HILFE!!! Trotzphase schon mit 1 Jahr?!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von matota 01.02.06 - 12:29 Uhr

Hallo.

Meine Tochter ist seit Samstag 1 Jahr alt und fast genau mit ihrem ersten Geburtstag kam auch die Trotzphase. #schmoll

Plötzlich von einen auf den anderen Tag. Auf einmal ist alles, was sie vorher gerne mochte absolut uninteressant und umgekehrt. Sie hört auch auf einmal nicht mehr. Sie hat schon sehr früh verstanden, was "NEIN" bedeutet. Tja, jetzt guckt sie mich jedesmal an, als ob sie sagen will: "Pah, Du kannst mich doch mal" und macht es erst recht. :-[

Wir hatten bisher eigentlich immer ein sogenanntes pflegeleichtes Kind. Sie hat mit 8 Wochen 12 Stunden durchgeschlafen, hat sehr selten geweint, beim Essen/Trinken gab's keinerlei Probleme, etc. Nun ist alles anders. #heul

Sie will nicht mehr richtig essen oder trinken. Sie spielt und matscht viel lieber mit dem Essen rum oder spuckt es einfach so durch die Gegend. Egal ob es ihr Lieblingsessen oder etwas anderes ist. Spazierengehen mochte sie auch immer sehr gerne. Auch das Anziehen war vorher kein Problem. Mittlerweile graut es mir, wenn ich nur ans Rausgehen denke. Sie schreit wie am Spieß, wenn es heißt "Anziehen" und im Kinderwagen gibt es auch nur Terror, weil sie nicht stillsitzen will. #augen

Ich könnte noch viel mehr aufzählen. #bla

Kennt jemand dieses Problem? Wie lange dauern Trotzphasen an?! #gruebel #kratz

Würde mich über Eure Erfahrungen/Tipps sehr freuen.

#danke + Gruß

Tanja + "Rotzlöffel" #baby Annika *28.01.05

Beitrag von jessy00 01.02.06 - 12:43 Uhr

Das sind Kinder#freu

ich muss manchmal staunen wie sich manche über dinge einen kopf machen wenn ihr kind nicht so ist wie andere, wenn man einer "norm" hinterhereifert....das sind kinder jedes ist anders, mach dir da keine gedanken das ist normal, in dem alter wollen sie alles erkunden und kennenlernen, wir waren doch selbst nicht anders.....Ich sehe allem sehr locker entgegen, wenn sie rummatscht dann wirds halt sauber gemacht, wenn sie war runterschmeisst ist es meine pflicht dafür zu sorgen das sie erst gar nicht daran kommt usw....

liebe grüße
Jessica+laura 3jahre + louisa 1 jahr

Beitrag von xcarinax 01.02.06 - 12:51 Uhr

Hallo!

Ich kann Dir keinen wirklichen Tip geben, denn wir befinden uns zur Zeit in der selben Situation.
Lena ist jetzt 14,5 Monate alt und seit ca. 6 Wochen ist sie auch völlig in der Trotzphase (laut KIA etwas verfrüht, aber sie ist in allem früher dran).

Jedenfalls hat sie auch schon mit 5 Wochen durchgeschlafen, immer SEHR gut gegessen und war meistens sehr lieb. Sie weiss auch ganz genau was "NEIN" heisst. Sie schaut mich jetzt immer schon vorher an wenn sie vorm Blumentopf steht, dann sag ich "Nein" und sie grinst mich frech an und langt zu! *gggggrrrrr*

Dazu kommt noch, dass sie in allem soooo ungedulgig geworden ist.. klappt was nicht sofort so wie sie will, trampelt sie mit den Füß und kreischt *auaaaaaaaaaaa meine Ohren*.

Essen will sie nur noch mit uns zusammen, tagsüber isst sie immer nur Kleinigkeiten (Obst, Keks, Johghurt, Pudding...)
Manchmal will sie sich garnicht füttern lassen..ich geb ihr dann den Löffel und sie isst seit ein paar Tagen relativ erfolgreich alleine damit. Das Chaos was ich dann hinterher habe ist mir lieber, als der Kampf mit dem Essen, wenn ICH sie fütter.

Autofahren hat sie momentan auch keine Lust zu, nur mit Schnuller und Kuscheltier geht das noch nd wehe eins von beidem fällt runter..dann ist aber was los.

Was noch gut geht ist das Spazieren gehen...Im Kinderwagen ist sie relativ friedlich. Wird si emal bockig, lass ich sie halt alleine laufen..irgendwann ist sie dann wieder müde und will frewillig in den Kiwa.

So, Du siehst, Du bist nicht alleine... IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT!!
Mich würde allerdings auch interessieren, wie lange solch eine Phase anhält??!


LG Carina

Beitrag von evelyn1978 01.02.06 - 12:54 Uhr

Hallo,
ja, das musst du wohl etwas lockerer sehen! Dein Kind bekommt seinen eigenen Willen und den will es auch durchsetzen.
Bei unserem Sohn ists genauso, er versteht auf einmal das NEIN nicht mehr und schreit, allerdings schon seit Monaten, wenns ums Anziehen geht. Versuch deine Tochter zu animieren, dass sie mitmacht beim Umziehen, bei uns klappt das meistens dann ganz gut.
Mein Sohn versucht auch IMMER seinen Willen zu haben und wird dann schnell bockig und schmeisst sich schon mal auf den Boden. Dann lass ich ihn bis er sich wieder gefangen hat - danach nehm ich ihn dann hoch und versuch es zu erklären. Kinder wollen ihren Willen haben, das ist ganz normal, wir müssen ihnen halt zeigen, dass es manchmal auch Grenzen gibt.

