Suche das Substantiv (Hauptwort) zu kryptogen / kryptogenetisch

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von s_a_m 02.02.06 - 14:36 Uhr

Mal eine vielleicht komische Frage. Ich suche das Substantiv (Hauptwort) zu kryptogen / kryptogenetisch. Kennt das jemand?

idiopathisch --> #aha Idiopathie #aha

symptomatisch --> #aha Symptom / Symptomatik #aha

kryptogen / kryptogenetisch --> #kratz ? #kratz


Mein Lexikon, mein Fremdwörterbuch und meine google-Forschungen konnten mir nicht helfen. Ist jetzt nicht sooooo wichtig, aber es beschäftigt mich seit Tagen #gruebel


Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von juergen50 02.02.06 - 15:06 Uhr

Hallo Sabine,

dann packen wir halt den alten Duden aus.

krypten = verborgene einbuchtungen im darmkanal
krytogame = sporenpflanze
kryptogramm = verstext, veraltet für geheimschriftmaschine
kryptographie = absichtslos enstandene kritzelzeichnung
krypton = chemischer grundstoff
kryptorchismus = zurückbleiben der hoden in der bauchhöhle

Hoffentlich ist der Begriff für Dich dabei

Gruß
Jürgen

Beitrag von s_a_m 02.02.06 - 15:30 Uhr

Hallo Jürgen!

Vielen Dank für deine Mühe, aber leider passt glaube ich keiner der Begriffe :-( Weiß gar nicht, wie das zu beschreiben ist; es geht um Medizin, genauer gesagt um Epilepsie. Wenn eine symptomatische Ursache vermutet, aber (noch) nicht nachgewiesen worden ist, ist die Erkrankung erstmal kryptogen / kryptogenetisch.

Ich weiß nicht... Vielleicht gibt es ja auch einfach kein Substantiv dazu?! Ist Verborgenheit eigentlich ein "richtiges" Wort?

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von keaton 02.02.06 - 15:37 Uhr

Hallo,

ich glaube kaum, dass es zu diesem Wort ein Substantiv gibt.

kryp|to|ge|ne|tisch: von unbekanntem Ursprung (von Krankheiten; Med.).

Spontan hätte ich vielleicht "Kryptogenetik" gesagt, aber die Übersetzung wäre dann ungefähr: "Die Wissenschaft vom unbekannten Ursprung" #freu

Für manche Worte, Begriffe oder Bedeutungen gibt es eben keine weiteren grammatikalischen oder weiterführenden Formen.

Spontanes Beispiel:
Hunger - satt
Durst - ???

Erst hat man Hunger - dann isst man - dann ist man satt.
Erst hat man Durst - dann trinkt man - dann ist man #kratz

Vielleicht gibt es ja in anderen Sprachen eine Bezeichnung dafür, wenn man genug getrunken hat - wir Deutschen dagegen müssen eben leider schon wegen dieses sprachlichen Defizits so lange saufen, bis wir umfallen #cool

VG

Beitrag von sebel2005 02.02.06 - 15:41 Uhr

"Erst hat man Durst - dann trinkt man - dann ist man" ... sitt! ;-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Sitt

Beitrag von keaton 02.02.06 - 15:52 Uhr

SITT ?? #freu

Dazu eine (erfundene) Szene aus "Casablanca":
"bist du sitt,sam?" ;-)

"sitt" finde ich doof, "undurstig" hört sich so holprig an und "besoffen" trifft es auch nicht so ganz.

Also machen wir es eben typisch deutsch: Wir saufen so lange, bis wir das Wort, dass es nicht mal gibt, nicht mal mehr lallen könnten. :-)

Beitrag von sebel2005 02.02.06 - 16:27 Uhr

*lol*

Ich benutze das Wort gerne, trotz oder vor allem weil es viele nicht kennen und dann immer doof fragen ;-) Aber besser ein blödes Wort als gar kein Wort.

Beitrag von wolfgang15 03.02.06 - 20:06 Uhr

hunger satt

durst satt oder voll, passt abe rauch bei hunger

wolfgang, frühernimmersatt

Beitrag von sebel2005 02.02.06 - 15:39 Uhr

Hallo Sabine,

solange noch niemand den Terminus in substantivierter Form geprägt hat, 'gibt' es ihn auch nicht. ;-)Wissenschaftliche Begriffe werden ja ständig neu geschöpft und unterliegen in der Wortbildung keinen hundertprozentigen Regeln, daher weiß man vorher nie, welche Variante sich durchsetzen wird.

Beispiel: Wissenschaftsdisziplinen endet oft mit dem Suffix -LOGIE. Obwohl die Astronomie wissenschaftlicher ist, heißt die Sterndeuterei trotzdem Astrologie, weil sie viel früher existierte. Auch sonst herrscht zwar keine Beliebigkeit, jedoch eine gewisse Freiheit, was wissenschaftliche Begriffe angeht.

Standards gibt es jedoch trotzdem - Substantivierungssuffixe für 'kryptogenetisch' wären die folgenden:

KRYPTOGENETIK - die Wissenschaft der Krankheiten ungeklärten Ursprungs (denkbar wäre auch KRYPTOGENETOLOGIE)

KRYPTOGENIE - die Ungeklärtheit des Urpsrungs einer Krankheit

lg Sebastian

Beitrag von paulfort35 03.02.06 - 08:27 Uhr

Hallo,
als Sprachwissenschaftlerin interessieren mich solche Fragen immmer brennend. Also:

Der Ausdruck kryptogen und das Synonym kryptogenetisch kommen aus dem Griechischen (kryptein = verbergen)

Passende Substantive wären:

Kryptonym. Ein Kryptonym ist etwas Ähnliches wie ein Pseudonym (will ja auch einen Namen verbergen) , es enthält jedoch nur einzelne Buchstaben (z. B. Horst Bosetzky → -ky).

Kryptorchismus (angeb. Entwicklungsstörung der Hoden)

Kryptoskop
Gerät, mit dem Röntgenstrahlen bei Tageslicht oder bei Kunstlicht nachgewiesen werden können

Krypten
verborgene Höhlen in den Rachenmandeln

Kryptogame
blütenlose Pflanze

Kryptogramm
Text mit geheimer Nebenbedeutung

Kryptographie
Geheimschrift

Krypton
Element (wie wir alle spätesens seit "Superman" wissen, hehe)

Ich bin mir ziemlich sicher, dass unser deutsches Wort "Gruft" griechischen Ursprungs ist (krypt)

Mein Favorit wäre übrigens der Begriff: Kryptogenetik. das wäre dann wohl die Wissenschaft des Geheimen, Verborgenen, nicht Sichtbaren. Ist nur leider nicht im Wörterbuch enthalten.

Paule

Beitrag von s_a_m 03.02.06 - 09:57 Uhr

Was sich auch so einer Frage alles entwickeln kann ;-) Das mit "sitt" und "satt" kannte ich schon; da wurde doch vor ein paar Jahren mal eine Umfrage zu gemacht wo man Vorschläge machen konnte. Für "sitt" haben die meisten gestimmt. Naja, so recht angekommen bzw. angenommen ist es aber noch nicht ;-)

Zu der Sache mit kryptogen / kryptogenetisch... Ich finde mich erstmal damit ab, dass es noch nichts passendes als Hauptwort gibt, sonst kriege ich noch einen roten Kopf vom vielen Grübeln. Aber in den Vorschlägen steckt Potential; mal sehen, ob irgendwann vielleicht doch ein "neues" Wort entsteht :-)

Vielen Dank und viele Grüße
Sabine