Kann ich ihm jetzt vertrauen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von josi2312 01.02.06 - 13:00 Uhr

Hallo,

ich hab ja schon öfter geschrieben und dabei gemerkt, wie sehr es mir hilft, so liebe Antworten zu bekommen.
Nochmal kurz die Vorgeschichte:
Mein Mann hatte eine Affäre mit einer 19jährigen, wollte mich verlassen, kam nach einer Woche zurück, konnte es nicht lassen, hat wieder sich auf sie eingelassen. Ich wollte ausziehen, alles zurücklassen. Wir schlossen einen Kompromiss, der folgendermaßen aussah. Er trifft sich weiterhin mit ihr, wir bleiben trotzdem zusammen in der Hoffnung, dass unsere Ehe das übersteht. Ich hab ihm sozusagen einen Freibrief gegeben und ihn zu keiner Entscheidung gedrängt.
Nun fing sie aber an zu drängeln, wollte mit ihm zusammenziehen, Kinder usw. Das ganze Programm also. Da hat mein Mann Angst bekommen. Hat ihr gesagt, er will auf keinen Fall noch mal von vorn anfangen, er wollte nur mal aus dem Alltagstrott raus.
Er hat sich also langsam von ihr zurückgezogen, obwohl ich das garnicht verlangt habe. Ich bin der Meinung, wenn er es nicht auslebt, und nicht von selber darauf kommt, was er will, was hätten wir dann für eine Zukunft?
Nun ist der Stand der Dinge, das unser Leben fast wieder normal ist. Er ist sehr liebevoll zu mir, war sogar beim Notar mit mir, um mir die Hälfte seines Grundstückes, auf dem wir wohnen, zu überschreiben. Er hat sogar auf jegliches Rücktrittsrecht verzichtet, obwohl ich auch das nicht erwartet habe.
Mit ihr hat aber weiterhin Kontakt. Sie ruft ihn täglich an und er sieht sie bei verschiedenen öffentlichen Anlässen. Dazu sage ich auch mittlerweile nichts mehr. Es bringt ja nichts. Ich denke, das treibt ihn wieder in ihre Arme, wenn hier der Haussegen schief hängt.
Meine Gefühle spielen aber Achterbahn. Einerseits sage ich mir, er ist bei mir, er zeigt mir seine Liebe. Er gibt mir nicht das Gefühl, dass es gespielt sein könnte.
Auf der anderen Seite geniesst er es, weiterhin von ihr angehimmelt zu werden. Er erzählt auch nichts darüber, was mir ein wenig Sorgen macht.
Soll ich ihm den Spass lassen, weiterhin diesen Kontakt zu pflegen? (Heimliche Treffen sind so gut wie nicht möglich aus verschiedenen Gründen)
Wie kann ich mir wieder sicherer werden, dass er nicht doch eines Tages sagt, ich will sie wieder!?
Kann man darauf hoffen, dass sie irgendwann aufgibt, ihm hinterherzurennen?
Er hat ihr eine Freundschaft angeboten, aber kann das funktionieren, wo sie doch denkt, er wäre ihre große Liebe?
Ich möchte sogern wieder etwas entspannter sein nach diesem anstrengendem letzten halben Jahr.

Jetzt ist es wieder so lang geworden, obwohl ich noch viel ausführlicher schreiben könnte.
Was ist Eure Meinung, kann ich ihm wieder vertrauen?

Danke schonmal für Eure Antworten!
Liebe Grüße
Jacqueline

Beitrag von dodo0405 01.02.06 - 13:09 Uhr

Liebe Jacqueline, alle Achtung dass du deinem Mann so viel Freiraum lässt #pro

Aber mal ehrlich, was mutest du dir da eigentlich zu? Du lebst in einer Dreierbeziehung. Kannst du das?

Er telefoniert fast täglich mit ihr, ich gehe mal auch davon aus, dass er Sex mit ihr hat - heimliche Treffen sind IMMER möglich.

Du akzeptierst sein Verhalten, duldest diese Demütigungen alle, nur damit du ihn nicht verlierst. Ich weiß, wie du dich dabei fühlst, glücklich bist du nicht....

