Symphsenlockerung in der 35 SSW,Einleitung?Bitte eure Meinung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sylipse 01.02.06 - 12:31 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Mein ET ist der 10.03 und ich hab seit mehr als vier Wo mit tierischen Schmerzen in der Sachambeinregion zu kämpfen.Da ich schon einmal entbunden habe (vor 3 Jahren) meint der Arzt, das es sich wahrscheinlich um eine Symphysenlockerung handelt. Der kleine Mann ist jetzt in der 35 Wo ungefähr 2400 Gramm und mein FA sagt,das ich mich ab vollendeter 37 Wo im KH vorstellen soll zwecks Einleitung.Alternative wäre stationär ins KH zu gehen und das Bett zu hüten. Da aber unsere Annalena auch ihre Mama braucht, kommt das für uns nicht in Frage. Ich weß das man der Natur seinen Lauf lassen soll und wenn es mein erstes Kind wäre,dann würde ich mich schön brav hinlegen und auf die Geburt warten.Was würdet ihr mir raten, oder kennt jemand von euch ne Alternative???
Sorry für die Länge!!!
Liebe Grüße!!!

Anita,#ei34/4

Beitrag von galeia 01.02.06 - 12:37 Uhr

Ich hatte ab etwa der 20. SSW mit Symphysenlockerung zu kämpfen. Hatte einen Beckengurt verschrieben bekommen, der aber nicht wirklich geholfen hat. Zum Schluss der SS konnte ich keinen schmerzfreien Schritt mehr gehen. Trotzdem haben weder ich noch mein Arzt auch nur über Einleitung nachgedacht... Sieht vielleicht bei dir anders aus, weil du ein weiteres Kind betreuuen musst.

Ich hab möglichst normal weitergemacht und mich möglichst viel geschont. Irgendwann gewöhnt man sich auch an die Schmerzen... solange hast du ja zum Glück nicht mehr nach.

Alles Gute
LG H. #klee

Beitrag von stefmex 01.02.06 - 12:37 Uhr

hallo anita,

ich bin zwar 'erstgebärende', hatte aber auch immer wieder tierisch probleme mit der symphyse. bei mir hat es sich vor ca. 3 wochen wieder etwas gelegt.

ich habe mir einen unterstützenden baby-belt gekauft und eben versucht mich möglichst viel zu schonen. fällt mir natürlich leichter, da ich noch kein weiteres kind betreuen muss.

da du eh noch etwas zeit hast, wirst du ja sehen, ob sich das wieder etwas legt. vielleicht versuchst du das mit dem baby-belt auch (ich glaub man kann ihn sich verschreiben lassen, sonst kostet er so ca. 38 euro).

gute besserung und viel glück #klee
stefanie (ET -10)

Beitrag von manon32 01.02.06 - 12:50 Uhr

Hallo Anita,

ich habe Symphysenlockerung seit letzten Mittwoch. Und bin nun 33+4. Und die Ärztin meint, ich kann ganz normal entbinden, gegen die Schmerzen hat sie mir einen recht gut wirkenden Beckengurt verordnet.

Ist zwar unangenehm im Sitzen, dafür kann ich nahezu schmerzfrei gehen. Naja, so viel Bewegung wie zuvor geht nicht mehr, aber von früherer Einleitung spricht niemand. Und ich hatte irre Schmerzen vor einer Woche.

LG

Manon + Nicola 33+4

Beitrag von chicco2206 01.02.06 - 14:29 Uhr

Hallo Anita,

mir geht es genauso wie dir. Ich bin jetzt 34+2 und habe seit cy. der 30. SSW diese beschwerden, die immer schlimmer werden. Habe eine ausgeprägte Schambeindehnung. Eben war meine Hebamme bei mir und meinte, sie werde ab ende der 35.SSW mit Akkupunktur beginnen, die die Schmerzen lindern soll und gleichzeitig den MUmu weicher macht.

Dann ab ende der 36. will sie einleiten, denn sie sagte, besser werde es nciht und es wäre eine Zumutung, Frauen noch bis zum Et damit die gegend watscheln zu lassen. Und ehrlich gesagt ich kann auch nicht mehr. Drehen und wenden im Bett geht gar nicht. LAnge sitzen und stehen auch nicht.

Ist ja nimmer lang. Sonntag bekomm ich die erste Akkupunktur und Montag werde ich das nochmal mit meinem FA besprechen.

Vielleicht sind wir dann in drei Wochen schon Mami und Papi.


LG und halt die ohren steif.

Beitrag von easy5276 01.02.06 - 16:32 Uhr

Hallo!


Wie macht sich eine Symphysenlockerung bemerkbar? Wie sind die Schmerzen? Wo ist die Synphyse?

Ich habe nämlich auch seit knapp 2 Wochen starke Schmerzen, nur im liegen ist es besser...

Viele Grüße easy

Beitrag von orcanamu 01.02.06 - 17:20 Uhr

Kann wohl am besten beschrieben werden mit: Stell Dir vor, jemand mit schweren Springerstiefeln tritt Dir mehrere Male zwischen die Beine....
#heul#heul#heul
Man bekommt die Beine einfach auch nicht mehr auseinander und auf einem Bein stehen geht auch kaum. Da "gehen" und "Treppe steigen" nichts anderes ist als auf einem Bein zu stehen, tut es halt weh.

Ich habs seit Dezember, seit gestern richtig heftig... aua....