Süßigkeiten schädlich?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jenna17 02.02.06 - 13:41 Uhr

hallo ihr lieben.

ich habe gelesen, dass man ab der 28. ssw. besser keine süßigkeiten mehr essen sollte.
ich tus aber trotzdem , weil ich gar nicht wiederstehen kann.
ist das jetzt so schlimm?ich esse sie ja nicht in massen, sondern immer mal wieder ein bisschen.

#danke für eure antworten

jenna17 + #baby boy 27+4 ssw.

Beitrag von smillingeyes666 02.02.06 - 13:46 Uhr

In meinem SSW Newsletter stand für die 28 SSW, dass man die Finger von Süssigkeiten lassen soll, da die jetzt noch besser Specke ansetzten, aber die sind nicht schädlich :-)
Wir müssen hinterher nur mehr abnehmen ;-)

Beitrag von aniina 02.02.06 - 13:51 Uhr

Man soll lieber weitestgehend auf Süßkram verzichten, sagt auch mein FA, weil die Anzahl der an Schwangerschaftsdiabetes erkrankten Frauen in den letzten Jahren rapide zugenommen hat.

Ab und an ist nicht schlimm, aber man solls halt nicht übertreiben, und in "normalem" Zustand isst man ja auch nicht jeden Tag Süßigkeiten und in der Schwangerschaft sollte man es noch weiter einschränken.

Schwangerschaftssdiabetes kann für das ungeborene Kind gefährlich sein. Auf Grund der großen Gewichts- und Größenzunahme des Kindes aufgrund der Diabetes kann es zu Problemen während der Geburt kommen. Häufiger wird dann auch ein Kaiserschnitt notwendig. Die Ausreifung des ungeborenen Kindes kann verzögert ablaufen sodass nach der Geburt Anpassungsstörungen auftreten können. Besonders wichtig ist die langsamere Ausreifung der Lunge des Fetus. Auch Stoffwechselstörungen und Verschiebungen im Salzhaushalt des Kindes sind zu beobachten. Die größte Gefahr liegt in der gestörten Entwicklung des Mutterkuchens (Plazenta), die zu einer kindlichen Mangelversorgung und sogar zum Absterben des Kindes führen können.

Beitrag von nisivogel2604 02.02.06 - 13:49 Uhr

Also das das schädlich ist bezweifel ich. Und wenn du nur in Maßen nascht und das nicht dein hauptnahrungsmittel ist, wird es keinem wehtun.
LG Denise (37 SSW) mit der Tüte Haribo auf dem Tisch

Beitrag von ayshe 02.02.06 - 14:42 Uhr

also ich weiß nicht.

wenn du sonst ausreichend genug sinnvolles 8gemüse, obst etc9 ißt,
kann es doch nicht schädlich sein?

also ich habe jedenfalls jede menge süßes gegessen.

hat niemandem geschadet!


lg
ayshe