endlich keine Angst mehr vor Topf und jetzt?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bunny2204 02.02.06 - 08:22 Uhr

Hallo,

bis gestern hat mein Sohn gebrüllt wenn ich ihn auf den Topf sezten wollte (habs auch nur 1x versucht). Er hat "angst angst" gebrüllt, sich steif gemacht und am ganzen Körper gezittert...

Gestern hab ich mit geschickter Erpressung ;-) dazu gebraucht sich drauf zu setzen und wir haben 20 Minuten Buch gelesen bis er konnte :-)

Dann war wir gestern noch 4x - er war scharf auf die "Belohnung" ;-)

Windel hab ich ihm aber dran gelesen, war auch immer feucht.

Wie gehts jetzt weiter????? Wie gehe ich taktisch klug vor???

Ach ja , Maxi ist jetzt 2,5 Jahre, also ich denke mal durchaus in einem Alter, in dem er langsam sauber werden darf.

Liebe Grösse, bunny #hasi

Beitrag von heikeundleon 02.02.06 - 11:01 Uhr

Hallo Bunni,

bloß nichts überstürzen! Setz ihn wenn es geht immer annähern zu den gleichen Zeiten auf den Topf, damit er eine Regelmäßigkeit erlebt und lernt, bis zum nächsten Mal "auszuhalten". Bei uns waren Abstände von ca. 2 Stunden anfangs ok. Lobe ihn ganz doll, wenn es geklappt hat, schimpf nicht, wenn mal wieder gar nichts geht. Die Windel mal weglassen würde ich, wenn es annähernd klappt (so weit sind wir auch noch nicht).

Also, ruhig Blut

Viele Grüße Heike mit Leon ( 25 Monate), der lieber auf die Toilette geht

Beitrag von bunny2204 02.02.06 - 19:59 Uhr

Hallo Heike,

ach dass ist ein guter Tip, dass werd ich mal versuchen :-) Das klingt nach einem guten "nächsten" Schritt :-)

DANKE #blume

LG Bunny #hasi + Max