Tobias wir am 7.02 6 Monate alt- muss/soll ich jetzt mit Beikost beginnen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von anro 01.02.06 - 21:08 Uhr

Hi,

Frage steht ja schon da- muss man denn unbedingt mit der Beikost beginnen wenn der Kleine 6 Monate alt wird?

Gibt es ein zu spät beim Starten?

Irgendwie traue ich mich noch nicht ran an den Brei.

Lg Anro

Beitrag von susaheld 01.02.06 - 21:31 Uhr

Hi,

müssen tust Du nichts. ;-)
Am besten ist der Start von Beikost mit 6 Monaten, aber wenn Du das Gefühl hast, Dein Sohn ist noch nicht so weit, dann wartest eben noch etwas.
Biet ihm doch immer wieder mal ein paar Löffelchen Karotte o.ä. an, dann wirst schon sehen, wie er damit umgeht. Schiebt er es mit der Zunge wieder raus, einfach ein paar Tage später wieder....
Ob es ein zu spät gibt? Keine Ahnung. Aber es gibt durchaus (Still-!)kinder, die über die 6 Monate hinaus voll gestillt wurden. Ich denke aber, mit 8 Monaten sollte dann schon mal begonnen werden. Denn die Brust ist irgendwann von den Nährstoffen nicht mehr ausreichend.

LG
susanne

Beitrag von dotterweich 01.02.06 - 21:35 Uhr

hallo anro

ich finde es schon wichtig ab dem 6 monat

wollte auch mit einem halben jahr erst anfangen, aber meine maus gab mir schon mit 5 monaten signale zum essen
ihr reichte die milch nicht mehr, sie wollte nur noch sitzen, kopf konnte sie locker alleine heben und sah eifrig beim essen von mama und papa zu

auch in meinen büchern steht, das es mama merkt wenn baby bereit für den brei (beikost) ist

aber meine persönliche meinung ist, nach dem 6.monat sollte man schon langsam damit anfangen, denn das kind braucht weitere stoffe, wie z.b. eisen für seine entwicklung usw. finde das schon wichtig

aber muß jede mami selber wissen

ich glaube wir sind damit bis heute sehr gut gefahren, celine hatte sofort geschmack am essen bekommen und auch mittlerweile am obst

lieben gruß
san und celine#liebdrueck

Beitrag von oekomutti 01.02.06 - 22:09 Uhr

Ich denke nicht, dass es ein "zu spät" beim Starten gibt!
Ich kenne genügend Kinder, die fast 1 Jahr voll gestillt wurden und denen fehlt nichts!
Warte ab und deute die Signale deines Kindes vor allem Richtig!
Nicht jedes Gucken nach Mamas und Papas Essen bedeutet "Ich will auch!"
Babies sind von Natur aus Neugierig und schauen natürlich gebannt zu, bei allem was Mama und Papa machen!

Hör' auf deinen Bauch und lies mal das Buch "Mein Kind will nicht essen" von Dr. Gonazales (das bekommst du bei LaLecheLiga)

LG

Beitrag von dotterweich 02.02.06 - 14:32 Uhr

...ich habe ja nicht nur das eine signal gemeint, das wenn mama und papa essen das kind auch unbedingt möchte

ich habe auch super viel gelesen was die ernährung des kindes angeht und da standen so einige punkte, woran man erkennt das ein kind so weit ist

unsere celine war auf alle fälle bereit, vor allem reicht ja die milch nicht mehr aus und wenn ein kind nur schreit und unglücklich ist, dann muß man wohl was ändern oder nicht?

ist halt jede mama anderer meinung, bin auch nicht für das stillen, vor allem nicht das ganze erste lebensjahr ohne beikost
für die ersten monate ist das okay, das haben wir ja auch so gemacht,aber meine maus war halt nie richtig satt

#bla#bla#bla

ich denke das sie das richtige machen wird, das mama-bauchgefühl sagt es einem schon:-)

bye

Beitrag von oekomutti 04.02.06 - 11:01 Uhr

Du, ich habe dich auch nicht kritisieren wollen!
Ich meine nur, dass die Neugierde alleine nicht immer Beikostreife bedeutet!

Nichts für ungut!

LG

Beitrag von mina_murray 02.02.06 - 01:40 Uhr

hallo anro,

keine eile! wenn dein kind interesse hat, wirst du es merken! ich habe knappe 8 monate voll gestillt und wenn ich es nochmal machen könnte, würde ich noch länger warten... dieses "beikosteinführenmüssen" kann zum krampf werden.

man hört ja so viel von eisenmangel wenn länger als 9 monate voll gestillt... viel widersprüchliches... hm. ich kenne gesunde vollstillkinder, die schon älter sind als 9 monate. vielleicht wird aber andererseits der eisenvorrat bei manchen kindern wirklich knapp so nach 6-9 monaten?

kannst ja mal probieren - auch sehen, was in den "elternfamilien" gut vertragen wurde/wird und damit beginnen... und wenn dein kind nicht will--- wieder warten. du merkst das schon, wenn deinem kind die mumi nicht mehr reichen sollte.

lieber gruß
marie

ps: hier kannst du ein wenig schmökern:
http://www.stillclub.org/beikost.htm

der stillclub ist natürlich pro stillen eingestellt. die forumsbetreiberin ist aber angenehm unfanatisch. :-)diskussionsforum auch nett und immer gut für solche fragen.

Beitrag von ximaer 02.02.06 - 09:27 Uhr

Hallo,
lediglich für Flaschenkinder gilt, dass man ab 6/7 Monaten langsam mit der Beikost anfangen sollte, weil die Flaschenmilch dann nicht mehr ausreicht.
Für Stillkinder gilt dies NICHT.

http://www.hebamme4u.net/169.html

Grüße
Suse

Beitrag von sunflower.1976 02.02.06 - 10:57 Uhr

Hallo!

Ich habe den ersten Versuch gestartet, als mein Sohn genau sechs Monate alt war, mit dem Ergebnis, dass er das Gesicht angewidert verzogen hat, würgen musste und dem Mund nicht mehr aufgemacht hat. Nach ein paar Tagen habe ich es wieder aufgegeben und es zwei Wochen später probiert. Da hat er wohl den Mund aufgemacht, aber für einen Monat lang war nach ein paar Löffelchen Schluss. Dann hatte er einen Magen-Darm-Infekt und er wollte wieder nur Muttermilch. Gestern haben wir wieder mit Beikost angefangen und...er hat seine 50g Kürbis gegessen und wollte mehr#freu Nur...mehr hatte ich nicht aufgetaut, da er vorher ja nur so wenig gegessen hat. Heute gibt´s dann wieder Kartoffel dazu (kennt er schon).
Was ich damit sagen möchte...probier es aus! Du wirst sehen, ob Dein Kind dazu bereit ist, oder nicht. Und dementsprechend kannst Du weiter machen.

Alles Gute!
Silvia