Kapitulation die 1. oder Einschlafen ohne Stillen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von waldfrau1972 02.02.06 - 13:43 Uhr

Hallo an alle, die bisschen Zeit und Lust zum lesen und antworten haben #cool,

also ich habe es jetzt versucht.
Ich wollte meinen Kleinen versuchen "einzuschläfern" ohne ihn in den Schlaf zu stillen.
Man muß dazu sagen, er ist 1 Jahr alt und diese Methode hatte bei uns wunderbar und zuverlässig funktioniert.Keine 5 min. und mein Kleiner schlief.
Aus unterschiedlichen Gründen möchte ich aber langsam Abstillen....und pack es nicht#schmoll

Vorgestern Mittag gings los.
Er schaffte es tatsächlich "ohne"einzuschlafen...mit Gemecker von ca. einer halben Stunde..kein Schreien! und ich lag still die ganze Zeit im Zimmer bis er schlief.
Aber abends war die Hölle.Eine Stunde hat er geschimpft und geweint.Ich hab ihn getragen, geschaukelt, wieder hingelegt, weil ich dachte so könne er sich besser entspannen..nix.
Rausgehen will ich nicht, er soll nicht allein weinen.Nach der Stunde hab ich aufgegeben.
Nächsten Mittag wollte ich nochmal.Doch von Müdigkeit bei ihm gar keine Spur(sonst ist immer Schlag 12 der Kleine im Bett).Also blieb er wach bis abends.Hundemüde gab ich ihm im Wohnzimmer die Brust, er soll ja nicht gleich abgestillt werden, sondern erstmal ohne Brust einschlafen#kratz...tja, er stillte und döste in meinen Armen langsam weg (macht er sonst nie) ich trug ihn in sein Bettchen.Zwei Stunden später wachte er auf (wie immer) RIIIIEsengeschrei....ich versuchte ihn ohne Brust zu beruhigen...Fehlanzeige!
1/2 Stunde und meine Kapitulation folgte.

Nun sitzte ich da mit gemischten Gefühlen.Einerseits möchte ich auch ein toootaaaal einfaches Kind, was selbstregulierend von selber einschläft und bestenfalls gleich noch durchschläft#freu...und Abstillen wg Kinderwunsch und andererseits denke ich:

okay-Tragetuch hat er lange genossen (über 6 Monate)und alle unkten ich würde ihn verwöhnen-jetzt will er nicht mehr oder weniger getragen werden als alle anderen Kinder auch-,

Nuppel war immer so ein Thema..."..nicht dass er sich dran gewöhnt..#augen"...
mit ca.9/10 Monaten hat er ihn nur noch ausgespuckt und weggeschoben, jetzt lacht er nur wenn ich ihn ihm in den Mund stecke (mein Versuch als Brustersatz),

im Kinderwagen schlief er bis ca 7/8 Monate überhaupt nicht(siehste, siehste, weil du ihn nur getragen hast!!!-JEDES Kind kann im Wagen schalfen), dann schlief er da nur mit Nuppel ein...
jetzt döst er nach 5 min. ohne Nucki weg...#gaehn

im Autositz immer Riesentheater wenn er müde war und nicht einschlafen konnte, nur mit Stillen im Autositz kam er zur Ruhe...
Seit ca einem Monat:kein Problem, er schläft sofort ein "ohne nix" #gaehn#freu.......

Nun hoffe ich, dass ich in ein/zwei Monaten einen weiteren Versuch machen kann bzgl dem "Auflösen-des Einschlafstillens"...
vielleicht wird ja auch hier alles gut#freu#freu#freu

Oder#schmoll#hicks?

