Schmerzen am Knie

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von reni28 02.02.06 - 09:58 Uhr

Hallo,

meine Mutter hat seit längerer Zeit Probleme mit ihrem Knie. Manchmal kann sie kaum laufen oder aufstehen, raufdrücken auch nicht, dann tuts ihr weh.

Nun war sie beim Hausarzt, beim Chirurg, beim Röntgen und beim MRT.

Heute morgen war die Auswertung. Der Arzt meinte, es ist nichts weiter, sie hat sowas wie 'ne kleine Zyste, das muß nicht operiert werden, der Miniskus ist soweit in Ordnung, etwas abgenutzt, das wäre wohl altersbedingt. Sie ist 63 Jahre.

Ich sagte ihr, sie soll das mal noch einen anderen Arzt zeigen, das ist doch echt blöd mit den ständigen Schmerzen und da muß man doch was tun.

Sie will da erstmal nicht hin, sondern abwarten, obs wieder schlimmer wird. Denn sie bekam jetzt einige Male Ultraschall, nun isses nicht mehr so doll.

Wer hat denn mit sowas Erfahrung? Vielleicht sind auch Ärzte oder Arzthelfer hier und können mir was darüber erzählen. Kann man da echt nichts tun und ist das mit 63 wirklich schon altersbedingt??? Sie kann doch nicht den Rest ihres Lebens Schmerzen beim Laufen haben. Sie ist noch sehr fit und sieht aus wie 50, sie spielt gern mit ihren Enkeln und wir fahren jedes Jahr zusammen in Urlaub, man kann sie doch jetzt nicht plötzlich als "alt" abstempeln. Wenn ein jüngerer Mensch was am Knie hat, wird das doch auch nicht einfach so hingenommen.

LG, Reni

Beitrag von f.j.neffe 02.02.06 - 12:47 Uhr

1. Zur Schmerzlinderung gibt´s effektive Hausmittel wie die Kohlblatt-Auflage oder basische Umschläge.
Es wäre sehr empfehlenswert, aus einem Buch über Säure-Basenausgleich zu lernen, z.B.: Gesundheit durch Entschlackung.
2. Die Ursache für das Problem liegt selten da, wo´s weh tut. Knieprobleme hängen sehr oft damit zusammen, daß die Nerven zum Knie an der Autrittstelle aus der Wirbelsäule blockiert sind. Die Wirbel verdrehen sich minimal durch falsches Liegen und das genügt schon. Ein guter Dorn-Therapeut FÜHLT das und korrigiert es per Daumendruck in Abstimmun g mit dem Betroffenen. Auch über die "sanfte Hilfe für den Rücken" kann man selber viel lernen; dorn-forum.net oder dorn-kongress.de wäre eine Quelle für mehr Information dazu.
Ich grüße herzlich
Franz Josef Neffe

Beitrag von reni28 03.02.06 - 10:05 Uhr

Hallo FJNeffe,

das ist es!!! Sie klagt auch über Rückenschmerzen und will sich auch eine neue Matratze für's Bett kaufen. Vielleicht geht das dann mit dem Knie wieder weg.

Super! Vielen Dank

Reni

Beitrag von f.j.neffe 06.02.06 - 23:04 Uhr

Übers Knie läuft der Galle-, Leber-, Magen- (4.-6.BW), Milz (8.BW), Nieren (10/11.BW), und der Blasen- (3.LW)-Meridian. Bei den zugehörigen Wirbeln dürfte der Nerv und damkt die Organsteuerung blockiert sein.
Das kann man FÜHLEN und einfühlsam korrrigieren.
Beim Matratzenkauf würde ich mich von mehreren Stellen beraten lassen - es wird immer noch viel als richtig angepriesen, was man erst durch Vergleich etwas aufmerksamer anschaut, und: was man braucht, muß man immer selber finden. Ich kann ggf. auch einen Infoartikel über die Dorn-Methode + über Liegen "Ruhen heißt seinen Lebensrhythmus auskosten" zumailen. fjneffe@ online.de. Ich grüße herzlich.
Franz Josef Neffe