Buch "ohje ich wachse" - Wessen Kind kann bei dem Tempo mithalten???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bane77 02.02.06 - 10:28 Uhr

Hi,

hab gerade hier einen Link gefunden, der auf eine Seite mit den Daten aus oben genannten Buch verweist.

http://www.beebie.de/service/entwicklung/wachstum2.htm#4.%20Sprung:%20um%20die%2019.%20Woche

Mein Kleiner ist 24 Wochen alt & wenn ich da lese, was er alles machen soll/darf/muss/kann - he, da frag ich mich echt!!! Wer kommt auf diesen Mist???

Jetzt würde mich echt mal interessieren: Wessen Kind kann mit 22 - 28 Wochen schon:

Krabbeln, sich bücken, stehen, Schränke ausräumen, Schnürsenkel öffnen, sich aufsezten etc.???

Meiner kann davon gar nichts. Mein KiA hat gesagt, es ist schon super, wenn sich ein Kind mit 6 Monaten vom Bauch auf den Rücken drehen kann!

Außerdem studiere ich Psychologie & wir lernen da einiges über Kinderentwicklung. Stehen können Kinder frühestens mit 9 Monaten (normal ist mit 11Monaten).

Also ich bin auf mögliche Superkinder gespannt!

lg
Bane + Johann, der davon nichts kann aber trotzdem mein Superman ist#freu

Beitrag von bienemelli25 02.02.06 - 10:33 Uhr

Hallo Bane,

mein kleiner Schatz ist auch 6 Monate und kann auch nicht alles was da in diesem Buch steht. Ich finde es auch sehr hochgegriffen und habe auch noch kein Kind erlebt, was mit 6 Monaten stehen und fast"laufen"kann. Jedes Kind ist individuell verschieden und der eine kann das und der andere das......

Ich habe mir auch das dieses Buch gekauft....das mit den Sprüngen, wann die statt finden etc. finde ich ganz interessant, aber was die Kleinen danach können müssen, finde ich mehr als zu früh.

LG Carmen und Luis

Beitrag von anro 02.02.06 - 10:39 Uhr

Ich finde dieses Buch den größten Schrott, den ich je gelesen habe.

Zum Glück habe ich es mir nur aus der Bücherei ausgeliehen und nicht noch Geld rausgeschmissen.

Aber da hier so viele dieses Buch hochloben, habe ich gedacht, dass es ein"muss" ist, das mal gelesen zu haben.

Auch mit den Sprüngen komme ich nicht klar. Mein Kleiner ist jetzt 6 Monate alt und ich habe noch nie einen Sprung, wie der da im Buch geschildert worden ist , beobachten könnne.

Außerdem finde ich es fast schon eine zu leichte Antwort, wenn das Kind mal paar Tage aus der Reihe fällt, gleich immer zu sagen "hört sich nach Entwicklunsgsprung an". Finde ich klingt nach einer zu einfachen Ausrede.

Naja, ich lass mich immer überraschen, was mein Kleiner so neues kann und solange der KiA sagt, alles o.k., dann ist es auch o.k.

LG Anro + Tobias *7.08.05

Beitrag von sassiputz 02.02.06 - 10:40 Uhr

Hallo Bane,

ich habe dieses Buch auch. Aber ich glaube, es ist nicht so gemeint, dass sie das schon können MÜSSEN. Es gibt aber Kinder (wenige), die in diesem Alter schon mit dem Krabbeln anfangen. Mein Sohn war knapp 28 Wochen alt, als er plötzlich loskrabbelte :-).

LG
Saskia

Beitrag von coolmum 02.02.06 - 10:42 Uhr

Hallo!

Genau diesen Mist hab ich letztens auch gelesen und hab mich schon ein bisschen gewundert wer so einen Blödsinn ins Internet setzen kann... #kratz

Ich sag jetzt immer zu meinem Kleinen "Schatz, langsam dürftest du mal anfangen dich auf den Bauch und wieder zurück zu drehen, schließlich sollst du in zwei Wochen laufen!"

Ich ernte dann meistens ein breites #freu

Ne, also echt, so ein Schmarrn, oder?

