Freu mich noch gar nicht auf mein Baby

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von gruenekatze 01.02.06 - 14:31 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

bin etwas betrübt...ich bin jetzt in der 12. Woche und ich kann mich noch gar nicht richtig auf mein Baby einlassen. Ich weiss, dass ich schwanger bin, aber ich freu mich nicht so wirklich und hab noch kein Verhältnis zu dem Würmchen aufgebaut.

Muss dazu sagen, dass es meine zweite Schwangerschaft ist, bei der ersten hatte ich eine FG in der 8. Woche. Aber damals hab ich mich vom ersten Tag an richtig gefreut.

Bei dieser Schwangerschaft hab ich auch lange geglaubt, dass ich wieder eine FG haben würde. Wurde mir auch so von meiner Ärztin in der 6. Woche gesagt.

In der 10. Woche war dann aber alles ok und jetzt hab ich die kritische Zeit schon so gut wie hinter mir. Trotzdem kommt noch keine wirkliche Freude auf.

Ging es jemandem genauso? Und wann ändert sich das?

#blume
Grüne Katze

Beitrag von lubina... 01.02.06 - 14:47 Uhr

Hallo Grüne Katze.

Mir ging es genauso. Mein erstes Baby hab ich auch in der 8.SSW verloren. Bei ihm hab ich mich total gefreut und Pläne gemacht. Ich war total happy. Bei Nr.2 hatte ich die ganze Zeit angst und ich konnte mich nicht richtig auf ihn freuen. Als ich dann wieder Blutungen bekam, wär ich beinah ausgerastet. Wir hatten total Angst. Jetzt bin ich mit Nr.3 schwanger und hab wieder Blutungen. Trotzdem empfinde ich schon mehr Freude, wie ich bei Samuel (Nr.2) empfunden habe. Nach der kritischen Zeit (12.SSW) konnten wir uns schon eher freuen.
Die Angst Samuel zu verlieren, blieb jedoch die ganze SS in meinem Hinterkopf.

LG Conny.;-)

Beitrag von murmel.missu 01.02.06 - 14:38 Uhr

Mir geht es auch genauso. Aber ich finde das nicht schlimm. Die Schwester meiner Freundin ist Hebi und hat zu mir gesagt, dass das spätestens kommt, wenn man die Kindsbewegungen spürt.
Sie meinte dass es ja meine zweite Schwangerschaft sei und dass es da relativ normal sei, dass man die nicht so euphorisch erlebt wie die erste. Außerdem geht man eben etwas vorsichtiger an die Sache ran, da man ja schon weiß, dass es nicht unbedingt ein gutes Ende nehmen muss.
Sie meinte auch, ich müsste ja auch nicht traurig sein, dass mir das fehlt, denn ich hatte es ja schon bei meiner ersten SS. Damit hat sie eigentlich in allen Punkten recht.
Also, mach Dir keinen Kopf und warte auf die Kindsbewegungen, dann kommt das schon!

Beitrag von stefmex 01.02.06 - 14:38 Uhr

hi,

ich denke, das pendelt sich schon noch ein. nach einer fehlgeburt traust du vermutlich dem 'frieden' noch nicht so ganz. setz dich nicht unter druck. vielleicht erwachen deinen innigeren gefühle, wenn du deinen krümmel im bauch anfängst zu spüren? oder wenn das bäuchlein wächst...

mach dich nicht verrückt. du musst nicht mit sofortiger wirkung eines postivien ss-tests in tiefe verbundheit und muttergefühle ausbrechen.

lass dir zeit, hast ja noch ein paar monate ;-)

lieben gruß und kopf hoch!

stefanie (ET - 10)

Beitrag von schnullabagge 01.02.06 - 14:42 Uhr

Hallo!
Ich glaube ich weiß was du meinst. Es ist ein bisschen Skeptsis dabei und man kann es eingelich noch gar nicht richtig glauben...
Ich war am Anfang sehr zurückhaltend. Habe das auch gegenüber meiner FÄ gesagt, da war ich in der 7ssw und habe das Herz schon schlagen sehen auf dem US. Zwei Wochen später war ich erstaunt, dass es sich so verändert hat, und heute war ich da und es hat gestrampelt und ich konnte das Herz hören! Das hat mich schon stolz gemacht.
Ich denke irgendwann, fängt es an, das man sich drauf einlassen kann. Nach deinem Schlimmen Erlebnis brauchst du vielleicht ein bisschen länger... Aber das ist doch nicht schlimm.
Ich bin jeden Tag mind. einmal mit den Gedanken ganz fest beim Baby und rede dann mit ihm. Und jeden Tag sehe ich mir die US Fotos an, weil ich es immer noch nicht glauben kann.

