Doppelnieren und operation

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 11111zbl3 02.02.06 - 11:34 Uhr

Hallo

Ich habe eine tochter im 4 monat. bei ihr wurde eine doppelniere endeckt,und eine zusätsliche harnröhre.
hatte das jemand von euch auch erlebt?
Und musste man das auch operieren?

Weil meine kleine muss in spital das machen und wir haben grosse angst,das etwas passieren könnte!

Danke für eure antwort

bonny

Beitrag von wozinchen 02.02.06 - 11:49 Uhr

Hallo Bonny,
natürlich ist es immer schwer, wenn man erfährt, dass sein Kind an einer Krankheit leidet. Und ich will mich auch auf keinen Fall dazu hinreißen lassen, Dir irgendwelche medizinischen Tipps zu geben, wo ich doch gar nichts davon verstehe. Auch kann diese Fehlbildung verschieden stark ausgeprägt sein. Aber ich kann Dir aus meinen Erfahrungen berichten. Meine Cousine (heute 23 Jahre jung) kam mit einem ähnlichen Defekt zur Welt. Sie hatte 2 normale Nieren, die haben auch funktioniert, und an jeder Niere noch eine kleine verkümmerte angewachsen. Beschwerden hatte sie nie und die vier Nieren hat sie heute noch. Nur Mut, vielleicht kann alles so bleiben, wie es ist.
Alles Liebe, Wozinchen.

Beitrag von schnuggel 02.02.06 - 12:43 Uhr

Hallo Bonny,

als ich klein war gab es noch nicht so gute Ultraschallgeräte und die ganzen anderen Gerätschaften. Deswegen ist es bis zu meinem 26. Lebensjahr unentdeckt geblieben, dass ich zwei Doppelnieren habe - und dementsprechend vier Harnleiter. Da man es bei mir nicht wusste, kam auch eine OP nicht in Betracht. Erst bei meiner letzten Nierenbeckenentzündung hat man im Krankenhaus die Doppelnieren entdeckt. Seit dem passe ich noch mehr auf als vorher und hatte seitdem keine schlimme Blasenentzündung mehr
Aber ich war als Kind sehr oft krank. Ich hatte ständig Blasenentzündungen, die sehr oft zu Nierenbeckenentzündungen wurden. Kein Wunder, waren ja auch doppelt so viele Organe, die sich entzünden konnten. es war sehr schmerzhaft und wohl auch nicht ungefährlich.
Deswegen kann ich mir schon vorstellen, dass man eine OP für notwendig erachtet. Bei Kindern, die ständig Halsentzündungen haben, nimmt man ja auch die Mandeln (oder waren's die Polypen?) heraus, weil die dauernden Entzündungen den Körper so sehr schwächen.

Ich weiß nicht, was bei deiner Kleinen die OP notwendig macht. Mein Vorschlag wäre, dass ihr euch nochmal genau erkundigt, warum die Ärzte die OP machen wollen und ob es eine kritische OP ist.

Ich wünsch euch alles Gute!

Katrin

Beitrag von lucczy 02.02.06 - 16:39 Uhr

Hi Bonny,

habe diese Veranlagung auch seit meiner Geburt (bin jetzt mittlerweile 30 Jahre): doppelt-angelegte Nieren, 2 Harnleiter und sogar ein geteiltes Zäpfchen im Hals :-)

Bei mir wurde es erst in meinem 4. Lebensjahr entdeckt und zwar konnte ich nicht mehr "für-kleine-Tigerenten" und stand kurz vor einer Nierenvergiftung, da ich einen Rückstau im Harnleiter hatte (Urin ging in einem Harnleiter "runter" und im anderen wieder "rauf") Habe dann eine OP gehabt und mein 2. Harnleiter wurde gekappt....wenn es hart auf hart gekommen wäre (bei einer Vergiftung) hätte ich eine Nierentransplantation haben müssen! Habe aber seitdem weder Schmerzen, irgendwelche Einschränkungen noch die Einnahme von Medikamenten. Nur eine kleine Narbe in meiner linken Leiste erinnert mich an diesen EIngriff.

Es ist also sehr gut, daß die Ärzte es frühzeitig bei Deiner Tochter entdeckt haben, so kann man viele Unannehmlichkeiten in der Zukunft verhindern.

Kopf hoch, die Ärzte wissen schon genau, was sie tun müssen!!!!!

Wünsche Deiner Kleinen alles gute für die OP und drücke auch Dich ganz doll #liebdrueck

Alles Liebe
lucczy

Ach ja, für mich ist es auch kein "Fehler", sondern eher eine "Besonderheit", die nicht viele Menschen haben....#freu

Beitrag von schnuggel 03.02.06 - 13:22 Uhr

Hallo lucczy,

da ist ja noch jemand, der auch so besonders ist wie ich!

Ein Arzt hat mal scherzhaft zu mir gemeint, ich hätte wohl meinen Zwilling verschluckt. Denn ich habe auch noch eine Rippe zu viel. Die macht mir zur Zeit eigentlich mehr Probleme als die Nieren, da ich ständig gegen die folgende Verkrümmung der Wirbelsäule ankämpfen muss...

Aber wie du schon sagtest, wir sind eben "besonders" und ich freu mich drüber. Hat ja nicht jeder #freu

Liebe Grüße,
Katrin