Deine Frage, ob du ihm Vertrauen kannst, steht hier nicht zur Debatte, denn du duldest ja alles, was er mit der anderen macht... da gibts nicht mehr viel zu vertrauen...

=> "Er trifft sich weiterhin mit ihr, wir bleiben trotzdem zusammen in der Hoffnung, dass unsere Ehe das übersteht"

#kratz

Es tut mir leid aber ich glaube, du machst einen großen Fehler. Wart ihr bei der Eheberatung?

Beitrag von josi2312 01.02.06 - 13:21 Uhr

Hallo,

nein, er hat keinen Sex mehr mit ihr. Er will nur noch einen freundschaftlichen Kontakt zu ihr, weil sie ihm auch leid tut.
Ich mache keinen Fehler, ich denke, solche Dinge passieren in fast jeder Ehe, schon seit immer.
Ich werde aber nicht einfach alles hinwerfen wegen sowas.

Liebe Grüße
Jacqueline

Beitrag von dodo0405 01.02.06 - 16:24 Uhr

Liebe Jacqueline,
so sehr ich dir Mut machen will, aber das funktioniert nicht. Ich selbst hatte viele Jahre eine Affäre mit einem verheirateten Mann und wir hatten uns auch darauf geeinigt, "Freunde" zu bleiben....
Es ging nicht gut.
Jedes Mal wenn wir Kontakt hatten waren die ganzen alten Gefühle wieder da, er musste nur meine Hand nehmen und alles war wieder da. Es war schlimm. Für mich und für ihn. Auch wenn wir keinen Sex hatten, Gefühle waren da noch genug im Spiel. Mir wäre es lieber gewesen, er hätte sich damals klar zu seiner Familie bekannt und mir einen Arschtritt gegeben.... denn so war es für mich nicht auszuhalten.

Die "Andere" ist die unsichere Komponente, wenn du sagst sie liebt ihn wird sie ihn nie als "guten Freund" akzeptieren. Sie wird ihre Karten ausspielen, früher oder später...

Ich muss dich bewundern wie du versuchst, ihm zu vertrauen. Ich könnte das nicht. Ich würde einen Schlussstrich von ihm verlangen, wenn er noch mit mir zusammen sein wollen würde....


#schmoll Nein, wahrscheinlich würde ich genauso reagieren wie du jetzt und hoffen, dass alles wieder gut wird. Ich verstehe dich so gut. Lass dich #liebdrueck
Ich kann dir leider auch nicht weiter helfen :-(

Beitrag von sternenseherin 01.02.06 - 13:14 Uhr

Hallo erstmal,
WOHER nimmst du diese Kraft? Ich hoffe, du kennst DEINEN Wert!
Ich würde mich auf der Stelle von ihm tennen. Er ist ein erwachsener Mann, der sollte wissen, was er will und braucht. Er will sich alle Optionen offen halten, beides haben. Ich würde mir das in keinster Weise bieten lassen, es kommt mir bald so vor, daß er dich bezahlt, (Grundstück Hälfte überschreiben), damit er sich ausleben kann. Ich finde es bewundernswer, wie du damit umgehst.
Aber? Bereichert das dein Leben? Ist es nicht ein Sch...gefühl , nicht zu wissen, woran man wirklich ist? Du arbeitest SO HART an eurer Ehe und er vergnügt sich? Ich befürchte, wenn du das duldest, erlaubt er sich alles. Es ist schäbig, dich so zu behandeln!
Ich wünsche dir von Herzen, das die Sache sich so entwickelt,daß du zur Ruhe kommst und glücklich bist.
Alles Gute für dich,
Bettina
#klee

Beitrag von beeindruckt 01.02.06 - 13:12 Uhr

hallo,

ich denke, die frage ob du ihm wieder vertrauen kannst, kann dir keiner beantworten.

vielleicht weiß er selbst nicht, wie seine geschichten weiter gehen.

es gibt jetzt mehrere sichtweisen.

vielleicht denkt er sich, mann geil, was habe ich für ein bequemes leben. zuhause eine liebe frau, nebenbei eine geliebte....warum soll er was ändern? er hat doch narrenfreiheit.