Wünsch dir alles Liebe
Steffi und #ei 12ssw

Beitrag von nane29 01.02.06 - 14:53 Uhr

Hallo Katze,

ich kann dich gut verstehen. Ich habe bis zur 13. Woche nur ge:-%, mir ging es wochenlang hundeelend.
Da konnte ich auch überhaupt kein "Muttergefühl" entwickeln, im Gegenteil. Das Baby war für mich ein Parasit der mich mit Hormonen quält, total abstrakt. Und die Vorstellung, dass in mir etwas zappelt und lebt fand ich richtig eklig.#schwitz

Ich hatte auch Angst, dass sich das nie ändert und ich eine Rabenmutter werde.
Aber inzwischen ist das GANZ ANDERS! #freu

Es hat sich gebessert, als die Übelkeit weg war und ich mich wieder fit fühlte.
Wichtig waren auch die Ultraschallbilder. Als das Baby schon aussah wie ein kleiner Mensch - das hat mich schon beeindruckt und gerührt.
Dann kamen die Bewegungen dazu.
Und der Knoten ist endgültig geplatzt, als ich erfahren habe, was es wird. Ein Mädchen!
In dem Moment war das Wesen in mir eine kleine Person, in meinem Kopf entstanden Bilder.

Inzwischen freue ich mich über die ständigen Klopfzeichen und stelle mir immer vor, was sie wohl gerade so denkt und macht. Ich phantasiere mir Dinge zusammen, z.B. dass sie Frühgymnastik macht. Und dann sage ich meinem Mann: "Sie lässt dich grüßen und sagt, wenn sie da ist wünscht sie sich einen rosa Turnanzug mit schielenden Elefanten drauf!" #hicks

Das "Band" wird immer stärker. Setz dich nicht unter Druck und mach dir keine Sorgen. Immerhin passiert da etwas Großes mit deinem Körper, dass muss man erst mal begreifen!!!

Die "Ablehnung" am Anfang ist sicher auch Selbstschutz.
Je länger du schwanger bist, je mehr du dein Baby spürst, desto mehr entspannst du dich und dann kommt schon noch die "Mutterliebe"#liebdrueck

Alles Gute!
Jana 25+5

Beitrag von lillamaus 01.02.06 - 15:11 Uhr

Hi,

mir geht es ähnlich. Vor 2 Jahren habe ich nach mehren künstlichen Befruchtungen und diversen OP´s erfahren, dass ich keine Kinder bekommen kann. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hatte ich mich aber damit abgefunden, mein Leben neu in die Hand genommen und mir andere Pläne gemacht. Und jetzt bin ich wider Erwarten der Ärzte und natürlich mir selber schwanger. Eigentlich hätte ich total euphorisch sein müssen, war ich aber nicht. Ich machte und mache mir ständig Gedanken und die SS Beschwerden haben mich auch total im Griff. Aber so nach und nach fange ich an mich zu freuen und fiebere schon meiner 2. VU entgegen. Ich denke auch, dass die Zeit für dich kommen wird und wünsche dir alles Gute.

LG Colleen 9+5

Beitrag von toffifee007 01.02.06 - 15:17 Uhr

hallo!

glaub mir, sobald dein bäuchlein wächst und du die ersten tritte spürst, wirst du dich freuen :-D

alles gute
ina 23.ssw

Beitrag von gruenekatze 01.02.06 - 17:19 Uhr

Danke Euch allen!#liebdrueck

Ihr konntet mich mit Euren Erfahrung doch sehr aufmuntern. Es tut gut zu wissen, dass es anderen auch so ging wie mir jetzt.

Und ja, ich hab immer noch große Angst, dass was schief geht.

Habe aber in zwei Wochen wieder einen US Termin. Da müsste ich dann schon in der 14. Woche sein...mal sehen was man da so sieht.

#blume
Grüne Katze