Frage zum Einfrieren und Zubereiten des selbstgemachten Breis

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kruemmel77 01.02.06 - 13:04 Uhr

Hallo,

meine Kleine wird nun langsam auch schon ein Jahr alt. Ich bin gerade dabei, ihr Möhrchen und Kartoffeln zu dünsten und in kleinen Portionen einzufrieren.
Nun habe ich zum Aufwärmen mal noch eine Frage. Muss ich den Brei, der eingefroren war, vorm Füttern unbedingt aufkochen oder reicht es, ihn im Fläschchenwärmer zu erwärmen?

Kann ich die pürrierten Möhren und Kartoffeln und das Fleisch getrennt einfrieren und dann beim Auftauen zusammenmischen? Ich möchte ja zuerst mit Möhrchen anfangen und später Kartoffeln und wieder später Fleisch dazu füttern?

Und dann noch eine Frage zum Dünsten. Wenn ihr das Gemüse dünstet, nehmt ihr da auch sehr wenig Wasser und püriert das später dann mit, damit die Vitamine, die nach dem Dünsten noch übrig sind, im Brei bleiben?


Würde mich sehr über Erfahrungen von selbst kochenden Mamis freuen! ;-)

LG

kruemmel 77

Beitrag von hermiene 01.02.06 - 13:25 Uhr

Hi!
Auch wenn mein Kürbis nicht so gut ankommt kann ich Dir helfen.
Gemüse und Fleisch kann man getrennt einfrieren. Bei Kartoffeln ist es sehr heikel. Die würd ich mit dem Gemüse einfrieren. Aber da haben bestimmt andere noch Tipps.
Nach dem auftauen mußt Du nur erwärmen. Ich stell das Gläschen über Nacht in den Kühlschrank und kann es dann problemlos umfüllen und erwärmen (wasserbad o. Mikro).
Den Kürbis hab ich im Schnellkochtopf gemacht und brauchte zum pürrieren keine Flüssigkeit. Aber wenn es so wäre würd ich auch das Kochwasser nehmen (wegen der Nährstoffe).
LG,
Hermiene

Beitrag von honeydani295 01.02.06 - 13:52 Uhr

Hallo Krümmel,

Ich friere zum einen fertig geschnittene Möhren/ Pastinake etc nach dem Einkauf ein (in Tüten), denn man kann ja nicht alles auf einmal kochen... Das Fleisch dünste ich nach dem Einkauf in wenig Wasser, püriere es damit und friere es portionsweise in Eiswürfelbehältern ein (ca. 300g reichen für eine Lage).

Dann koche ich Kartoffeln (die kann man roh übrigens NICHT einfrieren, werden grau und muffig :-%) und das Gemüse zusammen, püriere sie mit Baby-Karottensaft (wegen des Vitamin C :-)) und stelle ein oder 2 Gläschen in den KS (sind 2 Tage gut haltbar). Der Rest der Gläser kommt in den Gefrierer (nicht zu voll machen!)
In einen Teil des Gemüse/ Kartoffel-Mixes, den ich übrig lasse, schmeisse ich dann noch ein paar Fleischwürfel und püriere sie noch mal unter. Dann genauso weiter wie mit den Gemüsegläsern. allerdings füttere ich das frische Fleisch spätestens am Tag drauf.

Beim Auftauen mache ich´s genauso wie Hermiene: Morgens früh oder ggf. am Abend vorher nehme ich die Gläschen aus der Truhe uns stelle sie in den KS bzw. daneben.

Ich benutze übrigens einen Topf mit Dünsteinsatz , dann brauchst du dir um die Vitamine keine Gedanken zu machen! Nur Obst (funktioniert nämlich auch) und Erbsen und Mais dünste ich mit wenig Wasser im Topf, was ich dann ebenfalls mitpüriere!

Sooo, und natürlich ist bei uns alles Bio ;-)

Hoffentlich konnte ich weiterhelfen...

Viel Spaß beim Kochen #koch

Daniela und Fabian (8M)

Beitrag von mandy03034 01.02.06 - 16:32 Uhr

Hallo Daniela,
frierst du das Essen in Gläschen ein?Habe mich bis jetzt noch nicht getraut.
pürierst du das Essen vor den einfrieren oder erst danach?
Ich habe das vor dem einfrieren püriert und dann nur
noch aufgetaut

#danke
Mandy

Beitrag von honeydani295 04.02.06 - 18:01 Uhr

Hallo Mandy,

leider komme ich erst jetzt dazu, zu antworten.........;-)
Also, ich mache das Essen komplett verzehrfertig (püriert, mit Fleisch und Öl etc) und friere ihn dann in Gläschen ein. Nur Kräuter mache ich erst vor dem Essen dran (falls es welche gibt...) Am besten die Gläschen nicht bis zum Rand voll machen - dann rührt es sich leichter!

Viel Erfolg beim #koch!

#liebdrueck

Dani