klappt es?, Elterngeld etc.

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von nate 02.02.06 - 09:37 Uhr

Vor zwei Monaten haben wir angefangen zu üben und ich hab erst gedacht, dass wir es halt ganz locker angehen.

Aber irgendwie schwirren meine Gedanken ständig um das Thema.
Ich bin jetzt 31, wär also völlig okay, wenn es noch ein Jahr oder so dauern würde, aber dann kommt schon der Gedanke - und wenn es gar nicht klappt?
Ich hab auch ne Unterfunktion der Schilddrüse, die sich irgendwie superschwer einstellen lässt, alle drei Monate Blutuntersuchung und Tablettendosis-Änderung - das hilft auch nicht beim schwanger werden, oder?
Und dann kommt der absolut bescheuerte Gedanke: will ich überhaupt jetzt schon schwanger werden?
Ab 2007 gibt es das Elterngeld, das uns echt helfen würde, weil wir beide arbeiten (müssen) und ich sosnt nach 3 Monaten wahrscheinlich wieder anfangen müsste, weil es sonst nicht reichen würde (hoher Hauskredit und keine Ersparnisse).
Also hoffe ich, erst im Mai schwanger zu werden und dann kommt wieder der Gedanke s.o. #kratz
Schwachsinn, oder?

Beitrag von tanja1975 02.02.06 - 10:00 Uhr

Hallo

Ich werde im März 31 und mir schwirren ganz ähnliche Gedanken im Kopf rum. Ich wünsche mir nichts mehr als ein #baby. Aber .... das finanzielle, so wie bei Dir auch.... Elterngeld? Ist doch noch gar nicht ganz sicher, daß das kommt. Würde uns aber total helfen.
Was bei mir jedoch noch dazukommt, daß mein Mann sich noch nicht richtig traut, den Schritt zu tun. Er hat wahnsinnige Angst vor der Verantwortung, es nicht zu schaffen eine Familie zu ernähren, weil er selber sein Leben nicht auf die Reihe kriegt (sagt er - stimmt aber nicht). Wir haben eine Eigentumswohnung, haben letztes Jahr geheiratet und es geht uns supergut. Wir wollten jetzt im April noch in Urlaub fahren und dann könnten wir eigentlich "los legen". Aber wieso warten? Was ist wenn es dann nicht klappt? (auch Dein Gedanke) #bla
So könnte man das immer weiter spinnen
Du siehst, Du bist mit Deinen wirren Gedanken nicht allein.
Tanja

Beitrag von nate 02.02.06 - 10:13 Uhr

Ich dachte, das Gesetz ist zwar noch nicht unterschrieben, aber von allen Parteien beschlossen mti dem Elterngeld?

Aber ist ja eben auch nur EIN Gedanke in diesem Gewirr.
Schön, dass ich damit nicht allein bin. #freu

Wir haben vorletztes Jahr gebaut und mein Mann schreibt grad noch an seiner Doktorarbeit (ist aber fast durch, Ziel: April) - uns gehts auch supergut!
Aber wenn halt ein Gehalt ganz wegfällt wird es schon echt eng mit der Belastung und allem drum und dran.

Na, gut dass man der Natur nicht (viel) ins Handwerk fuschen kann.
Ich hoffe, du überzeugst deinen Mann bald! #cool

Beitrag von tanja1975 02.02.06 - 10:38 Uhr

Elterngeld - ich frage mich schon, wie das finanziert werden soll. Wäre natürlich super, aber solange nix unterschrieben ist, steht gar nichts fest. Ich arbeite in einer Steuerkanzlei - und mit den Gesetzen ist das so eine Sache. Naja wir werden sehen.

Ich hatte gestern wieder ein langes Gespräch mit meinem Mann. Und irgendwie habe ich das Gefühl, daß da mehr dahintersteckt. Seine Eltern haben sich getrennt als er noch ganz klein war und seine Mama hat ihn ganz allein großgezogen und nebenbei noch Ausbildung gemacht. Hatte nicht viel Zeit für ihn usw. Ich denke, er hat einfach große Angst, daß er sich nicht genügend kümmern kann. Er arbeitet jetzt schon sehr viel und wir sehen uns nicht oft. Und wenn dann das Geld knapper wird .....
Ist alles nicht so einfach.

Beitrag von gabi2211 02.02.06 - 10:04 Uhr

ach ja ... diese finanziellen gedanken kenne ich zu gut :-)

Ich bin 36 und wir üben seit August aber bisher hat es nicht klappt. Mittlerweile wissen wir auch warum ... ich hab PCO und bei meinem Freund sind Spermis bissle langsam ...
Wir waren nun auch schon in ner Kiwu-Klinik und haben die IUI für Ende April/Anfang Mai festgelegt ...
Und das aus 2. Gründen...
1. soll ich noch bissle abnehmen
2. wenn wir schon noch bissle warten, dann soll das Baby schon lieber in 2007 geboren werden wegen dem Elterngeld ...

Also du sieht - du bist mit deinen Gedanken NCIHT alleine ...

