Arbeitsamt Frage! WICHTIG BRAUCHE HILFE UND RAT!!!!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von serefina 01.02.06 - 16:13 Uhr

Hallo ihr´s


Ich habe da mal eine frage an euch und hoffe doch das mir hier jemand weiterhelfen kann.
Und auch das ich im richtigen Forum bin.
Meine Situation ist diese...........
Ich habe letztes jahr meine Ausbildung zur Altenpflegerin beendet. Habe danach für 4 Monate bei einer häuslichen Krankenpflege gearbeitet.Da ich schwanger war nur für 4 Monate eben ......und ich schon schwanger war bevor ich den Job bekommen habe. Deshalb wurde ich nur für 4 Monate eingestellt.
Man kann ja froh sein das man schwanger trotzdem noch einen Job bekommt.
Auch wenn es nur auf vier Monate begrenzt ist...das Geld haben oder nicht!
So dannach war ich dann erstmal Arbeitslos gemeldet und unvermittelbar wegen Schwangerschaft.........in dieser Zeit stellt ja niemand eine Schwangere ein die dann kurze Zeit später wieder ausfällt.
Nun ist mein Sohn am 4 Januar geboren worden.
Noch bin ich im Mutterschutz.
Jetzt mein Problem............
Ich habe nun ja kein Einkommen mehr ausser das Mutterschaftsgeld.....arbeitslos bin ich wegen Mutterschutz auch nicht mehr gemeldet.
Mutterschaftsgeld sind 7 Euro am Tag.
Kindergeld ist beantragt Erziehungsgeld auch.
Aber ob wir Erziehungsgeld bekommen steht noch nicht fest.........weil mein Freund (verlobter) stark mit dem Einkommen an der Grenze liegt.
Nun habe ich Post von der Krankenkasse bekommen........muss meine Beiträge selber zahlen.
104 Euro oder so im Monat.
Weil ich ja nicht mehr arbeitslos bin zumindest nicht gemeldet da Mutterschutz ist und ich noch kein Erziehungsgeld bekomme........wenn man das bekommt so wurde mir von der BKK gesagt muss man keine Beiträge bezahlen.........
So nun habe ich kein Einkommen wie soll ich denn da über 100 Euro im Monat selbst an die Krankenkasse bezahlen????????
Familienversichert kann ich nicht werden da nicht verheiratet......mein Freund liegt genau an der Grenze vom Einkommen für das Erziehungsgeld.
Also ob wir da was bekommen steht nicht mal fest.
Und wenn dann nicht lange da es ja nach einem halben Jahr neu berechnet wird und er darüber kommt über diese Einkommensgrenze.
So nun meine Frage was soll ich machen damit ich meine Krankenkasse nicht selbst bezahlen muss?
Ich kann es ja nicht mal.
Hätte nur 154 Euro Kindergeld.
Kann auch nicht gleich wieder arbeiten gehen....wo soll ich denn mein Baby lassen?
Da fällt mir nur ein Arbeitslos melden und bei Job Angeboten sagen habe keine Betreuung für mein Kind oder wie....aber eben wieder gemeldet sein und so muss ich die Krankenkasse nicht aus eigener Tasche zahlen?????!!!!!!!
Bin also Praktisch arbeitssuchend gemeldet.......und kann doch nichts annehmen.
Ist das dann nicht Betrug?????
Aber wie soll ich das bezahlen...also diese Krankenkasse??????
Nur darum geht es.
Dafür reicht das Einkommen meines Freundes nun auch nicht aus.
Da muss es doch irgendeinen Weg geben das zu regeln!??????
Kennt sich jemand damit aus?????




Janine :-(

Beitrag von kati543 01.02.06 - 16:29 Uhr

Während des Mutterschutzes bist du beitragsfrei krankenversichert. Nach dem Mutterschutz musst du dich selber versichern. Ist bei mir der gleiche Fall. Entweder du meldest dich wieder arbeitslos - dann bekommst du ALG 1 weiter und bist auch weiter krankenversichert oder du zahlst selber. Dein Kind ist auf alle Fälle über dich familienversichert. Ein Weg aus dem Problem wäre den Freund zu heiraten.

Beitrag von serefina 01.02.06 - 17:04 Uhr

Habe ich mir gedacht!
Einen anderen Weg gibt es wohl nicht!????????




LG Janine

Beitrag von galeia 01.02.06 - 16:33 Uhr

Wenn das Einkommen deines Freundes so hoch ist, dass es grenzwertig ist, ob ihr überhaupt oder nur für einen verkürzten zeitraum Erziehungsgeld bekommt, dann muss er für Dich aufkommen und damit auch für Deine Krankenversicherungsbeiträge.

Er ist nicht nur dem Kind, sondern auch Dir zum Unterhalt verpflichtet! Ja wo leben wir denn, dass immer alles vom Staat gefordert wird!

Ihr habt gemeinsam ein Kind gezeugt und wohnt offenbar auch zusammen aber zahlen soll bitte schön jemand anderes :-[

Wir wäre es, wenn Du nach dem MuSchutz wieder arbeiten gehst und Dein Freund bleibt zu Hause! Dann muss er sich Gedanken machen, wie er an Geld kommt, denn Du würdest ihn ja sicherlich nicht mit durchfüttern, oder?

