Allgemeine Info

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von moonlite 01.02.06 - 14:47 Uhr

Hallo,

ich erwarte im Sommer diesen Jahres Nachwuchs und lebe getrennt vom Kindsvater. Zur Zeit bin ich noch voll berufstätig, was sich angesichts der Situation jedoch bald ändern wird.

Kann mir vielleicht jemand kurz erklären, welche finanziellen Unterstützungen mir als allein erziehende Mutter zu stehen, und wo man diese beantragen kann bzw. zu welchem Zeitpunkt?

Vielen Dank für Eure Hilfe,
Cristiane

Beitrag von kati543 01.02.06 - 16:19 Uhr

Wenn du noch etwas genauer wirst, können wir dir vielleicht helfen. Was passiert denn mit deinem Job? Hast du einen befristeten Arbeitsvertrag oder meinst du einfach die Tatsache, dass du in Mutterschutz gehst? Also auf alle Fälle ist erstmal wichtig zu wissen, ob du arbeitslos wirst oder nicht.
Das normale was jeder bekommt, weißt du ja sicher - Kindergeld. Alles andere hängt davon ab, was du danach planst (Erziehungszeit?). Da du arbeitest, gehe ich auch mal davon aus, dass du Mutterschaftsgeld bekommst. Dann steht dir zumindest noch der Unterhalt vom KV für das Kind zu. Alle staatlichen Hilfen hängen davon ab, wieviel Geld du erhältst.

Katrin

Beitrag von moonlite 02.02.06 - 09:50 Uhr

Schon einmal ein herzliches Dankeschön für die Auskunft.

Hier sind meine präziseren Daten:

Ich arbeite Vollzeit in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. Plane jedoch nicht, vor Ablauf der Elternzeit wieder arbeiten zu gehen, schon alleine aus der Tatsache heraus, da es in meinem Betrieb absolut unmöglich ist, Teilzeit zu arbeiten.

Ich weiß, daß der KV verpflichtet ist, mir eine Art Betreuungsunterhalt zu zahlen. Ich möchte davon aber ehrlich gesagt Abstand nehmen. Ist jemandem vielleicht bekannt, ob man "freiwillig" darauf verzichten kann?

Der Unterhaltsverpflichtung gegenüber dem Kind wird er auf jeden Fall nachkommen, daß ist soweit schon geklärt.

Ich hoffe, diese Infos sind ausreichend.

Dankeschön,
Cristiane

Beitrag von alteglucke 02.02.06 - 10:29 Uhr

"Ich weiß, daß der KV verpflichtet ist, mir eine Art Betreuungsunterhalt zu zahlen. Ich möchte davon aber ehrlich gesagt Abstand nehmen. Ist jemandem vielleicht bekannt, ob man "freiwillig" darauf verzichten kann?"

Natürlich kannst du freiwillig darauf verzichten – wenn du genug Geld hast, um dich selbst zu ernähren. Oder möchtest du gern, dass die Allgemeinheit das für den Kindsvater übernimmt?

Beitrag von kaima 02.02.06 - 00:15 Uhr

Hallo Cristiane,

dir steht für drei Jahre Unterhalt vom Kindsvater zu. Außerdem bekommst du die Hälfte der Erstausstattung vom Kindsvater erstattet. Daneben stehen dir noch Unterhalt für das Kind zu. Voraussetzungen für diese Ansprüche ist, dass der Kindsvater leistungsfähig ist, d. h. genug verdient. Die Höhe deines Anspruchs richtet sich grundsätzlich nach deinem jetzigen Verdienst, der des Kindes nach den Regelsätzen der Düsseldorfer Tabelle. Vom Staat bekommst Kindergeld und Mutterschaftsgeld. Was für deinen Fall zutrifft, kann man ohne weitere Infos nicht beantworten. Am besten du lässt dich beim Jugendamt kostenlos beraten.

Schöne Grüße, Kaima

Beitrag von positiones 02.02.06 - 11:43 Uhr

Hallo Christiane,

irgendwie fehlen hier einige Punkte an Informationen für dich.
Es ist so, das auch wenn du in einem ungekündigtem Arbeitsverhältnis stehst , ALG2 für deine Elternzeit beantragen kannst.
Unter www.geldsparen.de kannst du Deine Daten eingeben und deinen eventullen Bedarf berechnen

Du kannst auch bei der Diakonie oder Pro Familia einen Antrag auf Erstausstattung stellen und dich dort auch ausführlich beraten lassen was Dir als alleinerziehende zusteht.

Richtig ist auch das Du Erziehungsgeld ,Kindergeld und den Unterhalt für das Kind bekommst.

Ich befinde mich derzeit ebnfalls in Elternzeit die ich jetzt vorraussichtlich 2 Jahre beantragt habe.
Beziehe in dieser Zeit Alg2 und werde sobald ich einen Krippenplatz für den kleinen im nächsten Jahr gefunden habe meinem Arbitsverhältnis wieder nachgehen.

So Dir weiterhin Viel Glück und alles Gute :-)

Beitrag von alteglucke 02.02.06 - 12:23 Uhr

Erst mal ist in jedem Fall der Vater des Kindes ihr gegenüber unterhaltsverpflichtet. Nur, wenn er nicht zahlen kann, gibt´s ALG2. Aber nicht nur deshalb, weil sie von ihm nichts will.
Im übrigen ist es ja auch unlogisch: Von ihm will sie nichts, aber ich soll für sie zahlen?

Beitrag von positiones 02.02.06 - 16:09 Uhr

Schon klar..weiß ich auch..und ist auch richtig so..hab ihr nur die 2 lösung vorgestellt :-)
Bloß das sie von Ihm nix will....jo kann ich auch ned ganz verstehn...