Wie sieht es eigentlich aus wenn...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cybertiff 02.02.06 - 11:13 Uhr

man Teilzeit gearbeitet und dann für exakt ein halbes Jahr Vollzeit Lohn bekommen hat.
Ich hab am 01.10.05 einen festen Vertrag für ein halbes Jahr bekommen. Vorher 1,5 Jahre Teilzeit gearbeitet.

Meinen Arbeitgeber wollte ich in den nächsten Tagen Bescheid geben dass ich schwanger bin. Mit Sicherheit wird er den Vertrag nicht verlängern...

Jetzt zu meiner Frage (endlich):

Wie hoch wird wohl mein Arbeitslosengeld sein? Darf ich vom Vollzeitlohn oder muß ich vom Teilzeitlohn ausgehen? Ganz ehrlich, darüber hab ich mir bisher gar keine Gedanken gemacht...

Ich hoffe, mir kann jemand diese kniffelige Frage beantworten...

Lieben Dank schonmal im voraus und Euch alles Liebe !!

#cool#hicks

Beitrag von tini26 02.02.06 - 11:16 Uhr

Da meine Schwester zuletzt mal arbeitslos war kann ich Dir nur sagen wie es da war. Egal was sie für einen Vertrag hatte. Sie mußte die Lohn- und Gehaltszettel vom letzten Arbeitsjahr vorlegen, daraus wird der Durchschnittliche Verdienst berechnet udn darauf erhälst Du dann Dein AL-Geld (ich glaube 60 % vom letzten Netto, da bin ich mir aber nicht sicher).
Also müßte es eigentlich egal sein, wie Du gearbeitet hast, ob Voll- Teilzeit, es zählen Deine Gehaltszettel ein Jahr lang. Die musst Du einreichen.

Die nimmst Du am besten dann auch mit aufs AAmt.

LG TINI

Beitrag von kleine_kampfmaus 02.02.06 - 11:16 Uhr

Mhm, da würd ich mal bei deinem AA anrufen und nachfragen! Du mußt dich ja eh 6 Monate bevor dein Vertrag ausläuft, spätestens jedoch wenn du weißt, dass er nicht mehr verlängert wird, beim AA anmelden sonst kriegst du gar nix.

LG
Kleine Kampfmaus + Minimatz (31. SSW)

Beitrag von oldma 02.02.06 - 11:18 Uhr

... durchschnittsverdienst der letzten 2 jahre und anspruchsberechtigt auf alg auch nur nach 24 monaten beschäftigung. ansonsten wird der zeitraum von davor nachgezahlt unter berücksichtigung des neu errechneten durchschnittes der letzten 2 jahre. war alg bereits vor dem teilzeit job abgelaufen und job kürzer als 24 monate fällst man sofort unter harz IV. l.g.c

Beitrag von kati543 02.02.06 - 11:22 Uhr

Von beiden. So wie ich das verstanden habe, hast du ein halbes Jahr Vollzeit und davor 1,5 Jahre Teilzeit (wirklich Teilzeit, nicht 400€-Job) gearbeitet, oder?
Bei der Berechnung geht man von dem Verdienst der letzten 12 Monate aus. Soweit ich weiß, wird der (Brutto-) Verdienst der letzen 12 Monate addiert und dann daraus ein täglicher Verdienst ausgerechnet. Dann werden davon 21% Versicherung abgezogen und die Steuer entsprechend deiner LSt-Klasse. Davon werden dann 60 (ohne Kind) oder 67% (mit Kind) genommen und das ist dann das tägliche Arbeitslosengeld. Wenn du wirklich 2 volle Jahre gearbeitet hast, müsstest du auch Anspruch auf 360 Tage ALG 1 haben. Ach ja, die Berechnung gilt natürlich nur, wenn du dich dem Arbeitsamt voll zur Verfügung stellst. Wenn du wieder nur eine Teilzeitstelle annehmen möchtest, dann verringert sich der Betrag entsprechend.

Beitrag von deta13 02.02.06 - 11:45 Uhr

Guck mal, hier kannst du dein Arbeitslosengeld selbst berechnen. Ich habe es damals auch gemacht und es wich nur ca. 20 Euro ab.

http://www.pub.arbeitsamt.de/selbst.php

LG
Andrea