ABC

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von xxmellyxx 01.02.06 - 21:39 Uhr

Hallo !!!
Wollte Euch mal fragen, wie Ihr Eurem Kind das ABC beibringt, oder beigebracht habt ???
Gruß, Melly.

Beitrag von sanny23 01.02.06 - 21:44 Uhr

Ich werde es meinem Kind gar nicht beibringen,außer es interessiert ihn total!!!

LG Sanny#katze

Beitrag von xxmellyxx 01.02.06 - 21:58 Uhr

Deswegen frag ich ja, da er sich total dafür interessiert. Den Anfang kann er ja auch total gut, nur in der Mitte wirft er alles durcheinander ! Er kam vom Kiga und hat einfach damit angedangen, deswegen hätt ich eigentlich schon Lust ihm das beizubringen, wenn er schon mal dazu Lust hat !

Beitrag von janosch31 01.02.06 - 21:57 Uhr

Wieso willste denn deinem Kind das ABC beibringen? Was soll es denn dann in der Schule lernen? Geht dein Kind in den Kiga? Oder danach in die Vorschule? Ich glaube, dass sie es dort langsam lernen, bis dahin sollteste schon warten, es sei denn, dein Kind will unbedingt seinen (oder ihren *ggg*) Namen schreiben, dann kannste ja die Buchstaben aufschreiben, ums abmalen zu lassen, aber das reine Lernen des ABC würde ich der (Vor-)Schule überlassen (ist nicht böse gemeint)...

LG Jana

Beitrag von xxmellyxx 01.02.06 - 22:02 Uhr

Find ich auch n bissel zu früh, aber ihn interessiert das wirklich, oder soll ich ihm das verbieten, mit dem Zählen war das auch schon so, und mit dem Namen schreiben !


Beitrag von janosch31 01.02.06 - 22:11 Uhr

Zählen tut mein Kleiner (im April 3) auch schon bis 11 (darauf legt er Wert #augen), aber wohl eher zufällig. Denn wenn er die Treppen mal wieder nicht hochlaufen wollte habe ich ihn mit dem zählen hochbekommen - immer so 1,2,3 und oben sind wir *g*.

Erklär ihm doch einfach, dass er das in der Schule lernt, wo er ja bald hinkommt oder frag doch mal im Kiga nach, ob die dort sowas ein bissl machen. Vielleicht interessieren sich ja mehrere in seiner Gruppe. Oder frag mal dort nach, ob du ihn damit fördern kannst....

Jana

Beitrag von tipse66 01.02.06 - 22:21 Uhr

hallo,
wir haben ein buch in dem die in reihefolge tanzenden buchstaben abgebildet sind. er konnte das abc-lied schon mit knapp 3. aber ob das was mit dem abc-lernen zu tun hat??eher nicht. eher was mit auswendig lernen.

wenn er schreiben wollte (so mit 4 1/2) haben wir die buchstaben anders genannt. besser gesagt, er hat sich einfach dinge ausgesucht, die dem buchstaben ähnlich sehen.z.b.

das A war ein indianerzelt
das B - kleiner bauch ,großer bauch
das E- ein rechen
das R- ein briefkasten mit bein *gg* wie er darauf
gekommen ist,keine ahnung.
das M-rauf,runter,rauf,runter
usw.
lg petra

Beitrag von lara_lea_noah 01.02.06 - 22:16 Uhr

Hallo,

als meine Tochter in den Kindergarten kam dauerte es wenige Wochen und sie konnte das ABC inn und auswendig. Sie hat das ABC immer gesungen (da gibt es doch so eine Melodie dazu).
Seither kann sie es. :-)
Hat sie sich von den anderen Kinder abgeschaut. Das war kurz nachdem sie 3 Jahre wurde.
Inzwischen ist sie 4 und erkennt die Buchstaben in Aufzügen und auf Strassenschildern.
Ich denke wenn dein Kind sich dafür interessiert dann schaut er sich das irgendwo ab. Aber beibringen würde ich es ihm niemals. Wir haben nun das Problem dass Lea die Buchstaben ausspricht wie im Alphabet und nicht wie Kinder sie erlernen sollten (so wie sie im Wort gesprochen werden). Mal sehen ob das Probleme gibt wenn sie das Schreiben erlernt in der Schule.

