Schwanger und Fernbeziehung?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sophie1984 01.02.06 - 17:50 Uhr

Ich bin im 5. Monat schwanger und mein Freund und ich freuen uns sehr auf das Kind.
Jetzt hat er ein Jobangebot bekommen, bei dem er doppelt soviel verdienen würde wie bei seinem jetzigen Job (er verdient jetzt aber auch nicht schlecht...) - was gleichzeitig heißen würde, dass er nur alle zwei bis drei Wochen am Wochenende heimkommen würde...

Wir hatten so eine ähnliche Situation vor einem Jahr - als ich noch nicht schwanger war - auch schon einmal und ich habe ihm erklärt, dass ich sicher nicht sagen werde, dass er hierbleiben soll - ich mir aber eine Fernbeziehung prinzipiell nicht vorstellen kann. Damals war das für ihn OK und das Thema war erledigt.

Und jetzt kommt er wieder damit - glaubt er vielleicht, dass ich jetzt, wo ich schwanger bin, lieber die ganze Zeit allein daheim herum sitze und darauf warte, dass er alle paar Wochen mal vorbeischaut? Oder dann wenn das Baby einmal da ist?

Das gemeinste ist, dass er auf die "Ich überlass dir die Entscheidung"-Tour kommt - mit einem "wenn du nein sagst werde ich es dir ewig vorhalten"-Unterton.

In letzter Zeit ist es wirklich sehr gut gelaufen - wir sind gerade in eine andere Stadt gezogen (worüber ich nicht so traurig bin, aber hauptsächlich seinetwegen), haben eine größere Wohnung und haben begonnen alles für das Baby vorzubereiten.

Und jetzt das...

Ich habe ihm gesagt dass er meine Meinung kennt und ich sicher nicht mehr dazu sagen werde. Für mich ist aber klar dass eine Fernbeziehung für mich nicht in Frage kommt und die Beziehung eher früher als später daran kaputtgehen würde - mal abgesehen davon, dass ich von Anfang an total unglücklich wäre. (Er ist jetzt auch immer von MO-DO unterwegs und das ist schon schlimm für mich - deswegen und wegen dem Baby wollte er sich jetzt auch einen Job suchen bei dem er jeden Tag heimkommt...)

Ich weiß wirklich nicht was ich tun soll...

Was meint ihr?

(Mitkommen kann ich nicht, weil er immer wo anders unterwegs ist.)

Beitrag von babette35 01.02.06 - 19:21 Uhr

Boah, mit Baby ist das aber wirklich schwierig. Da braucht man eigentlich einen Partner an seiner Seite, der einen ein bißchen unterstützt. Das Leben ändert sich sowieso komplett und ein Baby ist sehr anstrengend. Und das alles allein???? Muß das denn unbedingt sein?

Abgesehen von Dir, das Kind wächst ja dann erstmal ohne Vater auf, um es mal krass zu sagen. Und das, obwohl ja eine Beziehung besteht.

Ich weiß auch nicht, ob Geld das alles wieder wettmacht... #gruebel

Ich würde sagen, entweder Du gehst mit oder er bleibt hier. Einer Beziehung, in der man sich alle 3 Wochen mal sieht und das, wie gesagt, noch mit Kind, könnte ich auch schlecht akzeptieren.

LG
Babette

Beitrag von kathrincat 01.02.06 - 20:58 Uhr

das er diese ch. nutzen möchte ist doch sicher. aber du solltest ihm nicht so im weg stehen, er sollte dort die probezeit abwarten und du mit baby dann nach, in anderen familien sind die manner auch in anderem städten auf mon. und ihre fauen und kinder allein zuhaus.

Beitrag von sophie1984 02.02.06 - 10:47 Uhr

Ertsmals danke für eure Antworten...

Mit- bzw. nachkommen kann ich nicht - er arbeitet nicht fix in einer anderen Stadt, sondern mal eine Woche in Spanien, eine Woche in England...

Sonst wäre es eh nicht so schlimm...