andererseits überschreibt er dir das grundstück.....hm....weiß nicht, was ich dazu sagen soll.

natürlich treibt es ihn in ihre arme, wenn bei euch der haussegen schief hängt. aber willst du deswegen leiden? dich erniedrigen lassen? die offensichtlich betrogene ehefrau sein?

du hast ihm die affaire verziehen, er hat dir lange genug weh getan. er sollte inzwischen sich mal entscheiden, was oder wen er nun wirklich will.

wenn er dich liebt und dir nicht mehr weh tun wollen würde, dann würde er von sich aus diesen kontakt ganz abbrechen. und ihr keine träne hinterherweinen. aber er sonnt sich im glanze seiner fürsorglichen ehefrau und seiner jungen geliebten.

mit dir kann er's ja machen!

was würde er tun, wenn du ihm diesen kontakt verbietest? er ist ja grenzen von dir nicht gewohnt!

Beitrag von manavgat 01.02.06 - 13:38 Uhr

Er bleibt bei Dir, solange Du Dir alles gefallen lässt. Die andere hat er nur aufgegeben, weil sie lästig (Ansprüche!) geworden ist.

Sobald ihm eine über den Weg läuft, die ihn gewähren lässt, geht der Tanz von vorne los.

Musst Du wissen, ob Du das "tolerieren" kannst. Der ändert sich nicht.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von andrea_right_back 01.02.06 - 14:34 Uhr

genau das selbe sehe ich momentan bei meinem bruder und seiner frau!!!!

nur das ich der meinung bin, das sie sich beide selbst belügen, und das ist der knackpunkt!!

mein bruder sagte mal zu mir: die andere gebe ich noch nicht auf, denn dann wird meine frau wieder so wie vorher, jetzt bemüht sie sich, hat abgenommen, es gibt täglich sex.... warum soll ich das ändern?

und sie schaut dabei zu und wird immer weniger!!

das ist eine echte falle, aus der müsst ihr raus, sonst wird das immer wieder geschehen!!

bei meinem bruder ist das nicht die letzte affaire, und sicher auch nicht die letzte, und bei deinem mann wird es nicht anders sein!!

glaubst du, wenn er die andere ganz aufgibt, das nicht irgendwann eine andere kommt, die dann vielleicht keine kinder will, sondern ganz anspruchslos ist, und ihm ALLES gibt?

ich bin der meinung das bei euch das problem viel tiefer liegt, ihr braucht unbedingt hilfe, oder ihr trennt euch!!

denn über kurz oder lang bleibst du auf der strecke, und machst dich nur fertig!! ich frag mich ja sowieso wie du das aushältst?!?! wäre es denn so schlimm einen mann der dich betrügt gehen zu lassen?

vielleicht wäre das sogar eine chance für dich... denn vertrauen wirst du ihm nie wieder können!!

gruß

andrea

Beitrag von josi2312 01.02.06 - 15:14 Uhr

Hallo Andrea,

genau die Situation war so bei uns wie in Deinem Beispiel. Mein Mann sagte auch, er hätte Angst, die andere aufzugeben, weil er fürchte, ich würde ihn vielleicht dann nicht mehr wollen und dann stünde er ohne alles da.
Was für eine komische Männerlogik! Habe 1000 Bücher gelesen über dieses Thema und festgestellt, das dieses fast immer nach dem selben Schema läuft.
Ich habe nicht mehr so große Angst, mich von ihm zu trennen, aber will nicht.
Ich denke, ich bin viel stärker, als es hier rüberkommt. Ich bleib auf keinen Fall um jeden Preis mit ihm zusammen, aber ich denke, es gibt in jeder Ehe Krisen, die man meistern kann, wenn die Basis stimmt. Und dies ist unsere 1. Krise nach 17 schönen Jahren.

