Finanzielle Hilfen?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von greenspan1 01.02.06 - 21:50 Uhr

Hallo!

Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen.
Meine Schwester hat mir vor ein paar Tagen erzählt, dass sie schwanger ist...ungeplant. Sie will das Kind behalten, weil sie alles andere nicht mit sich vereinbaren kann.

Ihre Situation ist die folgende:

Sie macht zur Zeit ihr Abi und ist im Juni fertig. Dann ist sie fast im MuSchu (ET Septmenber). Sie hat also keine Ausildung.
Sie lebt bei meinem Vater, zusammen mit ihrem Demnächst - Ehemann.
Da mein Vater krank ist und meint, dass er es gesundheitlich nicht schaffen wird, wenn meine Schwester mit ihrer Familie im Nebenzimmer lebt (Wohnung ist sehr hellhörig), wollen die beiden ausziehen.
Der Freund meiner Schwester zieht seit Dezember einen Pizzaservice auf, der auf ihren Namen (auf meine Schwester ist das Gewerbe noch angemeldet) mehr schlecht als recht läuft.

So nun ist die Frage, welche Hilfen finanzieller Art sie in Anspruch nehmen kann.
Bekommt sie Hartz 4 (in beiden Fällen: verheiratet oder nicht) und Wohngeld?Oder muss mein Vater für sie aufkommen?

Ich weiß das alles nicht so genau, weil ich in einer völlig anderen Situation lebe, möchte ihr aber gerne helfen.

Es wäre schön, wenn mir jemand ein paar klärende Antworten geben kann.

Dankeschön

Anja

Beitrag von meinmedia 02.02.06 - 01:07 Uhr

Hallo,

was macht denn der Vater von dem Kind, ist er auch noch in der Schule?

Ich weiss nur von meiner Freundin die bei dem Beratungsgespräch bei ProFamilia war folgendes: da sie alleine wäre hätten die ihr 600 € für eine Wohnung bezahlt, und dann noch das Kindergeld.

Wie es bei verheiratet oder noch nicht verheiratet ist weiss ich nicht.

Ich denke es kommt darauf an wie viel der Partner verdient.

Gruss

Beitrag von steffi3010 02.02.06 - 02:09 Uhr

Hallo,

also sie bekommt auf jeden Fall 300 € Erziehungsgeld ( zwei Jahre lang, evtl noch ein Jahr Landeserziehungsgeld)und 154 € Kindergeld.

Wenn das Einkommen von ihr und ihrem Freund nicht ausreicht, kann sie Antrag auf Arbeitslosengeld 2 also Hartz 4 stellen , egal ob verheiratet oder nicht, wird in jedem Fall zusammengezählt.Ob dein vater zahlen muss kann ich nicht genau sagen, kommt glaub ich drauf an, ob und wieviel er verdient oder Vermögen hat.

Wenn nicht Arbeitslosengeld 2, kann sie Wohngeld beantragen und einen Kinderzuschuß ( ca. 140€ max. 36 Monate lang).

Sie sollte auch bei caritas oder ähnlichem Hilfe beantragen. Für Erstausstattung, Schwangerschaftsbekleidung, kinderwagen, manchmal sogar Waschmaschine. Küche etc. wenn sie in eine eigene Wohnung zieht.

Falls sie studieren will Bafög beantragen. Bei Ausbildung gibts Ausbildungsförderung.



Grüße Steffi

Beitrag von caro2404 02.02.06 - 14:16 Uhr

Also das mit dem Gewerbe auf ihren Namen angemeldet macht mich stutzig. Dann ist sie "formal" je die gewerbetreibende, also selbständig. Und wie es da mit den finanziellen Hilfen aussieht weiß ich leider nicht. Auf jeden Fall anders kann ich mir vorstellen.

Wieso ist denn der Pizzaservice auf ihren Namen angemeldet? Wenn sie mit der ganzen Sache doch eigentlich nichts zu tun hat. #kratz

Beitrag von greenspan1 02.02.06 - 23:12 Uhr

Hallo!

Ich danke Euch erst mal für Eure Antworten. Bei meiner Schwester ist leider alles etwas kompliziert...
Sie hat jetzt einen Termin bei der Caritas gemacht. Ich denke mal, dass sie dort eine ganz gute Beratung bekommen wird.

Viele Grüße

Anja