Liebe Grüße
#coolmum

Beitrag von selly1980 02.02.06 - 10:43 Uhr

kein wunder das sich manche eltern sorgen um die entwicklung ihrer kleinen machen!
ich hab mir die seite auch schon mal angesehen, und hab gelesen, was lara schon können soll. zum glück kenne ich auch andere tabellen, die für normalo babys gemacht wurden!

ich hoffe nur, das sich von dierer tabelle nicht allzuviele eltern genötigt fühlen, ihren babys all das schnell beizubringen!

naja, aber bei dem tempo, können die kleinen dann mit einem jahr schon leichte rechenaufgaben lösen und zumindest ihren vor- und zunamen fehlerfrei schreiben #huepf

liebe grüße, natascha

Beitrag von casi8171 02.02.06 - 10:48 Uhr

In dem Buch steht allerdings bei, das die Kinder die einzelnen Dinge nicht sofort nach dem Schub können, sondern oft erst Wochen/Monate danach.. Man kann sie allerdings nach den jeweiligen Schüben mit Spielen oder ähnlichen Dingen fördern, damit sie "es" irgendwann können! Rein theoretisch.. vom "Kopf her" wären die Kinder allerdings schon in der Lage dazu.. natürlich brauchts alles ne Zeit..

Beitrag von hermiene 02.02.06 - 10:52 Uhr

Hi!
Hab grad ma nachgeschaut. is zum 6.Monat hat Buch super gestimmt, aber beim 6.Monat spinnen die echt ein bißchen. Ich bezweifel das Henrik das noch lernt in den nächsten 6 Tagen ;-) und er ist in manchen Dingen deutlich weiter wie seine Freunde.
Wie gesagt, sonst ist das Buch gut. Zum Glück hab ich den 6.Monat wegen Zeitmangel vorher nicht gelesen #schwitz
LG,
Hermiene

Beitrag von eddi1511 02.02.06 - 10:55 Uhr

Hallo


Ich habe dieses Buch und finde es klasse !!Man kann genau mitverfolgen , wann wieder einer dieser Wachstumsschübe ist und ich finde DAS ist keine Ausrede, denn wenn die kleinen Wachsen körperlich und seelisch tut ihnen das weh#schrei

Ausserdem steht drinnen das sie es nicht in der un der Woche können MÜSSEN , sondern dass es Wochen ,sogar Monate dauern kann bis sie z.b lernen zu krabbeln etc....


Jedes #baby ist anders und dieses Buch sollte eine kleine Hilfe sein um die kleinen bei so einem Sprung zu verstehen ;-);-);-)


lg Steffi und Alina 8 Monate

Beitrag von bane77 02.02.06 - 11:02 Uhr

Das Buch mag ja sonst gut sein - aber der 6. Monat, das find ich echt den Knaller#augen

Ich denke einfach viele Eltern (v.A. wenn sie keine Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Kinder haben) bekommen wenn sie das Lesen die Panik!

Auch wenn vielleicht drinsteht, dass sich die Fähigkeiten nicht sofort zeigen - woher wollen die Autoren denn wissen, dass die Kinder vom Kopf her laufen könnten????#kratz

Seltsame Sache...

Ich fang dann schon mal an meinem KLeinen das Einmaleins beizubringen....:-p

lg
Bane

Beitrag von sparrow1967 02.02.06 - 11:31 Uhr

Wahrscheinlich haben jahrelange Beobachtungen ergeben, dass in diesem Monat die Fertigkeiten erworben werden, aber erst Monate später umgesetzt werden können.
Wie schon gesagt: je nachdem wie sehr man sein Kind unterstützt, können die einen Sachen früher, die anderen etwas später. Und unter fördern verstehe ich nicht: fordern oder zwingen!! Also nicht faslch verstehen.

Unser Junior dreht sich vom Bauch auf den Rücken. Warum? weil wir es beim kuscheln und spielen mit ihm gemacht haben/machen. Unser Junior schaut sich auf dem Bauch liegend, die Arme durchgedrückt, ne ganze Weile die Umgebung an..schaut rechts,s chaut links, schaut runter, legt den Kopf wieder ab, drückt sich wieder hoch.... warum? weil wir ihn oft auf den Bauch legen und mit ihm spielen bzw ihn ansprechen.

