schwanger und freunde entfernen sich???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von gnomchen 02.02.06 - 11:26 Uhr

Hallo!

Ich bin jetzt in der 9 SSW und ein paar Leuten haben wir es erzählt. Meine Freundin wünscht sich auch ein baby (2), aber es möchte nicht klappen.Ich bin mit dem 2 Schwanger. Als ich ihr es gesagt habe, meinte sie nur schön für euch jetzt bin ich wieder down. Super und jetzt wird der Kontakt mit ihr immer schwächer. Ich trau es mich jetzt nicht mal mehr meiner anderen Freundin zuerzählen, weil die auch möchte aber es seit über 2 Jahren nicht klappt. Was wenn die auch abstand von mir nimmt? Naja und zum guten Schluss hab ich mich auch noch mit meiner Mama in den Haaren.Die ist total gegen das 2 Kind.Keine ahnung warum.WIr sind abgesichert und haben auch sonst alles was man braucht.:-)

Kennt ihr sowas????

Lieben Gruss gnomi

Beitrag von nane29 02.02.06 - 11:54 Uhr

Hallo Gnomi,

was für eine blöde Situation.
Das Doofe daran ist, dass ich deine Freundin auch irgendwie ein bisschen verstehen kann. Obwohl du natürlich nichts dafür kannst, dass es bei ihr nicht klappt. Vielleicht kann sie gerade nicht aus ihrer Haut und braucht nur ein bisschen Zeit, um sich selbst wieder "zurechtzurücken".

Ich weiß nicht, wie sie tickt, aber wenn ich an ihrer Stelle wäre, würde ich versuchen das zu trennen und mich für dich mitzufreuen. Vielleicht schafft sie das ja auch und braucht nur etwas Zeit.

Eine meiner besten Freundinnen wünscht sich auch ein Kind. Das Problem ist ihr Freund, er hat noch Angst vor der Verantwortung. Sie ist 34 und wird langsam extrem unruhig - zumal ich nun schwanger bin, mit 29. Meine Freundin geht allerdings anders damit um, sie nimmt total Teil an meiner Schwangerschaft, freut sich fast genau so wie ich. Manchmal denke ich, dass es ihr bestimmt wehtut, aber ich finde es stark, wie sie sich uneingeschränkt mitfreut. Sie wird auf jeden Fall Patentante!!!#liebdrueck

Aber ich habe auch ein anderes Beispiel: Der Partner meines Mannes und seine Frau versuchen gerade, schwanger zu werden. Vor ein paar Tagen waren wir mit ihnen Essen. Ich habe extra nicht über das Thema geredet, weil ich weiß, dass die gerade unter Druck stehen. SIE fing ständig damit an, aber nur negativ:-(
Sie lästerte über eine schwangere Kollegin ("die streichelt ständig ihren Bauch, total übertrieben"), über eine schwangere Freundin ("Ihr wollt doch euer Babyzimmer nicht so hässlich einrichten wie Inke, oder?"), über "Hechelkurse" und und und. Ich war SO genervt! #augen Naja, aber ich mag sie eh nicht, in sofern ist es mir in dem Fall auch wieder wurscht.

Also, ich würde an deiner Stelle deiner Freundin ein bisschen Zeit lassen. Dann würde ich mich mit ihr verabreden und das Thema Schwangerschaft möglichst im Hintergrund lassen - es sei denn, sie fragt.
Damit erinnerst du sie vielleicht daran, dass es eure Freundschaft schon vor dem Babythema gab und ihr auch viele andere Themen habt.

Deiner anderen Freundin würde ich es auch erzählen. Sie wird es eh erfahren, vielleicht reagiert sie ja ganz anders als du denkst.
Wenn alles nichts nützt und die Distanz bleibt, würde ich irgendwann dann doch ein offenes Gespräch suchen.

Und deine Mama - hat sie denn mal gesagt, warum sie so gegen das zweite Kind ist?

Sorry, habe jetzt einen Roman geschrieben #hicks

Liebe Grüße
Jana 24+5

Beitrag von karinbrigitta 02.02.06 - 11:42 Uhr

Hallo Gnomi,

ich kenn es ein bisschen von der anderen Seite - ich habe zwei Jahre gebraucht, bis ich #schwanger war!

In der Zeit haben meine beste Freundin und meine Schwägerin ein Kind bekommen.

Für mich war das schon sehr traurig#heul War ziemlich niedergeschlagen, wenn ich dran gedacht hab, weil ich so gerne mit ihnen zusammen #schwanger gewesen wäre. Aber es sollte halt nicht sein #:-(

Ich war natürlich damals sehr traurig, als sie es mir erzählt haben, hab aber versucht, es mir nicht anmerken zu lassen. Aber das ist nicht so einfach. Wahrscheinlich ist deiner Freundin deshalb so eine Bemerkung rausgerutscht. Ich denke, sie freut sich schon mit dir, aber so auf Anhieb konnte sie das nicht zeigen. Was hast du erwartet? Dass sie dir um den Hals fällt vor Freude? Wenn sie seit zwei Jahren schon versucht, #schwanger zu werden....

Ich an deiner Stelle würde jetzt nochmal auf deine Freundin zugehen. Sie braucht halt ein bisschen, um das zu verdauen und hat wahrscheinlich das Gefühl "Alle um mich herum werden #schwanger, bloß ich nicht!" Aber wenn deine Freundin ehrlich zu sich ist, wird sie sich eingestehen, dass du ja nichts dafür kannst, und deswegen glaube ich nicht, dass eure Freundschaft gefährdet ist.

Als ich meiner Freundin, die schon drei Kinder hat, erzählt habe, dass ich endlich #schwanger bin, da hat sie sich wiederum so wahnsinnig gefreut! Das war schön!!