Lara + Lea (4 Jahre) + Noah (22 Monate)

Beitrag von benpaul6801 02.02.06 - 08:04 Uhr

hallo,
also ich lerne ihm das nicht.denn er soll genau so in der schule anfangen wie die anderen kinder.mein sohn kann es zwar schon auswendig,aber nur wegen einem kindergarten lied-wie die buchstaben dazu aussehen,weiss er nicht.
ich hätte angst,das es ihm in der schule langweilig wird,wenn er es schön könnte.
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von sandra7.12.75 02.02.06 - 08:31 Uhr

Hallo

Ich kann auch nur davon abraten.Beim lernen des Lesens werden die Laute ganz anders gesprochen.Meine grosse Tochter hatte anfangs Schwierigkeiten beim lesen in der Schule,weil sie die Buchstaben so gesprochen hat wie beim ABC.Meine mittlere hat jetzt in der Vorschule das Würzburger Programm und setzt jetzt schon leichte Wörter zusammen.Ich war letztes Jahr auf einen Infoabend zum
Thema Würzburger Programm und auch da wurde davon abgeraten den Kindern das ABC beizubringen.

lg

Beitrag von kat30 02.02.06 - 08:54 Uhr

Aus irgendeinem Blödsinn heraus hab ich mal das ABC-Lied vor mich hingesungen und Laura war ganz begeistert - nach 3x vorsingen konnte sie es auch. D. h. aber noch lange nicht, dass sie die Buchstaben auch wirklich kennt ;-) - es ist halt ein lustiges Lied für sie...

Sie ist jetzt 3 und wir bauen es einfach im Alltag ein, wie es sich ergibt. Beim Aufzug wird auf das E oder die 1 oder 2 gedrückt, in einer Lauras-Stern-Geschichte buchstabiert Laura ihren Namen, das macht "unsere" Laura jetzt nach...Sie fragt auch oft bei irgendwelchen Schildern und dann erklär ich es halt. Wenn sie es davon lernt ok - aber ich drill sie nicht da drauf, wie es scheinbar in Amerika inzwischen üblich ist #augen

Katrin

Beitrag von orangi 02.02.06 - 09:35 Uhr

Hallo,

ja, wenn er sich interessiert mach das.

Wir haben in Lukas sein Zimmer das ABC an die Wand geklebt. Wochenlang hing es einfach da, denn ich fand es schon wichtig, dass es einfach gegenwärtig für ihn ist und mittendrin wollte er es ablesen oder hat gefragt, was denn das für ein Buchstabe ist. Wir machen dass so, dass wir jedem Buchstaben einen Namen geben. Vielleicht habt ihr viele Verwandte. Also A wie Ameise, B wie Bob der Baumeister, C wie Tante Caroline, E wie Ente. Und immer so weiter.
Dabei ist es wichtig dass Du wirklich sagst "k" und nicht "ka".
Also "g" statt "ge" "m" statt "em" "b" statt "be" usw.
Denn so werden ja die Laute später auch gelesen.
Zahlen bauen wir im Alltag ein.

Solang, dass es sie interessiert und sie Spaß dran haben, ist es doch völlig ok.

Ich hab mit einer Bekannten geredet, die hat zwei Kinder, 10 und 2. Sie hat gesagt, beim ersten Kind hat sie sich auch gedacht, dass sollen sie alles in der Schule machen. Hat also in der Richtung gar nichts gemacht. Und in der Schule hat er sich dann so schwer getan, weil die das ABC so schnell gemacht haben, dass er gar nicht recht mitgekommen ist. Sie hat gesagt, dem Kleinen will sie vorher schon das ABC beibringen.

Jeder so, wie er meint.

Liebe Grüße
orangi

Beitrag von sixfeet1 02.02.06 - 14:46 Uhr

Hallo!

Wir haben das hier durch Musik gemacht. Es gibt eine CD von der Sesamstraße, wo die nur das ABC besingen und die hat mein Sohn so gerne und auch oft gehört, daß er es recht schnell konnte und auch immer noch kann. Allerdings dann nur in diesem singsang. Was ich aber auch gar nicht schlecht finde.

Wir haben die Cd bestimmt ein halbes Jahr schon nicht mehr gehört und er kann das Lied immer noch.


Bye
sixfeet

Beitrag von victoria06 03.02.06 - 09:53 Uhr

Hallo,
also meine Tochter (3) kann das ABC schon seit sie 2 ist. Das war in einem Buch, das wir öfter geschaut haben und es hat ihr Spaß gemacht (mit Druck würde sie eh nix lernen - Sturkopf). Es gibt von Ravensburger aus der Wieso?Weshalb?Warum?-Reihe das Buch "Wir entdecken die Buchstaben". Ob meine Tochter später Probleme in der Schule bekommt, daran habe ich damals nicht gedacht. Ich denke, wenn Kinder sich für etwas interessieren, wieso soll man das nicht unterstützen. Außerdem hat sie eine Kunststoffmatte, wo das ABC und die Zahlen 0 bis 9 drin sind. Die liegt auf dem Boden und die Buchstaben und Zahlen kann man rausdrücken (hab ich beim KiA gesehen und dann beim OBI gekauft) - da fährt sie voll drauf ab.

Gruß Victoria