Lieben Gruß von Gabi #freu

Beitrag von katelchen80 02.02.06 - 10:21 Uhr

Guten Morgen,

es ist echt schön, mit zu bekommen das man diese Gedanken nicht alleine hat.#freu
Ich bin zwar erst 26 aber wir haben auch diesen großen Hauskredit und da würde uns das Elterngeld auch etwas weiter bringen.
Aber ich bin jetzt im 6 ÜZ und habe nun für mich beschlossen, wenn es klappt dann klappt es. ;-)
Wer weiß ob sie das Elterngeld nun für 2007 beschließen, es kann ja auch erst 2008 kommen und soll ich nur deshalb warten???
Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen!

#blume Kathi

Beitrag von jakobsnobbie 02.02.06 - 10:45 Uhr

Hallo,
dieses neue Elterngeld ist leider gar nicht so super denn nach 10 bzw 12 Monaten gibtrs ja gar nichts mehr und das Kind kann auch nicht in den kiga wenns bei euch überhaupt sowas für "Vollverdienerzeiten" gibt. Irgendwie denken alle immer nach 1Jahr braucht ein Kind keine Zeit und auch kein Geld mehr dabei gehts dannerst richtig los dagegen ist das 1Jahr echt harmlos!
LG Nobbie

Beitrag von nate 02.02.06 - 11:00 Uhr

Es gibt aber ja Kindergrippen, Tagesmütter,...
und wenn ich dann wieder einsteigen würde (halbtags vielleicht erstmal), wär es geldmäßig ja wieder überhaupt kein Problem (hoffe ich ;-)) und ich hätte trotzdem Zeit!

aja, aber erstmal überhaupt #schwanger werden! #hicks

Beitrag von mami98 03.02.06 - 22:56 Uhr


Bei vielen macht dieses eine Jahr leicht über 10.000 EUR aus und die haben oder nicht haben ist doch ein Unterschied, oder?

Wir gehen hier von den Eltern aus, die ohnehin wegen Ihres "unglaublich hohen Verdienstes" kein Cent Erziehungsgeld bekommen würden.

Und lieber ein Jahr in Ruhe ohne große Geldsorgen daheim bleiben und nach einem Jahr wieder arbeiten gehen, als ein Jahr Kummer und Sorgen-trotz/wegen Kind.

Diese Probleme können Leute die Erziehungsgeldanspruch haben nicht begreifen. :-[
Viele Mütter mit Anspruch auf Elterngeld können es sich gar nicht erlauben, drei Jahre zu pausieren. Aber auch das verstehen gerade die, die es nicht betrifft am wenigsten.
Am besten es kriegen nur noch die Kinder die ohnehin den ganzen Tag zu Hause sind!:-(

Beitrag von nate 06.02.06 - 11:13 Uhr

Danke. Genau das ist ja mein "Problem".

Keine Ersparnisse(wegen Neubau, Garten,...), kein Erziehungsgeldanspruch wegen des ach so tollen Gehaltes (geht für Tilgung drauf...naja, jedenfalls ein großer Teil) und dadurch die Frage:
Wie unseren Lebensunterhalt finanzieren, wenn mein Gehalt ausfällt?
Wahrscheinlich müsste ich nach dem Mutterschutz direkt wieder einsteigen - und das möchte ich nicht wirklich!!
Ach ja,. ungelegte Eier!! :-)

Beitrag von mami98 06.02.06 - 17:46 Uhr


Ich weiss wie Du dich fühlst und ich find es richtig sich vorher gedanken zu machen, nicht erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Was hast Du davon dein Baby zu haben, aber keine müde Mark um was einkaufen zu gehen?#schmoll Man stellt sich das alles ja doch bißchen entspannter vor, auch mal einen Kaffee trinken gehen in die Stadt oder so und wenn´s dafür nicht reicht ist doch ätzend. Ich hoffe sehr das das Elterngeld kommt. Habe unsere Problematik auch schon hier gepostet und mir richtig krasse Sachen anhören müssen. Komischerweise regt sich hier kein Mensch auf, wenn ne Schülerin oder Studentin nen Kinderwunsch hat und fragt woher sie den überall Gelder bekommt und wo sie alles beantragen müsste. Das ist plötzlich ganz normal.

Wir haben auch vor 5 Jahren ein Haus gekauft und auf unser Zweites verzichtet wegen dem Geld. Das Elterngeld wäre die Lösung. Nach einem Jahr wollte ich ohnehin wieder arbeiten gehen. Ich hab´s so satt hier ständig zu hören, wie wenig die Mädels sich einen Kopf machen und Kinder kriegen und von überall her Unterstützung kriegen, aber gaaaanz laut schreien und urteilen, wenn jemand für sich entschieden hat zu warten wegen dem Elterngeld. :-[ Deshalb poste ich eigentlich zu dem Thema nicht mehr. "Wenn ich nichts zu verlieren habe, kann ich Kinder kriegen wie ich will", wir haben aber sehr viel zu verlieren und ich bin froh und dankbar für das was wir haben. Wie auch immer, Du wirst es schon schaffen mit eurem Kinderwunsch, so wie wir auch#freu. Kopf hoch und mach dir ruhig weiter Gedanken. Alles andere fände ich unnormal.
LG myri


Beitrag von nate 07.02.06 - 09:11 Uhr

Danke!

Das spricht mir aus der Seele und dein Spruch "Wenn ich nichts zu verlieren habe, kann ich Kinder kriegen wie ich will" ist zwar heftig, aber so ist es ja tatsächlich in unserem Sozialstaat - wobei ich nicht sagen will, dass die nicht unterstützt werden sollen! (um einer Diskussion vorzubeugen) :-)