Wollte das einfach los werden#blume

lg waldfrau

Beitrag von jule2212 02.02.06 - 16:27 Uhr

hallo,
mir ging es ähnlich mit dem abendlichen und nächtlichen stillen. meine tochter (13 mon.) wollte nachts noch 2- 3 mal gestillt werden. tagsüber will sie gar nicht mehr an die brust. wir haben auch alles versucht und dann aber aufgegeben, da wir sie nicht schreien lassen wollten. plötzlich ergab es sich von ganz allein, dass sie nachts immer seltener die brust wollte. jetzt stille ich sie seit ca. 4 wochen nur noch 1 mal (so gegen 5 uhr). das finde ich für mich ok. ich denke, dass sich dieses eine stillen auch irgendwann von allein erübrigt. wir wollten auch noch ein zweites kind, das hat aber noch ein halbes jahr zeit. bis dahin, hoffe ich, wird sich das auch mit dem nächtlichen stillen gelegt haben ;-)

judith & helena

Beitrag von waldfrau1972 03.02.06 - 12:24 Uhr

Hi Judith,

vielen Dank für deine Antwort:-D, das lässt mich ja hoffen#freu!Wie legst du die Kleine denn Schlafen?Ohne stillen?Wie hast du das geschafft/gemacht)Ich glaube DAS ist unser Hauptproblem und dass er nachts nur mit Brust (wenn auch sofort) wieder weiterschläft...

Vielen Dank nochmal für deine Antwort#danke
lg waldfrau

Beitrag von jule2212 03.02.06 - 19:31 Uhr

hallo waldfrau,

ich war so fertig, da ich die maus nachts fast alle 2 stunden stillen mußte (obwohl es jedesmal nicht lange dauerte und ich gleich weiterschlafen konnte), dass ich die kä um rat bat. sie meinte, dass das hauptproblem das abendliche einschlafen an der brust sei. wenn das kind nachts wach werden würde, würde es nur mit der brust als einschlafhilfe wieder einschlafen können. es muss jedoch lernen, sich selbst zu beruhigen. die kä meinte also, der impuls zum einschlafen soll von außen gesetzt werden, d.h. nicht ich soll helena mit stillen ins bett bringen, sondern sie soll nach dem "sandmännchen" ins bett gehen. der sagt ihr, "jetzt ist zeit zum schlafen". danach soll sie gleich ins bettchen gehen. KEIN stillen zum einschlafen. ich muss sagen, dass das sofort geklappt hat (trotz meiner negativen einstellung/ hätte nie daran geglaubt). helena hatte vorher noch nie ferngesehen.... es hat dann auch nach kurzer zeit geklappt, dass helena ohne abendliches stillen bis ca. 5 uhr durchschlief.
ich hätte helena übrigens nie auf andere art beruhigen können, fläschchen lehnt sie total ab, da war das geschrei nur noch größer.
ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen. :-)

liebe grüße judith & helena

Beitrag von waldfrau1972 04.02.06 - 19:57 Uhr

Hallo Judith,

das ist ja lustig!...und klingt einfach#freu...wie alt war/ist denn Helena?In deiner VK steht ein Jahr, so alt ist mein Kleiner auch...und deine Maus geht nach dem Fernsehsandmännchen brav ins Bett#kratz#huepf? DAS wäre ja super wenn das auch bei uns funktioniert!Also ausprobieren werde ich es auf jeden Fall mal#freu

Danke dir und liebe Grüße nach Berlin!

#kleewaldfrau

Beitrag von jule2212 06.02.06 - 13:01 Uhr

hallo waldfrau,

helena ist jetzt 13 mon. alt. es klappt jetzt seit ca. 1 mon. gut mit dem einschlafen. einen kleinen rückschlag mußten wir jetzt erleben, das liegt aber daran, dass sie zahnt. ich mußte sie in der vorletzten nacht 2 mal stillen. aber das ist eine ausnahmen.

ich drücke dir die daumen ;-)

alles liebe judith und helena

Beitrag von tekelek 02.02.06 - 20:02 Uhr

Hallihallo !
Wir hatten uns ja schon deshalb gemailt :-)
Ich würde ihm das abendliche Einschlafstillen noch nicht nehmen ...
Zieh es erstmal durch, tagsüber gar nicht mehr zu stillen und auch nachts alternativ zu beruhigen, nur abends und eventuell morgens stillen, ohne Ausnahme ...
Dann gewöhnt er sich langsam daran und irgendwann kannst Du es dann abends mal mit einem Fläschchen Vollmilch probieren.
Emilia vermisst die Brust überhaupt nicht, aber sie hüpft und lacht schon, wenn sie ihr Abendfläschchen nur von weitem sieht ;-)
Liebe Grüße und bleib konsequent, sonst versteht Dein Kind nicht, was Du eigentlich willst ...

