 90 Minuten kam sie dann wieder und fragte die Hebi ob sie den Arzt gerufen hätte. Mein Mann ist total ausgeflippt, ich habe einen Weinkrampf bekommen und konnte nicht mehr. Diese blöde Kuh hat mich einfach vergessen und ist wahrscheinlich einen Kaffee trinken gegangen, keine Ahnung.

Ich hatte jetzt mittlerweile 5 Stunden Presswehen ohne PDA und wollte eigentlich nur noch sterben. Dann kam der Oberarzt voller Panik mit KiA ins Zimmer gestürmt, hat nicht lange gefackelt, einen Dammschnitt 3. Grades gemacht und Linus mit der Saugglocke geholt. Als er da war bin ich erstmal zusammen geklappt. Meinen Sohn und meinen Mann haben sie aus dem Zimmer geholt, ich bekam Infusionen angelegt und musste noch 3 Stunden genäht werden. Dadurch, dass sie mir zum Nähen die Elefantenbetäubung gegeben haben, konnte ich mich noch 4 Stunden nach der Geburt nicht um unseren Sohn kümmern :-(

Linus hat die ganze Geburt sehr gut weggesteckt, er hatte zwar die Nabelschnur 4 mal um den Hals gewickelt, und war ganz blau, aber bei den Apgar Tests hatte er immer den Wert 10 #freu#freu#freu

Er war 3950g schwer, 53 cm groß und hatte einen KU von 36,5 cm.

Wenn ich heute an die Geburt denke, kommen mir manchmal immer noch die Tränen, ich bin lange nicht damit klar gekommen.

Mittlerweile sind die Schmerzen vergessen, der Dammschnitt ist auch ganz gut verheilt und unser Sohnemann ist das tollste Baby der ganzen Welt #liebe#liebe#liebe und ohne meinen Mann hätte ich es nicht geschafft #liebe#liebe#liebe

Sollte nicht so lang werden, sorry #liebdrueck

LG

Happy + Linus (20.09.2005 #stern#stern)

Beitrag von francie_und_marc 01.02.06 - 23:25 Uhr

Hallo!
Wünsche euch gerade wegen der schlimmen Entbindung alles Gute. Ist ja ne super gemeine Sache gewesen. Würde sagen, das das KH auf ganzer Linie versagt hat. Hätte auch alles anders laufen können. :-[
Kann mir gut vorstellen, dass das für dich erst mal traumatisch war. Erfreue dich an deiner Kleinen Familie und #klee#liebdrueck LG Francie

Beitrag von happyredsun 02.02.06 - 07:57 Uhr

Hallo Francie !!!!!

Lieben Dank für deine Worte, ja, die Klinik hat da einiges verpfuscht, aber wie es so ist, steht davon kein einziges Wort im Geburtsbericht. Wir haben ihn angefordert um mal zu sehen, was da so drin steht, nicht einmal die PDA Misere wurde erwähnt.

Naja, ich hoffe, wenn wir noch ein Kind bekommen irgendwann wird die Geburt besser.

Wünsche dir ebenfalls alles Gute !!!

Happy #blume + #sonne schein Linus

Beitrag von dasissjakompliziert 02.02.06 - 17:12 Uhr

als ich Deinen Bericht gelesen habe, mußte ich vor Rührung weinen: super, daß sich Dein Mann so toll um Dich gekümmert hat! Finde ich echt stark!
Weiter alles Gute für Euch!!

Beitrag von happyredsun 02.02.06 - 18:14 Uhr

Hallo,

ja, ohne meinen Mann hätte ich nicht mehr weiter gemacht, er ist echt keine einzige Sekunde von meiner Seite gewichen, ganze 10 Stunden lang, nichtmal um aufs Klo zu gehen.

Danke für dein Kompliment, ich gebe es heute abend sofort weiter #liebdrueck

Wünsche dir auch alles Gute für deine Zukunft #klee#klee

LG

Happy

Beitrag von stuetsche 02.02.06 - 19:38 Uhr

also,da haben wir ja einiges gemeinsam wobei meine geburt dagegen fast noch ein spaziergang war...hab mir deinen bericht mal angeschaut weil du ja auch öfter in baby was schreibst.das ist ja der horror#schock.auch bei mir wurde eingeleitet mit gel und tabletten und das ne ganze woche lang!ab dem zeitpunkt als dann endlich meine fruchtblase geplatzt ist hat es aber noch 24 stunden gedauert:-(ich fand die wehen zum schluß echt furchtbar und hab mir auch obwohl der mumu schon fast vollst.geöffnet war ne pda setzen lassen,die allerdings super gemacht wurde und ich fühlte mich danach so gut wie schon lang nicht mehr;-)die presswehen waren bei mir auch endlos und ich hab nicht mehr dran geglaubt,daß da unten irgendwann was rauskommt...naja,es wurde dann auch ein dammschnitt gemacht und ich hatte auch noch nen hohen scheidenriß#heul.mein mann war völlig fertig mit der welt und meinte danach es hätte ausgesehen wie auf nem schlachthof#schock.mußte auch 1,5 stunden genäht werden und bin wegen dem blutverlust tagelang wie ne alte oma rumgelaufen.schon nach dem gang zur toi war ich fix und fertig.willst du noch ein kind nach so ner geburt??ich hab mir damals geschworen nie wieder aber wer weiß.man vergißt doch schnell einiges wieder,oder?liebe grüße.sonja.

Beitrag von lomersche 24.02.06 - 12:57 Uhr

Hallo Happy,
die Geburt meiner 1. Tochter verlief ähnlich. Bis zum Beginn der Presswehen lief alles normal, nur irgendwie ging es dann nicht mehr weiter. Ich hatte 7,5 Stunden Presswehen und wollte nur noch sterben. Ich hatte einen Dammiss 4. Grades und sie musste mit der Saugglocke geholt werden. Die Ärztin und die Hebamme haben geschuftet wie die Tiere und sich auf meine BAuch geschmissen, damit die kleine (Große???) rauskommt, es war die Hölle. Für KS war es zu spät, weil sie im Geburtskanal feststeckte. Nach insgesamt 26 Stunden war dann alles vorbei und Nathalie (59 cm, 4590g, KU 37,5 cm) da. Die Ärztin meinte dann später, dass früher Frauen bei solchen Geburten gestorben sind. Aber das Ergebnis hat sich dennoch gelohnt und ich hoffe, dass ich bei meinem 2. Kind (ET 07.08.06) wieder so eine tolle Mannschaft habe, die mich bei der Geburt betreut.

#liebdrueckSandra

Beitrag von happyredsun 24.02.06 - 13:17 Uhr

Hallo Sandra,

drücke dir ganz fest die Daumen, dass deine 2te Geburt, schöner, schneller und besser verläuft #liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck.

Mittlerweile habe ich die Geburt ganz gut verarbeitet, und ich denke, ich werde auch, sollte es nochmal dazu kommen :-), wieder normal entbinden wollen. Dann aber in einem anderen KKH !!!

Leider war unsere "Mannschaft" bis auf die Hebamme eher ungenügend....

LG

Happy + Linus, der jetzt schon 5 Monate ist !!!

http://www.balu2609.de