Papa Gestorben, und jetzt....????

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von kleinerengel2004 02.02.06 - 11:45 Uhr


Mein Papa ist am Dienstag den 31.Januar abends um punkt 21Uhr gestorben.

Und jetzt? ich mache mir Totale vorwürfe, das ich nicht vorher noch einmal da gewesen bin.
Wollte eigentlich am Mittwoch hinfahren, weil ich selber nicht ganz auf der höhe bin.
Das habe ich jetzt wohl davon, hätte ich meine Gesundheit mal zurückgestellt, dann hätt ich ihn wohl nochmal gesehen.
Werde am Freitag mit meiner Ma zum Beerdingungsinstitut fahren, da kann ich ihn dann das letzte mal sehen.
Es schmerzt so sehr, und er fehlt mir so! #heul :-(

Ich zünde ganz viele Kerzen #kerze #kerze #kerze für meinen Papa an

Danke fürs lesen

Kathy

Beitrag von milli08 02.02.06 - 12:14 Uhr

#kerze für deinen Papa.

Beitrag von bomaus79 02.02.06 - 12:24 Uhr

wünsche dir ganz viel kraft.

#liebdrueck

Beitrag von tiggalilly22 02.02.06 - 12:53 Uhr

Zünde ebenfalls eine #kerze für deinen papa an. wünsche dir und deiner familie ganz viel kraft in den nächsten tagen und wochen.

alles liebe Melanie

#liebdrueck

Beitrag von 19stern12 02.02.06 - 13:10 Uhr


#liebdrueck Dich ganz fest und wünsche Euch ganz viel Kraft.


#kerze

Beitrag von puhbear1979 02.02.06 - 14:28 Uhr

Mein Papa ist auch verstorben. Ist genau halbes Jahr her. Hab mir auch Vorwürfe gemacht, er ist mit meiner Mum Samstags in Urlaub geflogen und Sonntag ist er verstorben. Er wollte mit mir noch am Flughafen ein Kaffee trinken, doch ich wollte noch schnell einkaufen . Wenn ich das gewusst hätte, das ich nie mehr die Möglichkeit haben würde mit ihm Zeit zu verbringen #heul
Aber mach dir keine Vorwürfe. Er liebt dich und wird dich immer lieben #liebdrueck
Es ist eine verdammt schwere Zeit, aber unterstütz deine Mum und gemeinsam werdet ihr es schaffen!
Weisst du was mein Dad mir geschickt hat? Wir haben zwei Jahre versucht schwanger zu werden und ein Monat später war ich schwanger.
Weisst du was? Ich bin mir ganz sicher, das mein Papa es mir geschickt hat #heul :-)
Er lebt noch immer bei dir und beschützt dich. Red mit ihm und lass die Gefühle raus.Du glaubst garnicht, wie oft ich noch heule, aber es hilft.
Ich wünsche Dir und deiner Familie ganz viel Kraft!
Sei umarmt #liebdrueck

Beitrag von chnander 02.02.06 - 19:05 Uhr




Liebe Kathy !

Ersteinmal men Beileid an dich und auch an deine Mama und auch eine Kerze für deinen Papa#kerze


Schön das du deinem Papa im Herzen hast!#liebe
Bei mir war es auch so ähnlich mein vater verstarb 2004 November!
Es schmerzt noch sehr !Er hatte am Montag einen Herzkathder geschoben bekommen!Alles ging gut und er war eine Nacht auf der Intensivstation zur Beobachtung!
Dann am Dienstag rief er an nachdem wir ihn MOnatg nicht belasten wollten mit unsrem Besuch er sollte sich ja erstmal ausruhen!
Wie gesagt Dienstag rief er an und meinte er hat mich doll lieb und ich sagte Papa wie war deine Nacht !Und er naja habe wenig geschlafen aber ihm gehts gut und wir könnten so um 15 uhr zu Besuch kommen er würde sich freuene und jetzt erstmal Mittag eßen und ein wenig schlafen!
Dann kamen wir um 15.15 Uhr da mein Sohn etwas länger schlief!
Rein in sein Zimmer kein Papa da!Meine Mama dachte er wäre zum Arzt wir gingen hin und dann sagte sein Zimmerkollege auf dem Flur das er runter gekommen sei wieder auf Intensiv!
Mama ging dann zur Stationsschwester die uns gleich zum Arzt verwies!
Der meinte Papa hatte einen Herzstillstand und ist ins Koma gelegt worden ( oder auch gefallen) !was heute keiner mehr weiß!

Dann sind wir also runter auf die Intensiv Station das war wie gesagt Dienstag!
Da Lag mein Vater an lauter SChläuche ect!
Dann gingen wir zumArzt und er meintemorgen spritzen sie ihm ein gegenmittel damit er aus dem Koma aufwacht!
Wir waren guter Hoffnung denn er sagte meistens klappt es!Es klappte nicht!Und so lag mein vater 4 lange Tage im Koma un dverstarb dann am Freitag!
Wie fuhren den Freitag wieder mal zu ihm um in zu sehen und mein Bruder saß von Donnerstag bis Freitag die ganze Nacht an seinem Bett!
Dann gingen wir Freitag so ab 12 Uhr heim weio wir uns mal schnell was zu eßen machen wollten hatten ja 3 tage nichts gegeßen vor Aufregung!Dann sagten wir ihm (obwohl er im Koma lag) Wir kommen wieder nach dem Mittag!Dann bekamen wir einen Anruf und die Ärztin war dran wir sollten kommen Papa ist friedlich eingeschlafen!
So ich bin auch so unednlich traurig denn ich liebte ihn ja über alles und er mich auch und er war immer wie ein Freund zu mir!
Naja ich habe so geweint das ich nicht mehr am Dienstag dort war als er von der Intensivstation verlegt wurde und mich anrief wir sollen um 15 uhr kommen!Verdammmt warum waren wir nur erst um 15.15 da dann hätte man ihn früher gefunden und er hätte nicht so viel sauerstoffverlust im Gehirn gehabt und und !Ich habe dann Abschied genommen (alle meine Geschwister auch und meine Mama ) !ja und es war wie in einem Film!Leider konnte ich ihm nicht mehr sagen wie sehr ich ih liebe aber ich hoffe wenn er zuguckt von oben weiß er es!
Der Schmerz über seinen Verlust dauert bis heute an!
Ich hoffe du hast deinen Papa in lieber Erinnerung!
Wichtig ist das ihr ihn im herzen habt und wenn du Abschied von ihm nehen willst tu das du wirst es nie bereuhen!
das Bild von meinem vater am Totenbett werde ich nie vergeßen und werd eimmer weinen!Aber das war mir mein Papa wert!Wollte ihn begleiten auf seinem letzten Weg aber das der Weg so schnell komtm wußte man nicht!


