Mandeln mit Laser oder ohne entfernen ??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bofrost 01.02.06 - 14:00 Uhr

Hallo allesamt !

Wie schon in einem alten Thread von uns geschildert, ist meine Tochter dauerkrank, hat Atemaussetzer, Mittelohrentzündung, hört schlecht, etc. Jetzt waren wir bei verschiedenen HNO´s. Die haben uns zu einer Entnahme der Polypen & Mandeln geraten. Das KH entnimmt die Mandeln auf "alte Hacke" und per Laser. Lt. Doktor wäre eine Laserbehandlung nicht unbedingt besser. Jetzt wissen wir nicht mehr weiter,ob wir auf Laser bestehen sollen ?
Bitte um Rat - vielen Dank

Beitrag von sunny156 01.02.06 - 18:55 Uhr

Hallo,

all diese Probleme hatte Taisha auch! Die OP wurde bei uns auch gemacht, nur das bei ihr zusätzlich noch Schnitte ins Trommelfell gemacht wurden!.. Bei uns wurde es über die "alte" Methode gemacht! Lasern ging bei uns wohl nicht, da die Mandeln zu groß gewesen sind! Haben sich in der Mitte schon berührt (kissing tonsils)

Ich würde das von Kind zu Kind individuell entscheiden, hab aber von anderen auch schon gehört das die Laservariante nicht unbedingt toll sein soll!!

LG und viel Glück,
Sunny und Taisha Cheyenne (33 Monate)

Beitrag von bofrost 01.02.06 - 19:28 Uhr

Hallo !
Vielen Dank für deine Information.
Die Röhrchen habe ich vergessen. Die kommen auch noch dazu :(
Wie lange wart ihr im KH ? Der Doktor sagte es würde ca. 5 Tage dauern.
Der Dok. selbst sagte zu uns, das er das Lasern nicht empfehlen kann, er es aber auf Wunsch von uns machen würde. Er sagte auch, das es auch beim Lasern zu den unerwünschten Nachblutungen kommen kann. Allerdings liegt das Risiko selbst bei der alten Hacke auf unter 1%.

Beitrag von sunny156 01.02.06 - 20:57 Uhr

Hey...

Röhrchen haben wir keine bekommen (im nachhinein bereue ich das) Taisha hat "nur" Schnitte bekommen! Nachdem das Trommelfell dann wieder zugewachsen war, hatten wir das Problem das Taisha´s Trommelfell 9x geplatzt (!!!) ist und Eiter rauslief (wäre mit Röhrchen nicht passiert) Jetzt sieht aber alles gut aus (gott sei dank)

Das mit dem Laser und den Nachblutungen hab ich auch gehört! Es kommt auch wie gesagt auf verschiedene Faktoren drauf an! Wären Taishas Mandeln nicht soooooooo groß gewesen und hätte sie nicht soooooooo oft Probleme mit Mandelentzündung etc.pp gehabt, hätten wir sie vielleicht per laser verkleinern lassen! Aber in unserem Fall hätte das einfach keinen Sinn gehabt!!!

Wir waren knapp ne Woche im KH und das war auch gut so, die Kruste muß ja abfallen und das möglichst ohne Nachbluten! War schon nicht einfach im KH, aber auch die Zeit geht rum!!

Wann habt ihr denn OP Termin?

Ich wünsch dir alles gute und viel Kraft!

LG,
Diana und jetzt gesunde Taisha Cheyenne

Beitrag von 251170 01.02.06 - 20:23 Uhr

Hallo. Also ich kann dir nur sagen, wie es bei meinen Bekannten war. Die haben alle ablasern lassen, ohne Probleme. HNO sagt es wäre "schonender", kostet natürlich, aber das wäre mir pers. auch das Geld wert. Ferner ist ein Rest der Mandeln ja noch vorhanden, was für die Immunabwehr doch besser ist. Der liebe Gott hat die Dinger ja nicht umsonst uns dareingetan;-) Also ich würde ablasern lassen. Alles Gute

Beitrag von claudiabb75 01.02.06 - 21:56 Uhr

Hallo,
also wir haben auch das alles hinter uns. Polypen raus, Paukenröhrchen rein und die Mandeln per Laser verkleinert. Von meinem Sohn die Mandel waren auch riesengroß und haben sich berührt. Er hat deswegen auch ganz sehr geschnarcht und hatte Atemaussetzer. Die Ärzte im Krankenhaus haben mir ausschließlich nur zu der Laserverkleinerung der Mandeln geraten und wir sind sehr zufrieden damit und die Komplikationen sind weit aus geringer. Wir konnten auch schon nach einem Tag das KH wieder verlassen. Also ich würde es immer wieder so machen.

Viele Grüße Claudia

Beitrag von cyber4711 01.02.06 - 22:00 Uhr

hallo claudia
habe grade deinen beitrag hier gelesen....
habe mal eine frage an dich
seit dein sohn die mandeln gelasert bekommen hat ist es besser geworden mit den ohren ...?
mein hno möchte bei meinem sohn auch die mandeln teillasern wegen der belüftung .
haben jetzt schon 3 mal die p.röhrchen gewechselt und auch 2 mal polypen...
vielen dank für eine antowort...
lg bianca

Beitrag von claudiabb75 01.02.06 - 22:19 Uhr

Hallo Bianca,
also die OP von meinem Sohn war im Juni ´05. Er war seit April ´05 dauererkältet, Husten, Schnupfen, Angina. Er fing dann an schwer zu hören (hatte aber nie Mittelohrentzündung), wie gesagt extrem an zu schnarchen mit Atemaussetzern. Diagnonse: Riesenpolypen, Riesenmandeln. Seit der OP hört er wieder gut, die Paukenröhrchen sind auch noch drin. Also ich muss sagen die OP war das beste was wir machen konnten.

Viele Grüße Claudia

Beitrag von bofrost 02.02.06 - 16:07 Uhr

Hallo alle !

Leider sind wir total unsicher, ob wir uns dem Rat des Doc. hinwegsetzen sollen und trotzdem für Lasern entscheiden sollen ! Was habt Ihr beim Lasern zugezahlt ??

Beitrag von claudiabb75 02.02.06 - 19:00 Uhr

Hallo,
also wir sind mit der Entscheidung total zufrieden. Es waren so ungefähr 100 €.
Vielleicht solltest du dir mal eine zweite Meinung einholen.

Viele Grüße Claudia