Liebe Grüße
Jacqueline

Beitrag von andrea_right_back 01.02.06 - 15:19 Uhr

also, wenn du mit ihm zusammenbleiben willst, dann müsst ihr definitiv was tun!! so kann es doch nicht weitergehen, oder willst du es jahrelang tolerieren das es da noch eine andere gibt?

was ist wenn sie es mal darauf anlegt schwanger zu werden, was der geliebten meines bruders schon fast gelungen wäre..... würdest du das dann auch noch tolerieren?

dein göttergatte macht es sich wirklich zu einfach zu sagen, ach da behalte ich eben die geliebte, damit die ehe frisch bleibt... das kann auf dauer nicht gut gehen!

ich bin immer noch der meinung das ihr eine therapie braucht, oder das dein mann von alleine zur besinnung kommt, und einsieht das das nicht die lösung sein kann!

gruß

andrea

Beitrag von kann-dich-nicht-verstehen 03.02.06 - 16:29 Uhr

Du findest dass Du stark bist?? Verwechselst Du da nicht etwas?
Vielleicht bist Du nur abhängig von diesem Mann mit all seinen Gemeinheiten?? Vielleicht bist Du ein Mensch, der mit Füßen getreten werden muß um glücklich zu sein? Erinnert mich irgendwie an meine Arbeitskollegin, die seit Jahren immer wieder betrogen wird und alles mitmacht, weil sie ihn "halt liebt", sie meinte mal: "Manche brauchen eben ein Arschloch als Mann...".

Na dann, ein schönes Leben noch.

Wenn ich so einen Schwachsinn höre: "Mein Mann sagte auch, er hätte Angst, die andere aufzugeben, weil er fürchte, ich würde ihn vielleicht dann nicht mehr wollen und dann stünde er ohne alles da." Der arme, arme Mann!!! Kann einem echt leid tun.... #schock

Nix für ungut, aber Dein Verhalten und Denken ist in meinen Augen krank.





Beitrag von josi2312 01.02.06 - 15:19 Uhr

Oh, ich meine natürlich: Er will nicht.

Außerdem hab ich noch was vergessen. Er hat die Beziehung vor 2 Wochen beendet. Der Kontakt besteht nur noch, weil sie ihn ständig anruft und nicht lockerlassen will.
Ich zeige ihm jetzt, dass auch ohne sie unsere Ehe viel schöner als früher sein kann und ich es ihm nicht heimzahle.(Das befürchtet er.)
Mal gucken, ob es funktioniert.
Wenn nicht, habe ich aber nichts unversucht gelassen.

LG
Jacqueline

Beitrag von grins 01.02.06 - 16:32 Uhr


Na, der hat ja viele Freiheiten. Er wird sie sicher bald wieder ausnutzen..

Beitrag von serefina 01.02.06 - 21:44 Uhr

Ich verstehe nicht warum du das mit dir machen lässt .......?????
Ich finde es unter aller Sau was dein Mann macht.........stell dir mal vor das Küken wird schwanger von deinem Mann bricht dir da nicht das Herz????
Überhaupt das er Sex hat mit ihr??????
Ich versteh das nicht schick ihn doch zur Hölle....er ist es nicht wert.



FINDE ICH!




Janine

Beitrag von turquoise 02.02.06 - 10:57 Uhr

Da kann ich mich meiner "Vorschreiberin" nur anschließen, das würde ich auch nicht mitmachen. Eine Affäre muss zwar nicht das "aus" einer Ehe bedeuten, wenn Ihr beide eine 2. Chance haben wollt, musst Du aber klar Stellung beziehen und dann auch konsequent sein.

Dein Mann hat sicherlich noch Gefühle für Dich, aber ich glaube nicht, dass er Dich noch interessant genug findet, um Eure Ehe wieder dauerhaft auf Kurs zu bringen. Ich würde jedenfalls das Interesse verlieren, wenn mein Partner alles mitmachen würde, was ich so verantstalte, vor allen Dingen, wenn ein anderer Mann im Spiel wäre. Du wirst als selbstverständlich angesehen, das solltest Du Dir mal klar machen... Wenn Du damit glücklich bist, dann ist ja alles gut... #kratz

Beitrag von tascha1402 03.02.06 - 08:42 Uhr

hi josie,

Wie doof muss man eigendlich sein um sich das bieten zu lassen!!?? Da kann ich nur den kopf schütteln,gib´s ja nich#kratz

schönen Gruss

Tascha#gruebel