Ich hoffe dir bleibt die schöne Erinnerung an deinen Papa!
Liebe Grüße und alles gute für die nächste schwere Zeit!

Andrea



Beitrag von cingi 02.02.06 - 20:18 Uhr

Eine #kerze für Deinen Papa, ich wünsch Dir ganz viel Kraft und alles Gute!

Beitrag von quakquak 03.02.06 - 09:02 Uhr

Erstmal von mir auch ein #kerze.

War Dein Vater denn krank? Man kann nicht immer vorhersehen, wenn ein Mensch von uns geht. Das ist traurig. Man kann sich nicht verabschieden. Aber es sit auch manchmal von Vorteil. Man behält oft das letzte Bild im Gedächtnis und wenn man dann einen geliebten Menschen an Kabel und Schläuche angestöpselt sieht ...
Mein Vater ist im Februar 1998 gestorben. Er hat einfach beim Joggen einen Herzinfarkt (vermuten wir) erlitten. Das schlimme war, eine Passantin hat ihn gefunden und die Polizei gerufen, ist ja klar. Mein Vater hatte zum Glück seine Papiere dabei und so ist die Polizei zu uns nach Hause gefahren. Aber es war ja jeder in der Arbeit. Die Nachbarn haben dann die Polizei zu mir in die Arbeit geschickt und mir "durfte" dann ein ganz junger Polizist die traurige Mitteilung machen. Ich war total fertig. Wußte nicht, was ich tun soll. Ich hab mich dann zu meiner Mutter in die Arbeit fahren lassen und hab ihr das ganze dann gesagt, meine Schwester (sie war damals hochschwanger) hab ich angerufen (sie wohnt knapp 100km entfernt). Wir mußten dann zur Polizei und ihn anhand von einem Foto identifizieren. Das ist so grausam.
Ich konnte mich auch nicht von ihm verabschieden.
In einer Woche ist sein 8. Todestag.
Papa ich vermiß Dich #kerze

Karin

Beitrag von schnuckimaus80 04.02.06 - 20:48 Uhr

Hallo Kathy
Ich kann dir nachfühlen wie es dir geht,mir ging es auch vor ein paar jahren so,mein Papa ist auch tot...er hat damals schwere innere blutungen gehabt,so das er vor meinen Augen damals verblutet ist,ich kann diese bilder nicht vergessen und das möchte ich ehrlich gesagt auch garnicht,aber ich möchte dir eins mit auf deinen weg geben,gib dir selber ganz viel geduld mit deiner trauer,weil du dann irgendwann wieder lächeln kannst und zu dir selber sagst,mein Papa sitzt ganz tief in meinem Herzen und ich werde ihn nie vergessen:-(
Die zeit heilt ganz langsam die offenen wunden die jetzt so schmerzhaft sind,und denk daran er wird dich immer sehen,mein Papa schaut mir sicherlich auch gerade zu und das gibt mir wirklich viel kraft...Ich wünsche dir alles alles liebe und gute,ich würde dich jetzt gerne in den arm nehmen(auch wenn ich dich nicht kenne)#liebdrueckum dir einfach zu zeigen,das du nie alleine auf der welt sein wirst mit deiner trauer#hicks
Auch wenn es jetzt schwer zu verstehen ist was dir und deiner Familie zu gestossen ist,ihr werdet es schaffen und irgendwann wieder lächeln können#liebdrueck

LG
Dani#kerze#kerze(eine für dein Papa und eine für mein Papa#heul)

Beitrag von cordula777 02.03.06 - 00:02 Uhr

Liebe Kathy,
auch mein Papa ist am 31.01.06 gestorben. Heute ist das schon über 4 Wochen her und ich bin immernoch - oder wieder- völlig fertig. Auch wenn ich schon 48 bin und er ein gutes Leben von 83 Jahren hinter sich hatte. Aber daß es sooo schnell gehen kann...- Diagnose Lungenkrebs, erste Chemotherapie (ich war drei Tage bei ihm im Krankenhaus), dann war er 8 Tage zuhause bei meiner Mutter (ich wohne 600km weit weg)- und ist dann plötzlich gestorben.... Für ihn bin ich froh, denn er wollte nicht im Krankenhaus sein und nicht lange leiden. Aber ich kanns einfach nicht begreifen. Als ob ich jetzt kein Zuhause mehr hätte, als ob ich so viel verpaßt hätte, mit ihm zu reden......

Laß Dich umarmen Kathy, es ist so wahnsinnig schwer- aber wir schaffen das so ganz, ganz langsam

Cordula