Gruß H. #klee

Beitrag von serefina 01.02.06 - 17:02 Uhr

Nunmal reicht das Geld aber nicht um noch über 100 Euro davon monatlich zu bezahlen.
Miete und und und ist ja auch noch da...............
Und mein Gehalt ist nunmal nicht mehr da........komisch ist ja wohl eher das man verheiratet sein muss um sich den Krankenkassenbeitrag zu sparen denn dann brauch ich ihn nicht zu bezahlen........wegen Familienversicherung.
Da wir das aber nicht sind muss ich ihn selbst bezahlen.
So nun gehe ich morgen am besten zum Standesamt und und wir heiraten standesamtlich.....damit ich mir die 100 Euro spare die wir sowieso nicht mehr übrig haben???!!!!!
Im übriegen wenn wir verheiratet sind sparen wir mit zwei Kindern noch unglaublich steuern.
Klasse wo liegt denn da überall die Logig drinne????
Verheiratet sein alles gut wird bezahlt.....nicht verheiratet sein alles alleine bezahlen!!!!!?????


SUPER!!!





ICH GLAUBE WIR HEIRATEN DOCH NOCH SCHNELL!!!!!




LG Janine

Beitrag von katja_und_bernd 01.02.06 - 18:43 Uhr

Hallo,
Wir mussten auch heiraten obwohl wir gerne noch etwas gewartet hätten.
Ansonsten hätte mein (jetzt) Mann Steuerklasse 1 gehabt UND hätte davon noch meine KV bezahlen müssen. :-(
Ist leider so...
LG Katja #sonne

Beitrag von elin666 02.02.06 - 19:45 Uhr

hallo!

"Verheiratet sein alles gut wird bezahlt.....nicht verheiratet sein alles alleine bezahlen!!!!!????? "

tja, so oder ähnlich sieht es meist aus. was m.E. das absolut ungerechte an der ganzen sache ist, als eheähnliche gemeinschaft kommt man für den partner voll mit auf, was auch kein thema ist und einzusehen. allerdings zahlt man die vollen steuern, wie ein alleinstehender auch. und da liegt der hase im pfeffer - wenn sie schon lebensgemeinschaften füreinander verantwortlich machen (selbst wenn diese abslout getrennte finanzen verwalten) dann bitteschön auch versteuern wie ehepartner. das wäre nur gerecht!

alles gute
und heiratet bitte nicht überstürzt, das ist nicht der sinn der ehe! #sonne

lg
Elin

Beitrag von sanny23 01.02.06 - 18:26 Uhr

Habe nur mal so ne Frage.
Wenn dein Freund soviel verdient,daß ihr kein Erziehungsgeld bekommt,dann muß er so ca. 2500€ brutto verdienen.
Und da sind dann keine 100€ übrig?????

LG Sanny#katze

Beitrag von serefina 01.02.06 - 19:47 Uhr

Kaum zu glauben aber ja Wohnung Auto alles teuer nunmal ......ich weiß ja nicht ob wir es bekommen.......netto sind es jedenfalls so zwischen 1500 euro und 1700 euro.
Das schwankt manchmal kommt eben darauf an ob er extra schichten gemacht oder nicht.
So sind nunmal keine 100 Euro dann übrig Wonung allein Miete kostet ja schon fast 500 Euro.
Dann noch alles andere dazu.....essen muss der mensch ja auch....tja kommt so gerade hin mit allem drum und dran aber nun noch 100 Euro jeden Monat ist einfach nicht drin extra.



LG janine

Beitrag von sanny23 01.02.06 - 21:28 Uhr

Also ich wohne auch in Sachsen.Mein Mann verdient so ca. 1300 netto.Er arbeitet nur nachts.
Wir sind zu 4. und kommen mit Kindergeld relativ gut über die Runden.
Ich kann mir nicht vorstellen,daß das mit 1500-1700€ anders sein soll.Zumal ihr auch zu 4. seid.
Vielleicht könnt ihr irgendwo sparen.Denn das was ihr habt ist ne Menge Geld!!!!

Bitte nimm dies nicht als Anschuldigung,sondern als Ratschlag,ob ihr vielleicht irgendwo sparen könnt!!!

LG Sanny#katze

Beitrag von serefina 01.02.06 - 21:33 Uhr

Ist schon okay.
Also mit 1300 alleine glaube ich würden wir nicht klar kommen......ist wenig für vier Personen finde ich.




LG Janine

Beitrag von charleen820 01.02.06 - 22:39 Uhr

Wer das bezahlen soll???

Na selbstverständlich DU......!!!

Dein Freund geht doch arbeiten und Ihr habt ein gemeinsames Kind, also sorgt auch dafür und bezahlt Eure Sachen selber und nicht das andere dafür aufkommen müssen....Wenn Du alleinerziehend wärst könnte Ich das noch verstehen, aber unter solchen Umständen, nee nee.........erst bitte nachdenken;-)


Gruss,



Charleen820#stern#sonne

Beitrag von serefina 02.02.06 - 13:31 Uhr

Du verstehst überhaupt gar nichts...aber keine Sorge ich muss es nicht selber bezahlen jetzt! :-p

Beitrag von omen06 02.02.06 - 17:04 Uhr

Hallo


ich war auch selbstständig aber das einkommen nicht so hoch das wir kein erziehungsgeld bekommen haben.
In der zeit wo du erziehunggeld bekommst bist dann ja automatisch ab januar oder febuar versichert.Dir stehen aber ja sowieso egal wie hoch das einkommen ist bei euch 6 Monate volles EZG zu


hoffe konnte dir weiter helfen


lg das omen06