Zuviel Milch! Was kann ich noch tun?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von juliamonique 02.02.06 - 10:44 Uhr

Hallo Zusammen,

Anna ist nun 26 Tage alt und ich stille voll. Tagsüber kommt sie in einem Rythmus von 3-4 Stunden. Nachts schläft sie länger, teilweise 6 Stunden am Stück. Morgens wache ich dann mit extrem gespannten Brüsten auf (überall sind kleine Knoten, die Milchgänge, die extrem voll sind).
Ich lege Aanna schon nur an einer Brust an, trinke Salbeitee, nehme Phytolacca D6 (3x5) und trotzdem ist soviel Milch da.

Vielleicht hat jemand von euch einen Tipp...

DAnke schonmal

LIebe Grüße
Julia mit Anna (26 Tage)

Beitrag von lotti2102 02.02.06 - 10:55 Uhr

Hallo Julia
da deine kleine maus durchschläft ist es normal wenn deine brüste am nächsten morgen voll sind.
Was du machen kannst ist das du sie ausstreichst, nach dem stillen.
Kühlen währe auch eine möglichkeit.
Ich habe Phytolacca C30 genohmen, da nimmst du dann 3x3 stück, abre da fgrage lieber deine Hebi noch mal.
Vielleicht kabnn auch Hebigabi hier im Forum dir helfen.
Normalerweid´se regelt sich die Milch produktion von alleine, denn Angebot und Nachfrage.

Zu viel Salbeitee würde ich acuh nicht trinken da kann die Milch ganz schnell von weg gehen, so war es zumindest bei mir.

Liebe Grüße anne und ISa

Beitrag von sparrow1967 02.02.06 - 11:19 Uhr

Im Anfang war das bei mir auch so, wenn moritz mal länger als 4 Stunden geschlafen hat..die Brüste waren prall und taten weh. Mit der Zeit hat sich das aber gegeben. Er kommt so unregelmäßig *lach* tagsüber liegen wir zwischen 1ner rund 5 Stunden und Nachts...mal 3, mal 5 Stunden. Meine Brüste sind weich geworden und es tut nichts mehr weh, wenn er mal länger nicht getrunken hat. Ich denke, das wird sich auch bei dir einpendeln.

Pfefferminztee soll die Milchproduktion auch hemmen.

Ansonsten : ausstreichen, sammeln und ab ins Badewasser damit ;-)

sparrow

Beitrag von tasimas 02.02.06 - 12:42 Uhr

hey,

das mit der milch im badewasser ist ja schon keine schlechte idee...#pro

ich würde die milch abpumpen/ausstreichen und einfrieren.

dann hast du nie sorgen, wenn dir mal mit einem mal die milch wegbleiben sollte!

alles liebe

Beitrag von hermine1004 02.02.06 - 13:17 Uhr

Hallo Julia,

ich hatte bei meiner ersten Tochter anfangs auch viel zu viel Milch. Da ich sofort mehrmals einen Milchstau hatte, und es sich auch nicht von alleine reguliert hat, hat meine Hebamme mich akkupunktiert. Hat sehr gut geholfen!

lg Frederike