Freundinnen sind doch dafür da, dass man sich gegenseitig stützt und sich füreinander freut. Klappt halt nur nicht immer auf Anhieb. Hab einfach etwas Geduld...

Aber was mit deiner Mutter los ist, kapier ich nicht. Was soll denn der Sch.... wegen dem 2. Kind???

Hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen#:-)

#liebe Grüße

Karin+#ei 10. SSW

Beitrag von lia_june 02.02.06 - 11:34 Uhr

Hallo Gnomi,

das kenn ich nur zu gut, wenn auch anders herum...

Bin die erste im Freundeskreis die schwanger ist und da ich nun nicht mehr all das machen kann, was ich vorher gemacht habe bin ich uninteressant!

Das war ne ziemlich harte Erfahrung vorallem, wenn man seiner "angeblich" besten Freundin erzählt "Du, dem Kleinen geht es gut-und dran hängt-schade das du auf solche news nicht reagierst" und man als Antwort bekommt "Du glaubst doch nicht im Ernst, dass ich jedes mal Luftsprünge mache, wenn du mir von dem Baby erzählst" AUTSCH!!!

Aber darf ich dir meine ganz persönliche Meinung sagen...
Neid hin oder her... DU kannst nichts dafür, dass es bei den anderen nicht klappt und das ist nicht DEIN sondern DEREN Problem.
Also freu dich auf dein Baby und wenn die anderen zu große Probleme damit haben dann hilft eben nur Distanz!

Viel Kraft und noch eine schöne Schwangerschaft wünschen
Juliane & DER Wurm 37 SSW

Beitrag von murmel.missu 02.02.06 - 11:35 Uhr

Ne, überhaupt nicht. Schade, dass sich deine Freundinnen und Familie so verhalten.

Ehrlich gesagt, ich würde sie zur Rede stellen und wenn wieder so eine dämlihe Reaktion kommt, von Dir aus Konsequenzen ziehen.
Sicher solltest Du auch Verständnis für ihre Situation zeigen, wenn Du mit ihr sprichst, aber genauso kannst Du von ihr verlangen, dass sie sich für Dich freut.
Ich finde diesen Spruch von ihr echt unmöglich.

Ich hatte eine FG lezten Sommer und war gleichzeitig mit meiner besten Freundin schwanger. Ich hätte morgen meinen ET gehabt. Das Baby von meiner Freundin ist seit 3 Wochen auf der Welt.
Und ich habe mich zusammengerissen und mich für Sie gefreut. Sie kann ja nun nichts für mein Unglück. Trotzdem haben wir selbst im Krankenhaus auch über meine Gefühle gesprochen. Das finde ich wichtig. Ich habe Verständnis für ihr Leben und Ihre Gefühle und sie für meins.

Ich wünsch Dir Glück bei der Aussprache!

Beitrag von nisivogel2604 02.02.06 - 11:48 Uhr

Hallo Gnomi,

ich kenn das leider auch. Bei mir war es so, dass sich meine angeblich beste Freundin mich ignorierte, als sie dann schwanger wurde und jetzt, wo ich schwanger bin, entfernen sich auch die anderen so langsam. Die haben nämlich keinen Bock auf Kinder und ich bin als schwangere uninteressant geworden, weil ich mich nunmal nicht besaufen gehe und das ganze Wochenende Party mach. Ärger dich nicht. Such dir nen neuen Bekanntenkreis. Z.B. Leute aus dem GVK oder so.
Liebe Grüsse Denise (37SSW)

Beitrag von kimmi2174 02.02.06 - 12:06 Uhr

Hallo Gnomchen,


Wollte nur dazu sagen das ich es nicht gut finde wenn so eine freundin darauf reagiert, sie sollte doch dir zuhören egal obs bei ihr klappt oder nicht. Zu deiner Mutter wollte ich sagen , das ich es auch nicht verstehen kann wenn sie dagegen ist ,Sie sollte dich unterstützen und zu dir stehen. aber muss dazu sagen das meine Mutter nicht mal das 1. Kind wollte von mir und auch nicht mit meinem Mann einverstanden war wo ich Ihn kennen gelernt habe , Habe seit dem kein Kontakt mehr zu meiner Mutter, Sie weiß nicht mal das sie das 3. mal oma wird.
Eigentlich Schade, aber meine Familie ist mir wichtiger als das was andere über uns denken oder meinen.

Gruß Kimmi+wurm 26+1#ei

Beitrag von lautemelli 02.02.06 - 12:28 Uhr

Hallo Gnomi!
Genauso ging es mir auch, als wir erzählt haben, daß wir nun ein Kind bekommen.
Meine damals beste Freundin machte ´nen Marathon daraus, wer von uns zuerst ss wurde und leider war das nunmal ich.
Bei ihr hat es noch immer nicht geklappt und sie heult sich deshalb zwar immer wieder bei mir aus aber sie fragt weder mal wie´s mir noch wie´s dem Zwerg denn geht.
Zuletzt hatte ich ihr ´nen interessanten Artikel hier von urbia bzg. Kiwu geschickt. Darauf reagierte sie nur mir einem schnippischen "kenn ich schon alles".
Ich sagte ihr dann nur, daß ich noch nicht alles wußte, was drin stand, aber daß ich mich ja vorher auch nicht so verrückt gemacht hatte udn auf sämtlichen Internetseiten alle Info´s auswendig gelernt hätte.
Mir ist´s jetzt auch egal. Habe allerdings eine alte Freundin quasi wieder bekommen. Freue mich jetzt eben darüber und ärgere mich über die andere einfach nicht mehr.

Mach´s auch so. Es lohnt nicht sich, darüber aufzuregen.

Liebe Grüße

Melli + Florian 32. SSW