So ist es auch in dem Buch gemeint: beobachten, erkennen, fördern und vor allem: aufhören, wenn das Kind es nicht mehr will.

sparrow

Beitrag von sparrow1967 02.02.06 - 11:57 Uhr

upps..vergessen: unser Junior ist 10,5 Wochen alt ;-).


sparrow & Moritz*19.11.05

Beitrag von sparrow1967 02.02.06 - 11:09 Uhr

Auszug aus dem Buch:

" Denken sie immer daran, daß ihr Baby in der neuen Welt nicht alles auf einmal entdecken kann. ....Aber wann es sich etwas aneignet, hängt vom Interesse des babys ab und davon, vwieviel Gelegenheit es dazu erhält. Die meisten Fertigkeiten entwickelt das Baby erst Monate später"


Vom Kopf her "könnten" die Kinder es...aber sie können es noch nicht in die Praxis umsetzen.
Stell dir einfach vor, du WEISST zwar, dass du etwas machen könntest, hast es aber noch nie getan. Wenn Du die Gelegenheit bekommst und dir jemand zeigt wie es geht, kannst du selber weiterüben. ABer von agnz allein wirst du noch lange brauchen, bis du es schaffst.

Fast wie mit deinem Studium: in der Theorie weißt Du sehr viel- aber es in die Praxis umzusetzen ist noch etwas ganz anderes ;-). Und das ist nun mal vergleichbar mit den Fähigkeiten deines Kindes.... es könnte rein theoretisch schon sehr viel...


sparrow

Beitrag von _mary 02.02.06 - 11:19 Uhr

Toller Beitrag! Genau so ist es!

LG, mary

Beitrag von bane77 02.02.06 - 11:25 Uhr

Da geb ich Dir recht!

Aber woher wissen die Autoren bitte, dass das Kind weiß wie es geht es aber motorisch noch nicht auf die Reihe bekommt???
Die können die Babys ja schlecht fragen!

Steht dazu was in dem Buch??? Würde mich echt interessieren!!!

lg
Bane

Beitrag von sparrow1967 02.02.06 - 11:41 Uhr

Also ich tippsel dir das mal eben ab:
"Dr. Hetty van de Rijt studierte Psychologie und Antrophologie und war einige Zeit an einem Institut für geistig behinderte Kinder tätig.
Prof.Dr.Frans X. Plooij spezialisierte sich nach seinem Studium der Psychologie und Biologie auf Entwicklungspsychologie. Seit 30 Jahren erforschen sie die Beziehung zwischen Eltern und Baby."

Also wie ich schon vermutet hab: jahrelange Beobachtungen.


sparrow

Beitrag von lena10 02.02.06 - 11:48 Uhr

Hallo!

Endlich jemand, der das Buch auch mal ganz liest!

Nach jedem Sprung steht dort, was ein Kind theoretisch können KANN und nicht, was es können MUSS. Dort ist die gesamte Bandbreite beschrieben, jedes Kind "sucht sich etwas daraus aus".
Mein Sohn ist motorisch sehr früh dran, konnte aber natürlich zu diesem Zeitpunkt bei weitem nicht alles, was aufgelistet steht.
Übrigens, zu den Psychologie-Theorien #kratz: Mein Sohn konnte mit genau 7 Monaten stehen (mit Festhalten) und hat mit 9 Monaten seine ersten Schritte alleine gemacht.

Gruß, Lena

Beitrag von _noa_ 02.02.06 - 12:04 Uhr

#pro

danke!danke!danke!

du hast mir langes tippen,raus suchen etc,mit baby auf dem arm erspart!;-)

lg steffi

Beitrag von sparrow1967 02.02.06 - 12:23 Uhr

*höhö* Moritz war im Tuch. da konnt ich tippen. Jetzt sitzt er aufm Schoß und zappelt rum!



lg
sparrow& Moritz* bei dem die Mama heut die beiden unteren Zähne gesehen hat#schock*

Beitrag von _noa_ 02.02.06 - 12:46 Uhr

mein gott...moritz ist aber ein ganz schneller ;-)

lg steffi deren tochter seit dem we 2 zähnchen hat,und mitten im schub steckt ;-)

Beitrag von sparrow1967 02.02.06 - 13:01 Uhr

Stimmt...er wil die Wlet im Sturm erobern...obwohl das der mama etwas zu schnell ist#heul

lg
sparrow