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05), die seit einer Stunde im Tiefschlaf liegt und #ei 10.SSW

Beitrag von waldfrau1972 03.02.06 - 12:29 Uhr

Hallo Katrin,

genau, du kanntest die Geschichte ja schon:-)!Mein Hauptproblem ist das Einschlafen des Kleinen.Ich stille ihn ja (außer bei Krankheit) nur nach dem Mittagessen zum Einschlafen und abends zum Einschlafen und nachts zum "durchschlafen".Ich glaube nicht, dass es er sich nachts alternativ beruhigen lassen würde#schrei#schmoll...
nach einer kleinen Verschnaufpause fange ich mal mit dem "entstillen" beim Mittagsschlaf an.Wenn das mal geschafft ist, seh ich weiter;-)

Vielen Dank#danke
lg waldfrau

Beitrag von james_bond 02.02.06 - 20:20 Uhr

Hallo Waldfrau,
das kommt mir doch sehr bekannt vor. Ich war auch so hin und hergerissen. Bis mein Körper die Notbremse gezogen hat und ich einen Hörsturz bekam. Darüber bin ich zur Ruhe und zum Nachdenken über MEINE Bedürfnisse gekommen und dann entschieden ihn ganz abzustillen - sprich ihm die letzte Stillmahlzeit zum abendlichen EInschlafen zu nehmen. Und wie ein Spuk hat der kleine Teufel von einem Tag auf den anderen die abendliche Flasche genommen und geliebt, obwohl er vorher nichts gummiähnliches im Mund toleriert hat. Und jetzt ist er 1 1/2 und er nimmt die heißgeliebte "Pulla" abends juchzend in Empfang und schläft nur mit ihr ein. Soll er doch, irgendwie muß er sein Saugbedürfnis ja stillen. Und morgens bekommt er auch noch seine Flasche zum Nuckeln. Mal sehen wann da wieder das schlechte mütterliche Gewissen kommt... ;-)

Beitrag von waldfrau1972 03.02.06 - 12:32 Uhr

Hi bond;-),

ich scheitere ja schon am Mittag#freu, da braucht er auch noch seine Brust#schmoll.Ich werde das Projekt "Mittagschläfchen ohne Brust" erstmal in Angriff nehmen und dann seh ich weiter;-)

Vielen Dank für deine Zeilen#danke

lg waldfrau

Beitrag von steffi3010 02.02.06 - 22:20 Uhr

Hallo,

wir haben jetzt die letzten Wochen abgestillt. Zum Einschlafen gabs natürlich gemecker. Ich hab mich dann mit ihm auf einen Sessel im Kinderzimmer gesetzt und Benjamin Blümchen Kassetten angehört. Hat super geklappt.
Problem ist halt jetzt, dass ich ihn wieder daran gewöhnen muss allein in seinem Bett einzuschlafen. Aber das mach ich wieder Stück für Stück, damit er sich langsam dran gewöhnt.
Ich glaube er hat während des Abstillens einfach viel Nähe gebraucht. Und so ist das alles in allem ganz gut abgelaufen.

Ich wünsch euch noch viel Erfolg!

Liebe Grüße Steffi mit Maxi (20 Monate)


P.S. Die Methode meiner Mutter war,mich und später auch meine Schwester für eine Woche zu meiner Oma zu geben. Für mich wäre das nichts aber einen bleibenden Schaden hab ich davon auch nicht erlitten.

Beitrag von waldfrau1972 03.02.06 - 12:36 Uhr

Hi Steffi,

na da habt ihr zwei ja auch noch ein ganzes Weilchen länger gestillt#pro!
Ich werde das erstmal mit dem Mittagschlaf "ohne Brust" versuchen und schau dann weiter....erzwingen will ich nichts.Kann ich auch nicht#liebe#schmoll

Vielen Dank für deine Antwort#danke und liebe Grüße#klee

waldfrau