Arbeitgeber

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von finn06 01.02.06 - 15:48 Uhr

Ab wann erzählt man seinem Arbeitgeber denn sinnvoller Weise das man schwanger ist?

Gruß und danke finn06

Beitrag von fanta96 01.02.06 - 15:50 Uhr

HUHU

Also ich habe es sofort gesagt, als ich die Bestätigung vom FA bekommen habe (hab mir das schriftlich geben lassen), da ich neben Studium an einer Tankstelle arbeite und ein sofortiges Beschäftigungsverbot ausgesprochen wurde!

Alles Liebe Jen

Beitrag von titihatblubb 01.02.06 - 15:55 Uhr

Hallo Finn,

ich hab es meinem Arbeitgeber am nächsten Freitag gesagt, nachdem ich es erfahren habe. ( War nur grad Freitag der 13.#augen)

Im Mutterschutzgesetz steht auch man soll es gleich sagen.
Dagegen sagen viele, man sollte die ersten 12 Wochen warten.

Wie verstehst Du Dich denn mit Deinem Chef? Hat er selber Kinder? Das kannst Du alles berücksichtigen, wenn Du Deinen Termin wählst, wann Du es ihm sagen wilst.

Gruß

Titi

Beitrag von murmel.missu 01.02.06 - 15:55 Uhr

Wenn Du keine gefährdenden Tätigkeiten ausübst, würde ich gar nichts sagen, bevor die 12. Woche rum ist.
Bei uns wäre man schnell ein Dorn im Auge, sollte der AG von einem vorhandenen Kinderwunsch wissen. Da man nie weiß, was in den ersten drei Monaten passiert ist meine Devise - Mund halten.

Beitrag von murmel.missu 01.02.06 - 16:02 Uhr

Ja, im Mutterschutz steht, dass man es sagen soll, weil man dann natürlich diverse Tätigkeiten nicht mehr machen darf.
Aber Du musst es gesetzlich nicht sagen. Das dürftest Du sogar bei einer Neuanstellung verschweigen. Du bist nicht verpflichtet.
Ich würde halt auch nicht wollen, dass jeder xbeliebige seinen Senf dazu gibt, wenn es im schlimmsten Fall zur FG kommt.

Beitrag von claudi77 01.02.06 - 18:03 Uhr

hi,
du hast sobald dein Arbeitgeber davon erfährt Kündigungsschutz, es kann also nix passieren, wenn dus ihm rechtzeitig erzählst. Denn weiß er von nix, kannst du schwere Tätigkeiten ja zb. nicht ablehnen. Sollte es Stress wg. Arbeitsschutz geben: melde dich beim zuständigen Amt für Arbeitsrechtschutz, die überwachen das. Zur Not geht auch krankschreiben lassen.
Viel Glück
Claudia