Liebe Grüsse
Evelyn + Alex (07.01.2005)

Beitrag von bade_fee 01.02.06 - 15:53 Uhr

Hallo Tanja,

aber der richtige "Rotzlöffel" heißt doch Finn und wohnt bei uns! ;-)

Unser Sohn ist 13,5 Monate alt und schreit seit Monaten wie am Spieß, wenn ich mit dem Annorak winke...hm, komischerweise ist er wählerisch und läßt sich von anderen durchaus ganz friedlich ausgeh-fertig machen....#kratz.

Zärtlich war er eigentlich noch nie, d.h. er haut derzeit lieber ins Gesicht und zieht sowieso unglaublich gerne an Haaren (kann er ja gefahrlos, da er selbst kaum welche hat #augen).

Und wehe, er bekommt etwas nicht, was er anvisiert...vor allem Essen...dann wird sich auf den Boden geschmissen und gequickt wie ein panisches Ferkel (wirklich, hört sich so an!). Manchmal tun mir die Nachbarn leid...zuweilen warte ich sogar schon darauf, dass die Polizei mit Verdacht auf Kindesmisshandlung vor der Tür steht....

Tja, und wie reagieren wir darauf? Wenn wir entspannt und gutgelaunt sind, lachen wir ihn an oder ignorieren ihn...dann ist der Spuk sehr schnell vorbei...ablenken hat fast keinen Sinn mehr...Nur wenn ich angespannt und genervt bin (eher abends) besteche ich ihn ausnahmsweise mal mit etwas zu essen (zum Glück mag er Obst sehr gerne #mampf)..ab und zu werde ich aber leider auch laut - was natürlich überhaupt nichts bringt!

Ansonsten einfach kurz aus dem Zimmer gehen und bis 10 (20....30...) zählen...und hoffen, dass auch diese Phase mal vorüber geht...

Ich drück uns die Daumen
Badefee und Finn (*12.12.04)

Beitrag von wonne1307 01.02.06 - 19:28 Uhr

Hallo Badefee


*ööhhmm*... bist Du Dir sicher das Dein Sohn Finn heißt und nicht Lucas?????? ;-)
Das was Du da beschreibst ist MEIN Sohn!!!!

nur reicht es bei ihm nicht, wenn ich ihn ignoriere.. er wird einfach immer lauter.. ich weiß mir einfach keinen Rat mehr!! Er isst schlecht, trinkt schlecht und schläft auch nicht durch.. (hat er noch nie!!) Mittlerweile ist er knapp 13 Monate alt.
Naja.. ich hoffe das meine Kraft und Ruhe weiter ausreicht.
Wünsche Dir und mir und allen anderen mit solchen kleinen Haus #drache n VIEL KRAFT !!!!

Liebe Grüße aus Berlin

Yvonne

Beitrag von tekelek 01.02.06 - 15:59 Uhr

Hallo Tanja !
Find Dich damit ab, Dein Kind entdeckt seinen eigenen Willen und seine Persönlichkeit - das ist doch etwas Wunderbares #freu
Ich kann einfach nicht verstehen, warum viele da so Angst davor haben oder nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen #gruebel
Kennst Du das Buch "Das kompetente Kind" von Jesper Juul ? Falls nicht, lies mal rein oder bestell es Dir bei Amazon - mir hat es jedenfalls die Augen geöffnet und gezeigt, daß nicht die Kinder trotzig sind, sondern die ELTERN :-p !
Sie will eben jetzt alles alleine machen und möchte ihren Willen kundtun, einfach um auszuprobieren, wie sich das anfühlt.
Meine Tochter macht das schon seit ca. 3 Monaten, wenn sie kreischt und heult (bin ich allerdings eher gewöhnt, sie war ein Schreibaby !), bleibe ich einfach bei dem, was ich gerade machen wollte, rede ruhig mit ihr und sie beruhigt sich dann auch wieder.
Wenn sie nicht essen möchte, lasse ich sie, dann bekommt sie eben nichts. Wenn sie herumkreischt, weil sie meinen Geldbeutel nicht ausräumen darf sage ich laut und deutlich "Das ist meiner, ich möchte nicht, daß Du ihn ausräumst !" und lege ihn außer Reichweite.
Wenn sie Blätter von den Pflanzen reisst, trage ich sie einfach weg, denn die Neugier ist in dem Alter einfach stärker als ein "Nein !" - außerdem verliert dieses sehr schnell an Bedeutung, wenn es zu oft kommt !!
Liebe Grüße und alles Gute,

Katrin mit Trotzköpfchen Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei 10.SSW

P.s.: Ich sehe das alles eher locker, es gehört zu einer gesunden Entwicklung dazu und Kinder machen das nicht, um ihre Eltern zu nerven - genau wie das Schreien als Babies :-)

Beitrag von bade_fee 03.02.06 - 10:29 Uhr

Oh, an dem Buch bin ich gerade dran! Aber erst auf Seite 40...aber dass ICH eigentlich die bockigere bin, habe ich fast befürchtet ;-)

Badefee und Finn

Beitrag von tekelek 03.02.06 - 11:55 Uhr

Hallo Badefee !
Ich finde das Buch super. Ich habe gestern ein weiteres von Juul geliefert bekommen, "Grenzen, Nähe und Respekt", das werde ich die kommenden Tag noch lesen :-)
Liebe Grüße,

Katrin

Beitrag von bade_fee 03.02.06 - 15:42 Uhr

Hab ich auch schon zuhause liegen... bald bekomme ich die goldene "amazon"-Ehren-Medaille...;-)

LG
Badefee