Tagesmutter übers Arbeitsamt?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mama20fx 01.02.06 - 14:47 Uhr

Hallo,

ich möchte im Sommer eine 2. Ausbildung machen und wollte mein Schwiegermuddi als Tagesmama haben...
hab gehört das würde bezahlt werden.
Über welche Einrichtung läuft das? Arbeitsamt?
Gibt es Vorrausetzungen und irgendwas zu beachten?

Danke Sandra voller Elan #freu

Beitrag von schnuffinchen 01.02.06 - 14:59 Uhr

GANZ FEST AUF DIE ZUNGE BEISS...

Beitrag von mama20fx 01.02.06 - 15:03 Uhr

ja.........

danke für die aufschlussreiche Information?!

#kratz

Beitrag von schnuffinchen 01.02.06 - 15:06 Uhr

Tja, was soll man dazu schreiben, wenn jemand eine zweite Ausbildung machen will, und dann noch die Allgemeinheit auf Staatskosten den Spass finanzieren soll, wenn die OMA auf den Nachwuchs aufpasst?

#kratz

Beitrag von mama20fx 01.02.06 - 15:11 Uhr

Na immerhin will ich nicht auf Staatskosten mein Leben lang vor der Klotze hängen :-%
Sie arbeitet auch und das müsste sie für uns aufgeben und dann wäre ein Ausgleich doch angemessen, meinst du nicht?
Hast du sonst noch was produktiveres mitzuteilen??

Beitrag von 81nadine 01.02.06 - 15:25 Uhr

Hallo Sandra!

Ja, diese Möglichkeit besteht-Du musst Dich aber ans Jugendamt wenden.

Bekommst Du aber nur, bei ganz niedrigem Einkommen oder in Not(
Not- - -Mann und Mutter und 2.Ausbildung- - -da sehe ich schwarz!).

Alles Gute,

Nadine und #baby -boy(32.SSW)

Beitrag von mama20fx 01.02.06 - 15:34 Uhr

Danke,

na denn werd ich mal sehen, was rauskommt #kratz
Sonst müsste ich noch bis nächstes Jahr warten, wenn unser Kleiner in den KiGa geht.

lg sandra