??? Mütternotdienst???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von kinddesmondes 01.02.06 - 19:59 Uhr

Hallo,
ich brauch mal eure Meinung...

Was würdet ihr von einem Mütter/FamilienNotdienst halten!?

Also wenn mal grad not am Mann/Frau ist das jemand zu euch kommt und euch zur hand geht!? Zb. wenn man mal krank ist oder die kinder krank sind oder mal nur für ne stunde damit man in ruhe einkaufen kann oder sogar den einkauf erledigt oder oder oder!?

würdet ihr sowas in anspruch nehmen?
was würdet ihr solchen leuten dafür geben?
oder was für vorschläge hättet ihr sonst so in die richtung!?

Danke

Jil

Beitrag von kati543 01.02.06 - 20:51 Uhr

Einen Mütternotdienst gibt es doch schon. Und der wird soweit ich weiß von der KK bezahlt - in dringenden Fällen. Was du wohl eher meinst ist eine Art Babysitter und/oder Haushaltshilfe.

Beitrag von matw 02.02.06 - 07:53 Uhr

Auch gibt es eine Art Patenmutter, die auch für längere Zeit einspringen kann. Ich habe mal was darüber gelesen, da ging es um eine Frau mit psychischen Problemen, die ihr Kind von Zeit zu Zeit über Jahre hinweg immer zu dieser Frau brachte. Im Schnitt war das für alle Beteiligten eine schöne Sache. Die Mutter konnte sich auf ihre Therapie konzentrieren, die Patenmutter (kinderlos) hatte quasi auch sowas wie ne Tochter und das Kind war immer gut versorgt von den selben Bezugspersonen. Der Verein hieß glaube ich "PFIFF".
Gruß Silly